PDA

Vollständige Version anzeigen : was ganz schwieriges...


bmq
15.05.2003, 16:02
Moinsen,


habe nochmal ne nette Frage an euch. Nachdem das letzte so gut geklappt hat, habe ich folge-aufträge gekriegt :cool:


also, es dreht sich um folgendes:
ich brauche ein formular, das strom-, gas- und wasserverbrauch hochgewichtet, d.h. ich gebe zählerstände ein, zB

am 12.02.03:
gas = 1356
wasser = 45
strom = 2709

am 23.05.03:
gas = 1726
wasser = 52
strom = 3200



also will ich erstmal auswerten können, um was es sich handelt, also als erstes gas. dann wird die differenz zwischen den beiden zählerständen ermittelt, was ja auch noch kein problem ist... im falle von gas, wird der zählerstand dann mal 9,7 genommen, um auf kwh zu kommen.

und jetzt wirds kompliziert. die tage müssen je nach monat unterschiedlich in die gewichtung eingehen, da in jedem monat unterschiedlich viel gas verbraucht wird. im februar macht 1 tag also zB 0,29% vom gesamtjahresverbrauch aus, im märz nur noch 0,23%, im april 0,27% und im mai 0,19%

er müsste also selbständig rechnen, wieviele tage zwischen den beiden daten im februar liegen, wieviele im märz, wieviele im april und wieviele im mai? also in meinem beispiel:

16 * 0,29% = 4,64
+
31 * 0,23% = 7,13
+
30 * 0,27% = 8,1
+
23 * 0,19% = 4,37

würde also insgesamt 24,24% des gesamtverbrauches ausmachen in dem zeitraum. wenn ich jetzt auf 100% hochrechne, kann ich so den gesamtverbrauch für ein jahr schätzen. der müsste dann mit einem tarif verrechnet werden, den man am besten auch auswählen können muss, aber das kriege ich schon hin...

mein hauptproblem ist halt das, dass er mir errechnen muss, wieviele tage dazwischen liegen und dann soll er erkennen, wieviel jeder tag je nach monat ausmacht...

jeder verstanden? :confused:
wüsste nämlich nicht, wie ich das umsetzen könnte...

Mike
15.05.2003, 17:36
Hallo bmq,

mit der folgenden Funktion von Manuela kannst du es mal versuchen:

Mike

Public Function DiffDays(dtFirstDate As Date, dtSecondDate As Date) As Long
'// --------------------------------------------------------------------
'// Methode: | Differenz zwischen zwei Datumswerten in Tagen ermitteln Kulpa
'// --------------------------------------------------------------------
'// Parameter: | dtFirstDate - erstes Datum (im Datumsformat)
'// | dtSecondDate - zweites Datum (im Datumsformat)
'// --------------------------------------------------------------------
'// Rückgabe: | Anzahl Tage
'// --------------------------------------------------------------------
Dim dblTemp As Double
dblTemp = dtSecondDate - dtFirstDate
DiffDays = Fix(dblTemp)

End Function

bmq
16.05.2003, 05:19
danke, das sieht ja schon ganz gut aus... aber da ist ja jetzt noch das problem, dass er alle tage gleich wertet, aber er müsste ja sagen:

16 tage im februar
31 tage im märz
30 tage im april
23 tage im mai


verstehst du, wie ich das meine?

jmc
16.05.2003, 05:34
@Mike

die Differenz zwischen 2 Tagen kann man mit einer in Access eingebauten Funktion rechnen:
DateDiff("d","12.2.03","23.5.03")
ergibt 100
Aber damit ist das Prolem von bmq nicht gelöst, er muss ja feststellen können, wieviele Tage innerhalb eines Monats sind.

