PDA

Vollständige Version anzeigen : frontend auf server - Kopie davon auf Workstation?


gope
13.08.2001, 22:49
Hallo Leute!

Primo: Das Forum ist unheimlich, hier findet man alles...

Secundo: Leider habe ich auch einen Artikel gefunden, in dem einer erklärt, dass er das Frontend auf dem Server hält und jedem User mit einer Batch-Datei eine Kopie dieses Frontend auf seinen Rechner lädt.

Kann mir bitte einer den DOS-Code aufschreiben, der dann - wenn der USER die Batch-Datei anklickt - die Kopie vom Server auf seine Workstation lädt, ACCESS (2000) startet und die .mdb ausführt.

Mir fehlt irgendwie der Plan; aber die Idee ist super. Denn dann hat der USER eine "saubere Kopie" der prg.mdb und ich kann als Admin alle Änderungen jederzeit durchführen, ohne alle aus dem Netz zu schmeissen (oder sie einzeln anrufen und ihre Tätigkeit enden zu lassen).

Ich stelle mir das ungefähr so vor:
Prüfe, ob prg.mdb auf eigenem Laufwerk in Workstation
Wenn ja, dann lösche sie
Kopiere von Server-LW die prg.mdb
Starte ACCESS und führe prg.mdb aus

Nur die Syntax - fast wie Griechisch oder sonstwas, was man nicht lesen kann!

Danke für die Hilfe

Peter

A.S.
14.08.2001, 00:41
Hallo Peter,

ich würde dafür keine Batchdatei anwenden, sondern eine Startdatenbank, die zunächst über eine entsprechende Versionstabelle innerhalb des Server- sowie des Client-Frontends prüft ob eine neue Version vorliegt oder ein gewisser Wartungsintervall (zum Beispiel ein Tageswechsel, wenn der Frontend jeden Morgen oder einmal die Woche refresht werden soll) abgelaufen ist. Ist der Frontend entweder wegen Versionswechsel oder Wartungsintervallablauf neu zu kopieren, die alte Datenbank löschen und die neue Frontend-DB aus dem Netz hochkopieren.

Gruß

Arno

agro
14.08.2001, 06:38
Hallo Arno

Die Idee mit der Startdatenbank in Access - ohne Batch-Datei - ist gut.
Aber:
wie schaffe ich es, die Datenbank vom Server herunterzubekommen und ihr den gleichen Namen wie die jetzt geöffnete DB zu geben?
Oder ist die Startdatenbank eine eigene DB, die der front-end-user zu gewissen Zeiten aufrufen muß? Dann habe ich den Nachteil, dass der Benutzer wieder auf diesen Aufruf vergessen kann.

agro

Hütti
14.08.2001, 08:30
hi,

ich habe genau das gemacht, was du brauchst. bei mir wird das backend gestartet, geprüft, ob es ein verzeichnis lokal gibt, notfalls erstellt und dann das frontend vom server kopiert und geöffnet. sag bescheid, wenn du den code (vba) haben möchtest (e-mail).

A.S.
15.08.2001, 02:20
Hallo Hütti,

das ist sicherlich von allgemeinem Interesse. Daher meine Bitte an Dich ein Beispiel in den Downloadbereich einzustellen.

Danke und Gruß

Arno

Phillip-Berlin
15.08.2001, 08:08
@arno ... 90%? 3:20 Uhr? ... fällt dir was auf? :)

Hütti
15.08.2001, 09:12
hallo arno,

klar mache ich. ähhhh, blöde frage.... wie geht das???

