PDA

Vollständige Version anzeigen : Aufklärung ... wer macht's ??


peppi
07.10.2001, 12:26
Hallo,

ich wollte gerne mal eine grundsätzliche Aufklärung darüber, warum vba besser ist als einfachere, direkte Strukturen.

Ich habe mit Interesse den Eintrag "Herr oder Frau" verfolgt und gesehen, daß dort viel mit vba-Code gemacht wurde. Warum? Mit einem einfachen, ungebundenen Textfeld und einer Wenn-Dann-Sonst-Funktion komme ich doch genauso weit??

Kann mich jemand aufklären, warum man hier besser vba nehmen sollte?, also nicht nur in diese speziellen Fall.

Gut, bei manchen Dingen komme ich nicht um vba rum (deswegen lerne ich es ja jetzt), trotzdem habe ich manchmal den Eindruck, daß "mit Kanonen auf Spatzen geschossen wird".

Bitte, bitte, laßt mich nicht dumm bleiben und klärt mich auf ...

ein sonntägliches DANKE

Sascha Trowitzsch
07.10.2001, 13:00
OK, ich opfere mich ;-)

1. Sind wir doch alle Programmierer ;-) Also programmieren wir auch soviel es nur geht!

2. VBA kompiliert. Im Allgemeinen ist der Code schneller, als ein Ausdruck in einem Feld, der meines Wissens erst jedes Mal *interpretiert* werden muss. (Ich kann mich auch täuschen.)

3. VBA-Code ist übersichtlicher. Erstens finde ich die deutsche Ausdruckssyntax blöd (wozu zweimal dasselbe?) und die Syntax von Ausdrücken sowieso. Ich finde z.B.

If [Nachdenken] = true then
Meldung = "Klar"
else
Meldung = "...Superlearning"
end if

doch übersichtlicher als

Wenn([Nachdenken];"Klar";"...Superlearning")

4. Der VBA-Editor ist doch wohl was ganz anderes als der beknackte Ausdruckseditor mit seinem seltsamen Markierungsverhalten und der fehlenden Parameterergänzung etc. Das Teil ist übrigens unverändert in AccessXP drin.
Das Zoom-Fenster ist zwar besser als bloß eine Zeile im Eigenschaftenfenster, aber für mehr als Text eignet es sich im Grunde nicht.

5. Die Fehlersuche in VBA ist schneller. Was fängt man mit der Meldung 'Fehler in Ausdruck sowieso: Syntax' an?

Aber korrekt:
Mit Kanonen muss man nicht auf Spatzen schießen.

Ciao, Sascha

TautriaDelta
07.10.2001, 13:12
Des Eindrucks "Mite Kanonen auf Spatzen zu schiessen" kann ich mich so manches Mal auch erwehren, habe aber nach den hier erhaltenen Ratschlägen, Denkanstössen oder Lösungen immer das sichere Gefühl, den Spatz auch wirklich erledigt zu haben ;)

Trotz aller Kritik am Hang zu mancher Übertreibung ist mir aufgefallen, dass eine konstante Vorgehensweise bei der DB-Programmierung manche Suche nach Fehlern erspart, also warum nicht die Kanone auspacken, wenn man sich dadurch das Blasrohr erspart?

------
MYSTERYLAND IST ÜBERALL

kama
07.10.2001, 13:27
Hallo Sacha wenn du es gern übersichtlich hast
dann könnte ich dein code noch etwas entschlacken
If [Nachdenken] then.... ;)

Im Ernst
Ich bin Programmierer also programmiere ich trift hier m.E. den Nagel auf den Kopf.

Ud ich muß mich dazu bekennen

Ich benutze gerne(wenn auch selten Makros)
Ich mache soviel wie möglich ohne VBA und SQL
Denn wozu hat sich Microsoft so viel Mühe mit einer Endbenutzerdatenbank gegeben? wenn ich ein Filter brauche klicke ich mir das ruckzuck zusammen und speicher mir das ab. Kann ohne eine zeile code in Menues verwenden! (find ich toll)
Performance?
Wird in den meisten Fällen durch SQL Server und unnütze Berechnungen (siehe Herr/Frau)zerstört. Glaube ich. Und wozu habe ich solche Boliden auf dem Schriebtisch?

Speicherplatz??
-1 und 0 für Herr/ Frau?
oder ein Textfeld
das ist für mich keine Frage

ja ich speichere auch Werte die ich eigentlich immer wieder Berechnen könnte
z. B. max werte über mehre felder(spalten, Prima sache erspart im nachgang viel code.

Also nutzt die Möglichkeiten die euch Access als "Programm" bietet