@bmq
Abgesehen vom Problem, wie die Daten gespeichert sind und wie man dann das Start- und End-Datum ermittelt, muss das ganze in einer Funktion ablaufen, welcher man eben diese beiden Daten mitgibt.
Wenn ich es richtig interpretiere, dann sind die monatlichen %-Sätze für die Gewichtung eines Tages in einer Tabelle festgehalten ?
Die Funktion müsste so aussehen, dass aufgrund des Start- und Enddatums durch die Monate geloopt wird und dann die Anzahl Tage ermittelt werden, gleichzeitig pro Monat dann ein Zugriff auf die %-Tabelle um die Multiplikation machen zu können. Die %-Resultate addieren.
Am Schluss dann die Hochrechnung:
Zaehler
---------- * 100
%-Resultat

Wo soll denn das ganze passieren?
Gib uns doch mal genauer Angaben zu deinen Tabellen!

Mike
16.05.2003, 09:03
also, dann geht's weiter:Function TageProMonat(aDate) As Byte
If Len(aDate) = 0 Then aDate = Date
TageProMonat = DateSerial(Year(aDate), Month(aDate) + 1, 1) - DateSerial(Year(aDate), Month(aDate), 1)
End Function
Mike

genschman
16.05.2003, 09:21
Hallo,
und ich habe mal was zusammengestrickt, um die Gewichtung der Tage nach dem Kalendermonat zu berücksichtigen:
1. eine Tabelle mit zwölf Zeilen und zwei Spalten:
Zmonat anteil
1 0,31
2 0,29
3 0,27
4 0,23
5 0,19
6 0,18
7 0,17
8 0,18
9 0,2
10 0,24
11 0,27
12 0,32

und dann diese Funktion dazu:
__________________________________________________________

Public Function verbrauch(beginn As Date, ende As Date)
Dim i As Integer, j As Integer, summe As Double
Dim temp As Integer
Dim vergleich As Date

summe = 0
i = DateDiff("d", beginn, ende)
For j = 0 To i
vergleich = DateAdd("d", j, beginn)
temp = Month(vergleich)
summe = summe + DLookup("anteil", "verbrauch", "Zmonat=" & temp)
Next

verbrauch = summe

End Function

__________________________________________________________

Dabei wird aber der Einfachheit halber davon ausgegangen, dass Startdatum und Endedatum in einem Datensatz stehen. Soll das Ganze durch eine fortlaufende Erfassung in der Form
Datum1 / Betrag1
Datum2 / Betrag2
erfolgen, würde sich das Ganze etwas verkomplizieren.
Aber dazu gibt es hier IMHO auch schon einige Beiträge.
BTW: ich weiss, dass meine Testwerte in der Tabelle oben keine 100% ergeben, das war mir zu mühselig, die Anteile so aufzuteilen, dass es passt. :p :biggrinl:

good luck

genschman

jmc
16.05.2003, 09:37
Hi genschmann

so in der Art habe ich es mir vorgestellt und auch schon was skizziert (allerdings ist's zuhause auf der Kiste geblieben ... :( )

Nachteil bei dir: du ermittelst jeden Tag einzeln mit DLookup, kann u.U. etwas lange Laufzeiten geben ...

Mein Ansatz entspricht dem, was bmq auch in seinem Rechenbeispiel dargestellt hat, also zuerst die Anzahl Tage für den betreffenden Monat und dann mit dem Wert aus der Tabelle multiplizieren ..
Wenn's mir reicht, gehe ich über Mittag nach Hause und poste das Teil mal hoch.

Die Frage ist berechtigt, und von mir auch schon angetönt, wie denn die ganze Sache gespeichert ist und wo die Berechnung stattfinden soll.
Im Extremfall sind es Massendaten und es soll in einer Abfrage geschehen ... Aber da warten wir eben noch auf bmq ;)

@Mike (Nachtrag) :
bei mir gibt deine letzte Funktion immer noch die Tage eines Monats, egal welches Datum man da reinsteckt ...
Das Ding müsste so aussehen:
Function TageBisEndeMonat(aDate) As Byte
If Len(aDate) = 0 Then aDate = Date
TageBisEndeMonat = DateSerial(Year(aDate), Month(aDate) + 1, 0) - CVDate(aDate)
End Function

Mike
16.05.2003, 10:09
@jmc
Hallo Jean,
du hast natürlich recht. Meine Funktion gibt die Anzahl der Tage in einem Monat zurück. Die Differerenz muß man dann noch berechnen.

