PDA

Vollständige Version anzeigen : MDB zerstört, frägt nach Kennwort


Ralph Bätz
17.01.2003, 08:54
Hallo zusammen,

einer meiner User hat sich eine kleine mdb unter A2k aufgebaut.
Letztens wollte er eine Tabelle verknüpfen und dabei ist Access hängengeblieben...er hat dann so nach 10 Min. den Prozess über den Task-Manager abgeschossen.
Diese Datenbank hatte ein Kennwort, das uns auch bekannt ist.

Jetzt versuchen wir diese DB zu öffnen. Zuerst kommt natürlich die Kennwortabfrage, welche wir auch meistern. Dann kommt die Meldung, das diese Datenbank beschädigt ist und ob man sie reparieren will (jaaaaaa).
Da auf OK, geklickt.
Leider kommt dann die Meldung, dass das Kennwort nicht korrekt ist, obwohl wir es vorher ja schon richtig eingegeben haben.

Habe ich noch eine Chance die Datei zu retten, oder ist Schicht im Schacht?

Grüssle,

Ralph

ThomasP
17.01.2003, 09:19
Hallo!

Probier einmal folgendes, vielleicht hilfts:

Neue Datenbank anlegen und versuchen, aus der defekten Datenbank zu importieren (in der neuen db Datei-Externe Daten-Importieren).

Oder: schau einmal, ob die .ldb Datei noch da ist, wenn ja, diese löschen und erneut versuchen zu öffnen.

Oder: habe einmal im Internet ein Programm "gesehen", mit dem man das Passwort einer Access-Datei nicht nur lesen, sondern auch "wegbringen" kann, glaube, es war auf einer Suchmaschine wie "altalavista.com", sei aber dort vorsichtig, da gibt es auch Programme, die DIR nichts gutes wollen...



Ansonsten: (hoffentlich) gemachte Sicherung zurückspielen...

ThomasP

Ralph Bätz
17.01.2003, 09:31
Ok, die Lock-Datei ist nicht mehr da :-(

Dann neue mdb gemacht und versucht zu importieren...auch nix, gleiches Problem wie oben beschrieben....

Ok, irgendwelche Crack-Tools möchte ich jetzt nicht haben....

Ich frage mal eine meiner Wissens-Meisterinen hier (wenn sie schon aufgestanden ist...Access-Entwickler haben einen interessanten Schlaf-Rythmus :D )

Ich melde mich wieder,

Ralph