PDA

Vollständige Version anzeigen : aus mde. wieder mdb.?


PC74
05.08.2001, 18:04
guten tag leute!
wie kann ich mein o.g. problem lösen?
gibt es überhaupt eine lösung dafür?

danke für eure hilfe!

erwin
05.08.2001, 18:07
kurz und bündig - Nein !

so long erwin...

Nockenwelle
05.08.2001, 18:09
Hi,

die Lösung ist: Dafür ist die mde nicht gedacht und nicht gemacht.
Sie soll ja den Code unzugänglich machen. Das diese Möglichkeit nicht besteht ist gewünscht und auch gut so.

Sorry

AWSW
05.08.2001, 18:27
Hallo PC74,
das einzige was mir zu den oben schon genannten, IMHO richtigen Beiträgen noch zusätzlich einfällt, ist nur noch, dass man durch den Import in eine neue MDB, die in der MDE vorhandenen Daten in den Tabellen kopieren kann. An den VBA Code und an Formulare, Module kommst Du in einer MDE (glücklicherweise ?!?), so weit ich weis, nicht mehr ran.

Unter www.donkarl.com (http://www.donkarl.com) findest Du im Artikel 1.26 und 1.17 auch noch folgendes dazu:

---------------------------------------------

1.26 MDE IN EINE MDB ZURÜCK VERWANDELN


P r o b l e m
Du hast eine MDE erstellt (s.a. Wie sicher ist Access? >>> 1.17) und die Quell-MDB dazu verloren. Jetzt möchtest du die Datenbank wieder in eine MDB umwandeln.

L ö s u n g
Keine Chance.
Selbst auf den härtesten Hackerseiten ist (zumindest bisher) kein Tool zu finden, um eine MDE wieder in eine MDB umzuwandeln oder den Quellcode wiederzugewinnen.
Tabellen, Abfragen und die Daten aus den Systemtabellen (Beziehungen, Import/Exportspezifikationen etc.) sind zugänglich, aber an alle Objekte, die Code enthalten, kommt man nicht mehr direkt ran. Es wäre mit viel Mühe möglich, alle Infos - außer dem Code - aus der MDE herauszuholen, aber der Aufwand ist praktisch ebenso groß wie das Neuerstellen der Objekte.
Formulare, Berichte und Module d.h. den Großteil der Anwendung wirst du also komplett neu erstellen müssen.

Die einzig sichere Variante bei der Erstellung von MDE-Dateien ist eine Reihe von Sicherheitskopien der zugrundeliegenden MDB.

---------------------------------------------

1.17 WIE SICHER IST ACCESS?


P r o b l e m
Du möchtest wissen, wie sicher dein Code, deine Objekte und deine Daten sind, wenn du sie mit den Methoden schützt, die Access anbietet.

A n t w o r t
Zuerst möchte ich bemerken, dass ich über diese Infos hinaus nichts weiter "preisgebe" und auch keine Access-mdbs kommerziell knacke oder dergl. Es ist also sinnlos, weiter nachzufragen.
Wenn du der rechtmäßige Eigentümer einer DB bist (und das beweisen kannst) und du kommst aus irgendwelchen Gründen nicht mehr in die DB, dann kannst du versuchen, dich mit dem Problem direkt an MS zu wenden.

Generell gilt m.E. dass man bei Berücksichtigung des relativ niedrigen Preises von Access nicht sehr viel erwarten kann und dafür die Möglichkeiten gar nicht so schlecht sind. Wenn du wirklich hochsensible Daten hast oder sonst. extreme Sicherheitsbedürfnisse, dann solltest du ein teureres Datenbanksystem verwenden, das dann auch noch höhere Sicherheit bietet als Access z.B. MS-SQL-Server, Oracle etc.

verschiedene Varianten, um eine Access-DB zu sichern:

MDE
Ab der Version A97 gibt es die Möglichkeit, MDBs in MDEs umzuwandeln (s. Online-Hilfe zum Stichwort "MDE"). Der komplette Code und die Entwürfe von Formularen und Berichten sind in einer MDE gut aufgehoben. Eine MDE enthält keinen Code in Textform mehr sondern nur in kompilierter Form. Bisher kenne ich kein Tool, das eine MDE dekompilieren könnte. Theoretisch ist das möglich, aber der Aufwand wäre sehr hoch.
s.a. KB: Actions You Can't Perform Once MDB Saved as an MDE File

Datenbankkennwort
Das Datenbankkennwort ist nicht viel wert d.h. leicht zu knacken. Wenn du deine DB halbwegs schützen willst, sollte dir bewusst sein, dass die Hürde hier nicht sehr hoch ist und Code dafür (zumindest für A97) kostenlos im Internet zu haben ist. Das DB-Kennwort reicht also nur als Schutz gegen unbedarfte User, nicht gegen ernsthafte Angriffe.

Benutzer- und Gruppenrechte
Die richtige Vergabe von Benutzer- und Gruppenrechten mit Passwörtern, Entzug der Rechte des Admins, Setzen eines Eigentümers etc. (s. FAQ 1.18) ist etwas sicherer. Es gibt aber für alle Access-Versionen kommerzielle Tools, um diese Sicherheitsrechte zu knacken. Die Hürde ist also etwas höher, weil es zumindest etwas kostet.

Verschlüsselung
Das Verschlüsseln der Daten verhindert das Lesen mit anderen Programmen als Access selbst (z.B. Texteditoren). Mehr Info über die verwendete Technik: http://support.microsoft.com/support/kb/articles/q140/4/06.asp
Das Problem ist, dass jemand, der Access und die entsprechenden Rechte hat, problemlos die Daten lesen und auch die mdb wieder entschlüsseln kann. Das Verschlüsseln bezieht sich eben nur auf die Verwendung von anderen Editoren.
---------------------------------------------


Ich hoffe das hilft Dir :D