Deine Funktion macht das eleganter!
Mike

bmq
16.05.2003, 10:49
danke schonmal für die tipps


so vom draufgucken her komme ich allerdings mit euren sachen noch nicht so ganz klar, aber ich muss das mal genauer durchschauen, jetzt ist die zeit im moment knapp...


also in der speicherung habe ich eigentlich keine beschränkungen, ich könnte es so anlegen, wie es am besten passt...

dachte mir das so, das ich eine tabelle habe, wo die gewichtung nach prozent drinliegt, also so wie ihrs oben schon vorgeschlagen habt... dann mache ich nen formular, wo man die beiden daten und stände eingeben kann und der rest soll berechnet werden... also die gewichtung für den bestimmten datums-abstand sowie der verbrauch (der sich aus der differenz der beiden zählerstände errechnet)...
bei gas muss die differenz allerdings noch mit 9,79 multipliziert werden, um auf den verbrauch in kwh zu kommen...

wenn man den verbrauch hat, wählt man nen tarif aus (die alle auch in ner tabelle gespeichert sein sollen) und dann wird der abschlag errechnet... d.h. der verbrauch mal den arbeitspreis (preis pro kwh) + den grundpreis... das dann geteilt durch 11 (da es in einem jahr 11 abschläge sind) und schon hat man den prognostizierten abschlag...

das problem ist bloss, um so mehr ich darüber nachdenke, umso komplizierter wird das für mich :confused:
aber wie gesagt, muss ich mir das erstmal richtig anschauen, hatte ich bis jetzt leider noch nicht wirklich zeit zu...

jmc
16.05.2003, 11:08
Hi bmq

du solltest dir mal überlegen und genau festhalten, was letztendlich überhaupt gemacht werden soll (mal abgesehen von deiner Hochrechnung etc.)

- Werden die Messdaten periodisch erhoben gespeichert um dann zu einem späteren Zeitpunkt wieder drauf zugreifen zu können ?
- Ist nur ein Status-Quo relevant, um einen Tarif und den Abschlag festzulegen?
- Ist das nur für einen 'Kunden' oder für mehrere/viele ?
etc. etc.

Kurz: einfach mal den ganzen Anforderungskatalog aufnehmen!

Daraus ergibt sich dann, welche Tabellen benötigt werden und wie man diese am besten auslegt.

Aber dazu musst du dir wirklich Zeit nehmen. Das schlimmste ist, wenn man einfach mal ein paar Tabellen und Formulare macht und dann später feststellt, dass man was vergessen hat! Du hast dann in der Regel Mehraufwand um das bisherige wieder anzupassen ...

Arne Dieckmann
16.05.2003, 11:38
@bmq: Meinen Senf dazu kann dem Download entnommen werden. Ich habe die DB leider entwickelt, ohne den weiteren Verlauf dieses Threads zu verfolgen. Vielleicht kannst Du ja einen Teil davon gebrauchen.

bmq
16.05.2003, 12:09
@arne
danke, dass du dir so ne arbeit gemacht hast, leider sagt mir das forum, dass ich zum runterladen deines anhangs keine berechtigung habe :(


@jmc

1. also gespeichert werden soll das errechnete nicht. er solls einfach errechnen, ich übernehme den errechneten wert, teile das dem kunden mit und die werte können weg...
2. verstehe leider nicht, was du in dem zusammenhang mit status quo meinst?!?
3. es betrifft mehrere kunden, allerdings wie bei 1. erwähnt ohne speicherung. also ist das quasi nur nen taschenrechner, den ich in access erstellen will, damit er sich gewichtung und tarif automatisch ziehen kann. wie gesagt, dann übernehme ich den wert und alles wird wieder "auf null" gesetzt... dann kommt der nächste kunde, ich errechne alles neu, übernehme den wert und dann kann alles wieder weg...

