PDA

Vollständige Version anzeigen : Replikation mit geteilter Datenbank


Karsten200
15.10.2001, 15:05
Hallo

Ich habe mal versucht mehr Informationen zur Access Replikation im Internet zu finden.

Ist es richtig das eine Geteilte Datenbank erst wieder zusammengefügt werden muß um sie zu replizieren ?? Kann ich sie dann wieder teilen ??

Alle Informationen die ich gefunden habe beziehen sich auf ungeteilte Datenbanken. Kennt sich jemand aus zum näheren Infoaustausch ?

Karsten

Pipo
15.10.2001, 21:12
Wie ist Deine Frage zu verstehen ?
Meinst Du mit Teilen eine Back - bzw. Frontend Datenbank ?

Karsten200
16.10.2001, 11:24
Ja genau das. Ich verstehe die Sache noch nicht so ganz. Ich kann ja schlecht das Backend replizieren und dann mit dem Frontend das Backend zum Updaten bewegen oder ??

Es geht um eine Front/Backenddatenbank im Netzwerk. Das funktioniert auch alles. Nur jetzt kommen 2 Heimarbeiter hinzu desshalb die Replikation.

Karsten

Sascha Trowitzsch
16.10.2001, 17:11
Es kommt drauf an, wie du replizieren willst.
Wenn du es nicht per VBA steuern willst, dann ist die Methode mit dem Aktenkoffer die einfachste.
Einfach das Backend in den Aktenkoffer laden und mit dem Replikat abgleichen. Fertig.
Es darf derweil natürlich kein User in der DB drin sein.
Das Frontend hat damit gar nichts zu tun. Es ist ja bloß mit den Tabellen verknüpft und an den Verknüpfungen ändert sich bei der Replikation nichts.

Ciao, Sascha

Bernd Koch
16.10.2001, 17:27
Das Replizeren ist ja im wesentlichen dazu gedacht, um unterschiedliche Datenbestände vereinheitlichen zu können. Die Daten stecken aber in den Tabellen und somit - bei einer geteilten DB - im Backend.

Im Netzwerk hast du normalerweise das Backend auf dem Server und die Frontends auf den jeweiligen Arbeitsplätzen.

Für die beiden Heimarbeiter sollte es auch die selbe Aufteilung in Frontend und Backend geben, obwohl bei denen dann beide DB-Teile auf ihrem Computer liegen.

Vom Backend des Servers machst du nun die Replikate. Das Backend des Servers wird dadurch zum DesignMaster und die beiden "Kopien" dieses DesignMasters sind dann die Replikate für die beiden Heimarbeiter.

Die Frontends des Netzwerks werden dann ganz normal mit dem DesignMaster verbunden, das Frontend des jeweiligen Heimarbeiters mit seinem Replikat.

In Abständen, die von Eurem Bedarf an Aktualisierung abhängen, werden dann die beiden Replikate mit dem DesignMaster abgeglichen.

Ab und zu kann es natürlich passieren, dass man auch mal was am Frontend machen muss; beispielsweise einen neuen Bericht hinzufügen, das Design eines Formulars ändern usw..

In diesem Fall gibt es zwei Möglichkeiten:

- entweder man importiert "irgendwie" den neuen Bericht in alle Frontends (innerhalb des Netzwerkes könnte man das von Hand machen, aber auch automatisieren)

- oder man tauscht überall das gesamte Frontend aus. Nach dem Austausch wird dann über den Verknüpfungsassistenten (oder per Code) das neue Frontend wieder mit dem Backend (= DesignMaster / Replikate beim den Heimarbeitern) verknüpft.

Wie auch immer: im Prinzip haben die Frontends gar nichts mit dem Vorgang des Replizierens zu tun. Ein Austausch eines veränderten Frontends könnte ja auch vorkommen, wenn man die DB nur normal aufgeteilt hat, ohne Replikation.

Bernd

P.S.
Es ist sehr aufwändig, eine einmal replizierte DB wieder in eine "normale" zurück zu verwandeln. Darum empfehle ich dringend, zunächst eine Kopie der DB zu erstellen, mit dieser Kopie dann das Replizieren zu üben und damit auch mal ein paar Tage übungshalber zu arbeiten, mal eine Synchronisation der Daten zu probieren usw. Erst wenn da alles klar geht, sollte ihr wirklich umstellen.

Beim Replizieren werden Autowertfelder, die als Primärschlüssel dienen, von Inkrement auf Zufall umgestellt (also wird bei einem neuen Datensatz nicht um 1 erhöht, sondern es kommt irgendeine bis zu 16stellige Zufallszahl, die auch im Minusbereich liegen kann. Somit ist der Platzbedarf des Autowertfeldes dann bis zu 17 Stellen groß. Wenn also irgendwo im Formular oder Bericht dieses Autowertfeld angezeigt wird, muss ggf. dieser erhöhte Platzbedarf berücksichtigt werden.

----------

Sascha war mal wieder schneller ... aber ich hab ja auch mehr geschrieben :)

[Dieser Beitrag wurde von Bernd Koch am 16.10.2001 editiert.]