PDA

Vollständige Version anzeigen : Mahnungen


Estair
04.05.2001, 07:50
Hallihallo,
wir haben die Aufgabe für die Schule eine Access Datenbank mit Schnittstelle zu einer anderen Datenbank oder einer EXcel Tabelle zu erstellen, es soll eine "Mahnungstabelle" sein, die aus einer Datenbak oder Tabelle das Rechnungsdatum holt und prüft ob diese bezahlt wurde oder nicht und dementsprechend reagiert, also nach 14 Tagen eine freundliche Erinnerung, nach 30 Tagen eine Mahnung und nach 60 Tagen eine zweite Mahnung mit Androhung gerichtlicher Schritte(am Besten als Word Dokument wo Absender, Anschrift, Rechnungsdatum und -Betrag sowie der reguläre Text enthalten sind)
Wir wären über einige Tipps sehr dankbar, da wir zwar grob mit Access umgehen können, offengestanden aber von Formularen und VB-Oberfläche keinen Schimmer haben.

Mit freundlichen Grüßen

Estair

Manuela Kulpa
04.05.2001, 17:27
<font face="Verdana" size="2">Hallo Estair!

Das schaut nach einem klassischen Fakturierungsprogramm aus :)! Das mal eben auf die schnelle zu erklären, ist so gut wie unmöglich. Ein kleiner Hinweis:

Schau mal bei <a href="http://www.access-guru.de" target="_blank">http://www.access-guru.de</a> vorbei. Dort im Downloadbereich unter Suche einfach mal Faktura eintragen und schwups, kannst du dir ein paar Anregungen besorgen!

Gruss</font>

Phillip-Berlin
04.05.2001, 18:56
estair ...
wenn du glaubhaft machen kannst das es wirklich ein schulprojekt ist helfe ich dir gerne weiter ...

Alexander Jan Peters
04.05.2001, 21:48
<font color="#000000" size="2" face="Tahoma">Hallo Phillip,

es tut mir zwar leid, aber ich finde es nicht sonderlich gut in diesem Fall so pauschal Hilfe anzubieten. Wenn so eine Aufgabe gestellt wurde, ist doch damit zu rechnen, das die "technischen" Voraussetzungen (Rechnen mit Zeit/Datum , Automatisierung etc.) Teil des Unterrichtsstoff sind oder waren.
Was hat den das für einen Lerneffekt, wenn wir hier eine Lösung präsentieren?
Bei Einzelfragen helfe ich gern, aber nicht bei einer so pauschalen Fragestellung.
Ansätze, Hinweise auf Programmiertechniken - ja, aber auf keinen Fall fertigen Code oder gar Datenbanken.
Ok, das ist jetzt meine persönliche Meinung und sicher stimmen mir da nicht alle zu, ich wollte es aber trotzdem mal loswerden.

Gruß

A.J. Peters

P.S. An Estair: Mal abgesehen von den im Text genannten Techniken sind für Euch sicherlich auch noch folgende einer Betrachtung wert:
-Aufteilung einer DB in Front- und Backend
-Einbinden von Tabellen (evtl. Prüfung dieser Verbindungen)
-Schleifen in VBA (SELECT CASE, IF THEN ELSE ...)

Viele dieser Techniken sind in der integrierten Hilfe von Access ausführlichst erläutert, die verfügbaren Assistenten sind selbst für erfahrenene Programmierer ein Werkzeug (spart teilweise viel Zeit) und nehmen Euch häufig die Arbeit ab.
Es gibt bei Office die mitgelieferten DBs Nordwind.mdb und Beispielloesungen.mdb, die viele Probleme auf die Ihr stoßt anhand von gut dokumentierten Beispielen anschaulich machen.

Empfehlenswerte Links:
<a href="http://www.donkarl.com">Access FAQ von Karl Donaubauer</a>
<a href="http://www.access-paradies.de/Links.htm">Access-Paradies Links</a></font>

Phillip-Berlin
06.05.2001, 15:07
also ich kann a.j.p. teilweise recht geben,
mit hilfe war auch nicht die bereitstellung einer fertigen db gemeint!
das ist ja wohl eh klar ..
also immer logger bleiben ..

was den lehrpsychologischen aspekt angeht ... ich finde es sehr cleber von estair hier hilfe zu suchen .. es sagt doch einiges aus .. wer dieses forum gefunden hat sollte auch in der lage sein mal in die access hilfe zu schaun .. außerdem: man muss nicht alles wissen .. aber man sollte es doch herausfinden können ...

p.s. im übrigen habe ich noch keine mail von estair bekommen *gg* ...

Alexander Jan Peters
06.05.2001, 22:01
<font color="#000000" size="2" face="Tahoma">Hallo Phillip,

ich hab' sicher etwas überzogen, es ging mir etwas gegen den Strich, daß ich hier in der letzten Zeit so oft lesen muß "Schick mir mal ne' Mail".
War also mehr eine Prinzipien-Sache, es ist der Sinn eines User-Forums eine Plattform für Diskussion zu bieten, aber ich finde halt, daß auch der "nur" Lesende etwas davon haben sollte.
Das mit den Mailangeboten oder Mails, die Fragen, die eigentlich ins Forum gehören betreffen (bitte verschont mich) führt halt dazu, daß viel doppelt und dreifach wiederholt werden muß.

Gruß und nichts für ungut

A.J. Peters</font>