also wird nachträglich nichts mehr in die datenbank geschrieben, was vorher drinsteht bleibt gleich (bis auf die tarife, die sich vielleicht noch ändern könnten und dann angepasst werden)

mit dem aufgabenkatalog hast du natürlich recht, aber das meinte ich ja auch damit, dass mir alles immer schwieriger vorkommt, aber ich stelle mir das eigentlich so vor, dass ich 2 tabellen brauche (1 mit den gewichtungen und 1 mit den tarifen) und der rest von dem eigentlichen formular geregelt werden soll...
aber wie gesagt, bin eigentlich der total access-laie, das meiste schummle ich mir so irgendwie zurecht...

jmc
16.05.2003, 12:15
Hi bmq

ja, dann ist das Beispiel von Arne genau richtig, allerdings ist er ein Array-Fan, sodass die Gewichtungswerte im VBA-Code fix "verdrahtet" sind.
Da müsstest du natürlich noch was einbauen, genauso wie der Teil mit den Tarifen ...
Aber nach deiner Erklärung ist es OK, wenn du die beiden Tabellen machst. Die mit der Gewichtung ist ja schon weiter oben praktisch fertig aufgeschrieben.

Wegen dem runterladen: bei mir funktioniert's - da kann ich leider nicht weiterhelfen. Aber vielleicht nimmt sich einer des Forums-Teams deiner an ..

Arne Dieckmann
16.05.2003, 12:16
@Bmq: Das tut mir leid. Komischerweise haben andere Leute die Datenbank anscheinend runterladen können. Hast Du in letzter Zeit vielleicht Deine mail-Adresse hier geändert? Evtl. hast Du eine Mail bekommen, in der Du diese Änderung noch bestätigen (Link!) musst.

Wenn es immer noch nicht klappt: Teile mir Deine mail-Adresse per PN mit, und ich maile Dir die Datei (im Access 2000-Format - das ist doch okay, oder?)

Arne Dieckmann
16.05.2003, 12:19
@Jean: Array-Fan bin ich zwar nicht ;), aber ich denke, das könnte man auch leicht umstricken (einmal die Gewichtungstabelle in das Gewichtungs-Array einlesen, und es funzt!).

bmq
16.05.2003, 12:21
upsi....
hatte die bestätigungsemail zu meiner anmeldung vor 2 tage noch nicht gelesen :angel:

jetzt gings, danke... werds mir sofort mal anschauen...

bmq
16.05.2003, 12:45
also nachdem ich das jetzt gelesen habe, kann ich definitiv sagen, dass ich darauf NIEMALS gekommen wäre...DANKE!!!
wenn du mal in der nähe bist, sag bescheid, dann gebe ich dir einen aus ;)


werde mal übers wochenende versuchen, das weiterzustricken und euch bescheid geben...

Arne Dieckmann
16.05.2003, 13:12
wenn du mal in der nähe bist, sag bescheid, dann gebe ich dir einen aus
Dann müsste ich erst einmal wissen, woher Du kommst. ;)
Viel Spass beim Umstricken/Anpassen.

bmq
16.05.2003, 13:40
mist, du hast meinen plan durchschaut ;-) als tipp: mein heimatverein hat am montag live im fernsehen in dem wohl besten fussball-spiel in der 2. liga diese saison mainz vernichtend geschlagen :D

Arne Dieckmann
16.05.2003, 13:46
Dann hast Du wohl Glück: Nach Ahlen und Umgebung hat es mich noch nie verschlagen und wird es in nächster Zukunft wohl auch nicht. Wenn ich so auf die Tabelle schaue: Ahlen hatte diesen Sieg anscheinend auch bitter nötig.

bmq
16.05.2003, 15:25
stimmt nötig wars, aber auch verdient...

berliner müssten eigentlich wissen, wie es ist, gegen ahlen zu verlieren... damals, als Ahlen union berlin geschlagen hat und ahlen aufgestiegen ist, berlin aber nicht :-D


aber wir kommen vom thema und ich von der arbeit ab :cool:

