PDA

Vollständige Version anzeigen : Datenbank bläht auf, Spitzenwert 1GB


Lutz
21.09.2001, 00:32
A2k, WIN98SE
Habe eine Datenbank, um Dateien aus Verzeichnissen aufzulisten. Intern sind höchstens 1000DS in 1 tbl. 3-5x Auflistung
und die DB braucht ne eigene Festplatte, bis 1GB. Bei Schließen komprimieren macht wieder 6MB.
Gibt es eine Möglichkeit, evtl. temporäre Dateien in der DB zu löschen, das dauert ewig beim schließen, wegen der Komprimierung.
Vielleicht hat einer ne Idee.

Manuela Kulpa
21.09.2001, 09:19
<font face="Verdana" size="2">Hallo Lutz!

Es hilft dir vielleicht nicht so ganz, aber nichts desto einen kleinen Tipp am Rande ;), <a href="http://www.donkarl.com" target="_blank">FAQs von Karl Donaubauer</a> - speziell

<a href="http://www.donkarl.com/FAQ/FAQ1Grundlagen.htm#1.22" target="_blank">FAQ 1.22 - Datenbank bläht sich auf</a>

slg</font>

Sascha Trowitzsch
21.09.2001, 09:34
Bei einer DB dieses Ausmaßes ist es ganz schlecht, temporäre Tabellen anzulegen.
Versuch das möglichst zu vermeiden und mit Abfragen zu arbeiten, soweit es geht (auch Löschabfragen, Anfügeabfragen).
Eine andere Möglichkeit ist, die temporären Dateien nicht in der DB zu speichern, sondern als externe Dateien (Export-Import). Das macht sie zwar langsamer, bläht sie aber nicht mehr auf.

Ciao, Sascha

Lutz
21.09.2001, 14:13
Danke für den Link

mit decompile und möglichst alles in Module
packen funktioniertes jetzt besser.

Sascha, danke für die Mail, arbeite noch dran.