PDA

Vollständige Version anzeigen : Odyssee MOD 2000 Runtime


FM
07.05.2001, 10:36
Hallo zusammen,

vielen Dank an alle die mir bis jetzt geholfen haben.

Ich habe aber natuerlich wieder einen Stolperstein, den auch die MS Support Knowledge Base nicht bereinigen kann.

1. Eine Datenbank wurde in einem Front- und Backend aufgeteilt.

2. Access wurde zu Testzwecken auch unter
Runtime-Bedingung gestartet; die DB läuft,
jetzt auch mit den Menüs (siehe Artikel
von mir).

3. Die Tabellen-Verknüpfungen zum Backend werden beim Starten des Frontendes überprüft.
Ist die Backend-Datei nicht im aktuellen Verzeichnis, so kommt ein Dialog zur Bestimmung dieser zu stande.

Funktioniert mit Access und wie unter Punkt 2
beschrieben tadellos.

4. Wird ein Setup-Paket mit dem Weitergabe-Assistenten geschnuert, verläuft die Installation auf einen Testrechner (also nicht die Entwicklungsumgebung) ohne Access ohne Probleme. Nur kommt jetzt beim Starten der DB ein Fehler, dass das Laufwerk oder das Netz nicht gefunden werden kann ! Das Backend kann die Tabellen
nicht liefern und die DB schliesst.

Warum ?

Wie immer besten Dank im Voraus

FM

Hubi
07.05.2001, 10:41
Hallo FM,

kann eigentlich nur an der Funktion zur Einbindung der Tabellen liegen. Was hast du denn dort für eine Funktion hinterlegt?

Gruß Hubert

Sascha Trowitzsch
07.05.2001, 17:09
Würde mich auch interessieren, wie diese Funktion aussieht?

Ich kenne das Problem und teste die Verknüpfungen so:

- Connect-Eigenschaft einer verknüpften TableDef auslesen
- Wenn Left$([ConnectString],10) = ";DATABASE" dann Dateipfad auslesen: P$ = Right$([ConnectString], Len(([ConnectString]) - 10)
- Mit Dir(P$) testen, ob die Datei existiert; wenn nicht den angesprochenen Verknüpfungsdialog aufrufen.

Das ganze aufgerufen vom AutoExec-Makro.

Damit gab's noch keine Probleme.

Ciao, Sascha

FM
07.05.2001, 17:56
Danke,

es lag an fehlenden DLL Dateien, die ein Setup-Programm, als Alternative zum Paket-Manager des MOD, nicht mit kopiert hatte.

Es war meine Schuld.

Bis denn

FM