Arne Dieckmann
16.05.2003, 19:15
Okay. Einmal offtopic ist vielleicht noch erlaubt: Ich wohne zwar in Berlin, komme ursprünglich aber nicht von dort ...
"Mein" Verein wurde damals schon besungen und hat in seinen glorreichen Zeiten den FCB im Münchner Olympiastadion 4:3 abgeledert (Horst Hrubesch hing jubelnd an der Torlatte) und ist jetzt kurz davor, sich für den UEFA-Cup zu qualifizieren. Jenes 4:3 war sicherlich noch etwas besser. :D

Gast
17.05.2003, 12:46
wenn mich nicht alles täuscht, müsstest du dann einer von denen sein, die es auch bei mcdonalds gibt??

Arne Dieckmann
17.05.2003, 16:19
Korrekt bzw. ich komme ursprünglich aus dem HH Umland. Aber jetzt lassen wir das lieber.

bmq
17.05.2003, 18:30
muss ich leider nochmal belästigen,

ich hatte vergessen, dass es für strom, gas und wasser jeweils unterschiedliche gewichtungswerte gibt, die ich jetzt aber in phantasie-werten schon eingepflegt habe (wahrscheinlich ziemlich stümperhaft, aber sie stehen drin :-D )

ich habe das jetzt auch schon grafisch so angelegt, dass man strom, gas und wasser zählerstände gleichzeitig angeben kann, nur an der berechnung scheitert es bis jetzt... ich weiss nämlich nicht, ob ich das alles in einem abwasch durchgehen kann, oder ob man erst strom, dann gas und dann wasser durchrechnen muss...

und was noch was dummes, aber ich raffs auch nicht: bei deiner anzeige der berechnung unten links schaffe ich es nicht, bildlaufleisten reinzukriegen... die erscheinen erst, wenn ich in das fenster reinklicke... habe mal angehängt, was ich bis jetzt gemacht habe, wäre nett, wenn ihr euch das nochmal anschauen könntet...

@arne
ich hoffe du bist mir nicht böse, dass ich nen bisschen in deinem code rumgepfuscht habe :-D

Arne Dieckmann
18.05.2003, 21:16
ob ich das alles in einem abwasch durchgehen kann, oder ob man erst strom, dann gas und dann wasser durchrechnen muss...

So habe ich es jetzt gelöst. Allerdings habe ich die Berechnung in eine Sub verlagert, so dass der Code relativ übersichtlich bleibt, da man mit geschickter Benennung der Textfelder auch das Setzen der Werte des berechneten Verbrauchs automatisieren kann. Schau es Dir einfach mal an (auch die Kommentare im Code!).

bmq
19.05.2003, 18:51
naja, also wenn ich ehrlich bin, verstehe ich jetzt noch weniger von dem code... echt umso dankbarer bin ich dir für deine Hilfe... das angebot mit dem ausgeben steht also immer noch :D

werde das ganze morgen mal auf der arbeit mit den tarifen füttern (bzw. ich werde es versuchen :rolleyes: )und dann nochmal hier hochladen... dann könnt ihr mal sehen, wozu das ganze gut war...


bin ja auch schon auf der suche, nach guten tutorials, damit ich auch mal was lerne und nicht immer fragen muss.....

Arne Dieckmann
19.05.2003, 20:02
Aber das Prinzip ist Dir schon klar, wiederkehrende Vorgänge in eine getrennte Prozedur auszulagern und mittels Parametern zu füttern? Dadurch spart man sich gelegentlich einige Codezeilen (stelle Dir mal das Ganze ohne Prozedur "Sub Berechnung" vor).
Eigentlich dachte ich auch, dass die Kommentare im Code so einiges verdeutlichen. Sorry, wenn das immer noch zu kryptisch ist.
Vielleicht findet jemand ja noch eine einfachere Lösung für dieses nicht so einfache Problem. ;)