Phillip-Berlin
15.08.2001, 09:26
schau mal im upload-bereich

Hütti
15.08.2001, 09:54
jau, danke. hab ich gefunden.
hätte man das auch selber finden können?
wohin gehen eigentlich die dateien? habe die hilfe und so gelesen, aber nichts gefunden. bin ich blind???

die datei habe ich unter NIC.ZIP eingestellt.
wer fragen hat... sollte sie stellen. habe mich aber bemüht alle zeilen ordentlich zu kommentieren.

p.s.: ich weiß, das ist eigentlich off topic, aber ich will ja keinen eigenen beitrag schreiben :)

A.S.
15.08.2001, 10:27
Hallo Hütti,

wo die Dateien nach dem Upload stehen, steht im Upload-Formular.

Sei doch bitte noch so nett und erstelle einen Beitrag zu der Datei in dem Du einen Link auf diesen Beitrag und einen Link auf die Datei erstellst. Sonst wird der irgendwann von Günther gelöscht, da diesen keinem Beitrag im Download-Forum zuordnen kann.

Gruß

Arno

Thomas Krause
15.08.2001, 12:49
Ich komme noch einmal auf die Eingangsfrage zurück. Seinerzeit habe ich diese Vorgehensweise vorgeschlagen. Ich habe die Technik mit der Batchdatei in zahlreichen Netzen erfolgreich laufen und möchte kurz schildern, warum ich diese Vorgehensweise bevorzuge.

Leider werden (in allen mir bekannten ACCESS Versionen) Die DBs immer größer. Dieses läßt sich leider nur zum Teil durch reorg Maßnahmen beheben. Mir sind früher zahlreiche DBs regelrecht geplatzt (Windowsfehler, Dr. Watson etc.) weil Access irgendwelchen Datenmüll in der DB hinterlegt. Damit es im laufenden Betrieb keinerlei Probleme der User mit dem Client gibt, sorgt die Batch bei jedem Aufruf für eine 'frische DB'. Dieses setzt natürlich eine klare Trennung der Daten und der Anwendung vorraus, d.h. evtl. individuelle Daten (Startparameter etc.) müßen auch entsprechend ausgelagert abgelegt werden.

Batch, Client und Server liegen zentral im Netz. Der User hat nur eine Verknüpfung zur Batch.

Die Batch funktioniert wie folgt (als Beispiel):

md c:\VUS-Kiss
del c:\VUS-Kiss\VUS-Kiss-Client2000.mdb
copy \\nt-server\Daten\VUS-Kiss\VUS-Kiss-Client2000.mdb c:\VUS-Kiss\*.*
copy \\nt-server\Daten\VUS-Kiss\VUS-Kiss-Client2000.bmp c:\VUS-Kiss\*.*
start "C:\Programme\Microsoft Office\Office\MSACCESS.EXE" c:\VUS-Kiss\VUS-Kiss-Client2000.mdb

Die Vorteile noch einmal in Kürze.

1.) Immer Zugriff auf die neueste Version (ohne komplizierte Kontrolle) bei jedem Aufruf
2.) Immer eine schlanke mit hoher Wahrscheinlichkeit (ich bin vorsichtig ;) ) saubere Datenbankanwendung die nicht abschmieren kann
3.) Ablegen zentral auf dem Netzwerkserver ist sehr Wartungsfreundlich

Jeder kann (und sollte) seine beste Methode finden, diese hat sich in der Praxis sehr bewährt!

Gruß
Thomas

gope
15.08.2001, 20:19
Hallo Leute!

Vielen, vielen Dank für die Antworten. Ich habe mir die start.db geladen und werde, wenn ich vom Urlaub - der leider nur bis 09.09. geht - zurück bin, die Sache reinziehen.

Die batch-Datei gefällt mir eigentlich auch gut - na, ich werde mal beide Sachen probieren und schauen, wo ich weniger Probleme habe.

Nochmals: Das Forum ist S U P E R ! Es gibt kaum ein Thema, zu dem man nicht schon gestellte Fragen und Antworten findet. Wenn's bei mir irgendwo hapert, ms-office-forum und schon geht's wieder.

Danke an alle - auch an die die fragen, denn sonst gäbe es ja keine Antworten.

Peter