PDA

Vollständige Version anzeigen : Tabellenüberschriften aus einer anderen Tabelle erstellen


Dirk.Freymann
26.04.2001, 19:14
Hallo Leute,

ich habe ein großes Problem.

Ich möchte in Access eine Pareto-Analyse erstellen. Dazu muss ich aus einer die Daten aus einer Access Tabelle als Spaltenüberschriften in einer anderen Access Tabelle übernehmen. In der zweiten Tabelle muss ich dann Zahlen eingeben.

Kann mir jemand sagen wie ich das realisieren kann.

mfg.
Dirk

Alexander Jan Peters
26.04.2001, 21:44
Hallo,

ich befürchte, ich verstehe nicht wofür Du es brauchst.
Erklär doch mal, warum und wofür in der Analyse Du eine solche Tabelle benötigst und wie das Ganze aufgebaut ist.
Es klingt nämlich so, als ob das Ganze dynamisch ablaufen soll, und dafür sind in Access eigentlich die Abfragen gedacht.

MfG

A.J. Peters

Dirk.Freymann
28.04.2001, 21:41
Also Herr Peters,

ich möchte in der Pareto-Analyse Fehler von Maschinen auswerten. Dazu benötige ich eine Tabelle mit den Fehlernummern. An jedem Tag habe ich für jeden Fehler die Anzahl der Fehler.
z.B.

Datum F1 F2 F3 F4 F5
01.01.01 1 2 5 0 8
02.01.01 0 1 3 1 5
usw.

Weil ich nicht alle Fehler vorraussehen kann und immer Fehler hinzu kommen können mochte ich diese in einer anderen Tabelle speichern.

z.B.

F1 Durchmesser n.i.O
F2 Rauthiefe n.i.O
usw.

Wie kann ich jetzt in Access einrichten, dass die Fehlernummern F1, F2, usw. in die erste Spalte für die einzugebenen Werte gelangen. Die Werte sollten immer bestehen bleiben, es kann nur sein das in die Spalte noch Fehlernummer hinzukommen.

Leider habe ich noch immer keine Ahnung, aber vielleicht können Sie mir helfen.

mfg.
Dirk

Axel37
29.04.2001, 09:19
hallo dirk,
das problem würde ich generell mit einer 1:n beziehung lösen. eingabe über haupt-/unterform, ausgabe über eine verknüpfte abfrage

Dirk.Freymann
29.04.2001, 14:03
Schönen Dank,

aber diese 1:n Beziehung habe ich versucht, aber leider hat es bei mir nicht geklappt. Kannst Du mir evt. eine Beispieldatenbank dazu senden?

Meine e-Mail ist Dirk.Freymann@gmx.de

vielen Dank

Alexander Jan Peters
29.04.2001, 15:37
<font color="#000000" size="2" face="Tahoma">Hallo,

ich mußte mir erst einmal einen Artikel durchlesen, der beschreibt, was eine Pareto-Analyse machen soll, um den Sinn Deiner Frage zu verstehen.
Also es gibt wohl dabei folgende Schritte (wenn ich das auf die Schnelle kapiert habe):

1) Eingabe der Fehler (Fehlerart, -kosten usw.)
2) Sortieren und kummulieren der Fehler/ -häufigkeit
3) Klassifizieren der Fehler
4) Berechnungen vor der graphischen Aufbereitung (Klassifizierung usw.)
(Quelle: <a href="http://ifwpc8.ifw.uni-hannover.de/bereich5/ma/qs_techn/wzparet1.htm">Uni Hannover -Pareto Analyse-Klassisches Werkzeug der Qualitätssicherung</a>)

Dafür benötigst Du eine übergeordnete Tabelle der Fehlerarten (oder Fehlernummern):

tblFehlerarten
FehlerartNR (Autowert) 1:n tblFehler.FehlerartNR
Fehlerart (Text, 255)
evtl. FehlerklasseNR (Zahl, Long Integer, Werte aus der Tabelle tblFehlerklasse) s.u. n:1 tblFehlerklasse.FehlerklasseNR

und eine Tabelle für die Fehler-Einzelwerte:
tblFehler
FehlerNR (Autowert)
FehlerartNR(Zahl, Long Integer, Werte aus der Tabelle tblFehlerart) n:1 tblFehlerart.FehlerartNR
Datum (Datum/Zeit, Format: Datum, kurz)
Anzahl (Zahl, Long Integer, Format: Standardzahl, Dezimalstellen 0)

Falls die Klassifizierung der Fehler (z.B. w/einer Qualitätsrichtlinie) keine rechnerische Angelegenheit ist, gibt es auch noch eine der Fehlerart übergeordnete Tabelle der Klasse des Fehlerart:

tblFehlerklasse
FehlerklasseNR (Autowert) 1:n tblFehlerart.FehlerklasseNR
Fehlerklasse (Text, 255)

Zu 1)
Die Eingabe ist mit dieser Struktur ja keine großes Problem, Du benötigst dafür 2 (3) Formulare, für Fehler-Einzelwerte, Fehlerarten (evtl. Fehlerklassen).
Zu 2)
Eine Abfrage nimmt Dir diese Aufgabe ab, einfach im Abfrageeditor in einer neuen Abfrage die Tabellen:

(tblFehlerklasse)
tblFehlerart
tblFehler

hinzufügen und dann folgende Felder auswählen:

(tblFehlerklasse.Fehlerklasse)
tblFehlerart.Fehlerart
tblFehler.FehlerNR (Funktion: Anzahl)

und fertig ist die Gruppierung (erst nach Fehlerklasse, innerhalb der Klasse nach Art, innerhalb der Art die Anzahl der Fehler).
Den Rest der Methode (3 und 4) kann ich ohne Ansatz schlecht beschreiben.

Gruß

Alexander Jan Peters

P.S. Bleib mal beim Du, sonst fühl ich mich wie ein alter Mann.

Auf der Grund von Nachfragen, hier noch eine Kurzdefinition:
"Pareto Analyse
Die größten Einflußfaktoren können mit einer Pareto-Analyse ermittelt werden. Entsprechend einer definierten Sichtweise werden einzelne Einflußfaktoren bewertet und die Prozentualen Anteile errechnet. Die Einflußfaktoren werden entsprechend ihrer Häufigkeit graphisch dargestellt und der Größe nach geordnet. Das zugrundeliegende 80/20 Prinzip ist ein Weg, die Aufmerksamkeit und Kraft auf die wesentlichen Probleme und Problemursachen zu fokussieren."
aus: <a href="http://www.medizinfo.de/quality/html/qztools.html">Methoden zur Problemanalyse und -lösung</a></font>