Zum Thema "Ausgeben": Ich denke, dass Du eher mal in Berlin bist. Dann kannst Du Dich ja vorher mal melden. :D

bmq
20.05.2003, 11:01
sollte ja auch keine kritik an deinem code sein, nur für mich laien ist das noch etwas undurchsichtig... ich erkenne zwar ungefähr, was wo gemacht wird, aber ich könnte das jetzt nicht anpassen, wenn ich merke, dass irgendwo was anders laufen sollte...


ist jetzt soweit auch schon mit tarifen gefüttert, muss aber noch gegengetestet werden, dann lade ich es heute nachmittag mal hoch, dann kannste dir anschauen, wozu der mist gut war ;)


gibt es eigentlich nen befehl, womit man ein formular wieder zurücksetzen kann???
also ich habe den einen kunden bedient, der nächste kommt und ich drücke nen button, der das formular resetet, damit ich neu eingeben kann?

Arne Dieckmann
20.05.2003, 11:08
Wenn Du den zu löschenden Textfeldern eine Marke (Eigenschaft/Andere) gibst, geht das am besten so:

Dim ctl As Control

For Each ctl In Me.Controls
' Prüfen, ob das Steuerelement die Marke Loesch besitzt
If ctl.Tag = "Loesch" Then
ctl = Null
End If
Next ctl

Diesen (ungetesteten) Code weist Du einem Button zu.

bmq
20.05.2003, 22:17
So, wollte mich nur noch mal kurz melden.

habe die tarife eingepflegt, funktioniert prima (ein dickes dankeschön nochmal an arne) und das programm wird schon eingesetzt... wollte es heute nachmittag noch hochladen, ging von der arbeit aus aber nicht, da es 4 byte zu groß war und packen konnte ich es nicht, da kein zipper zur hand....
natürlich habe ich auch vergessen, mir das nach hause zu schicken und da ich morgen berufsschule habe, werde ich es dann donnerstag mal reinstellen, damit ihr auch alle seht, wofür das gut war....

dann könnt ihr auch selbst euren verbrauch hochrechnen, nur unsere tarife gelten höchstwahrscheinlich bei euch nicht ;-)

bmq
22.05.2003, 12:27
so liebe leutz,

hier mal als anhand das (fast-) endresultat (kleine anpassungen musste/werde ich noch vornehmen) aber im großen und ganzen ist es das...

ihr könnt damit zwei zählerstände eingeben von verschiedenen daten, daraus wird dann der verbrauch errechnet und dann wird nach der tarif-auswahl der monatliche abschlag berechnet...


einen großen dank nochmal an Arne, der das meiste davon gemacht hat... ohne hätte ichs wohl in den nächsten 6 monaten nicht hingekriegt :D

Arne Dieckmann
22.05.2003, 12:44
Ein kleiner Tipp am Rande: Evtl. solltest Du noch die Fehler abfangen, die auftreten, wenn man die Abschläge (?) berechnen will und gar kein Wert vorhanden ist. Aber vielleicht ist das schon eine der kleineren Anpassungen, die Du oben erwähnt hast. Richtig elegant wird es natürlich, wenn Du die Schaltflächen deaktivierst, wenn eine Abschlagsberechnung nicht möglich ist (Me!MeineSchaltflaeche.Enabled=False).

bmq
22.05.2003, 13:44
was für fehler meinst du denn?
also wenn kein verbrauch vorhanden ist und man auf den tarif drückt, passiert einfach gar nix, habe ich gerade nochmal ausprobiert...

als "fehleranfang" habe ich dann nur noch eingebaut, dass man bestimmte tarife nur nehmen kann, wenn der verbrauch zum tarif passt... wenn nicht, kommt ne msgbox...


noch ne anmerkung zum thema abschlag, weil du nen fragezeichen gemacht hast.... das ist einfach nur: der verbrauch an strom pro jahr kostet zB 1100€... damit du am jahresende nicht alles auf einmal zahlen musst, bezahlst du monatlich 100€ (durch 11 monate, im 12. kommt die richtige abrechnung wo dann mit dem realen zählerstand geguckt wird, ob dein verbrauch richtig eingeschätzt war...)

Pittchen
22.05.2003, 14:03
Moin Leute

@: bmq & arne

Danke für die DB und die schönen Ideen

Gruß und noch nen schönen Tag

von einem seeeeeeeehhhhhhhhhhrr neugierigen Pittchen ;) :D ;)

Arne Dieckmann
22.05.2003, 14:17
@bmq: Hab es gerade noch mal getestet. Wenn man die MDB mit gedrückter Shift-Taste öffnet und anschliessend das Formular manuell aufruft, kann es zum Fehler bei der Abschlagsberechnung kommen (Typen unverträglich).
Zum Fragezeichen beim Abschlag -ich wusste nicht, ob das der richtige Begriff für den berechneten Wert war (steht ja aber auch daneben - ich Doof). Ich weiss also, was Abschläge sind. ;)

jmc
22.05.2003, 14:39
Hallo bmq & arne

wie doch die Begriffe unterschiedlich sind: Abschlag ist bei uns in der Schweiz eine Preisreduktion, das was ihr damit meint nennen wir a conto-Zahlung oder auch Teilzahlung ... ;)

wollte mich nur nochmals melden, da ich am Anfang auch noch ein wenig mitmachte. Aber Arne hat sich sooo ins Zeug gelegt (er will wohl seinen Stromverbrauch mit dem Compi mal endlich hochrechnen können :lachen: )

Also: GROSSES DANKE an euch beide, insbesondere an bmq, dass er 'sein' Werk zur Verfügung stellt!

Arne Dieckmann
22.05.2003, 15:08
@Jean:Aber Arne hat sich sooo ins Zeug gelegt (er will wohl seinen Stromverbrauch mit dem Compi mal endlich hochrechnen können
Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen. ;)
Danke für den Tipp! ;) Werde das Teil mal in einer früheren Version runterladen und an meine Bedürfnisse anpassen.

bmq
22.05.2003, 15:49
das mit den "typen unverträglich" stimmt wohl, habe ich grade nochmal ausprobiert, aber das ist eigentlich nicht weiter störend bei mir... die rufen das alle per verknüpfung auf und kennen das mit der shift-taste gar nicht... (ich selbst habe es auch nur durch zufall rausgekriegt...) also werde ich das vielleicht mal in einer ruhigen minute ändern...

@jmc
gibst wahrscheinlich noch mehrere begriffe für und jeder kennt nen anderen... geil ists aber immer wieder, wenn wir leuten sagen
"sie müssen als abschlag 100€ zahlen!"
"Für WASSSSS muss ich 100€ zahlen???"
"das ist eine teilzahlung für ihren jahresverbrauch, damit sie nicht alles auf einmal zahlen müssen"
"achsooooooooooo" :D

VBA_learner
17.09.2014, 12:14
Hallo zusammen,

ich habe nun auch die ehrenvolle Aufgabe, die Verbrauchswerte anhand der Gewichtungstabelle hochzurechnen.

Obwohl der ausführliche VBA-Code mir plausibel scheint, bin ich vom Rechenergebnis (siehe screenshot) ziemlich überrascht.
Vielleicht habe ich irgend etwas falsch interpretiert...

Kann mir bitte jemand sagen, wie dieses Ergebnis (=voraussichtlicher Verbrauch) zustande kommt?

Für eure geschätzten Beiträge wäre ich dankbar.

Viele Grüße
vba_learner und Access-Anfänger ;-)

Maxel
17.09.2014, 12:28
Hallo und wiillkommen im Forum.
Obwohl der ausführliche VBA-Code mir plausibel scheint
Welcher Code? Sollen wir jetzt die 39 Beiträge dieses 11 Jahre alten Threads studieren? Eröffne bitte einen neuen.

Welcher Code steht denn hinter dem Button "Berechnung"?