PDA

Vollständige Version anzeigen : Ist das in Word mit VBA möglich?


mb.lb
05.09.2019, 13:08
Ich habe noch keine VBA Erfahrung, will/muss aber ein kleines Problem lösen.

So ähnlich wie es Aktenordner gibt auf deren Deckel jeder seinen Namen vermerkt, der die Akte liest/änder/hinzufügt, will ich so was in einem Word-Dokument realisieren. Allerdings soll es automatisch passieren.

Wer am Dokument etwas ändert, und es speichert, oder alternativ öffnet, soll irgendwo vermerkt werden. Natürlich soll das automatisch passieren, denn sonst kann man die Leute ja gleich bitte ihren Namen ins Deckblatt einzugeben.

Ich dachte mir man könnte das mit VBA lösen. Meine Frage ist also zuerst:

1. geht das? Was mich angeht ist das zuerst eine Machbarkeitsstudie/-frage.

2. wo die Information speichern? In das Dokument soll es nach Möglichkeit nicht, damit das Dokument-Inhalt nicht verändert wird. Eventuell eine Art Tag, der dem Dokument anheftet.

3. wenn, dann sollte der Konto-Benutzername gespeichert werden und nicht der der Autorenname. Da gibt es einfach zu viele Word-Anwendungen die nicht korrekt eingerichtet sind. Mit einem Benutzernamen meldet sich ja jeder an.

halweg
06.09.2019, 06:37
Jedes Dokument hat Eigenschaften, wie Autor, Thema usw. Diese kannst du per Feld einblenden.
Das war es dann aber auch schon. Dokumenten Makros anzuheften, die etwas automatisch tun, ist sicher keine gute Idee.

G.O.Tuhls
06.09.2019, 12:45
Dafür gibt es doch die Änderungsverfolgung.
Dein Punkt 3 ist mir völlig schleierhaft.

Gruß
G.O.

mb.lb
06.09.2019, 19:14
Dein Punkt 3 ist mir völlig schleierhaft.

Was ist daran schleierhaft? De facto alle in der Firma installierten Word-Lizenzen haben als Autor/Benutzername lediglich den Firmennamen eingetragen. Fast jedes Dokument hat den Firmannamen als Autor stehen, weil kaum jemand in die Optionen geht und den Autor ändert. Eine Nachtverfolgung über den Autor wird also nur eine Liste mit dem Firmennamen ergeben.

Dagegen ist jeder mit einem Konto-Namen in Windows eingeloggt. Diese Bezeichnung kann jedem Mitarbeiter zugeordnet werden.

Bitten brauche ich die Leute nicht den Autor zu ändern. Und selbst wenn, der Autor ist der Ersteller des Dokuments.

Ist der Punkt jetzt etwas klarer?

Dafür gibt es doch die Änderungsverfolgung.

Entweder ich beherrsche die Funktion nicht korrekt, oder die Änderungsverfolgung ist mit vielen Kommentaren, unterstrichen, andersfarbeiten Zeilen durchsetzt. Das wird nicht klappen. Nicht bei dem was mir vorschwebt.

Letztendlich ist egal was einer ändert. Das ist unwichtig. Wichtig ist nur, dass er es in der Hand hatte und evtl. seinen Senf dazu geschrieben hat. Welche ist aber egal. Um das geht es nicht. Auch soll das kein Geheimnis sein. Genau wie in Wikipedia jeder Autor erfasst wird, soll hier jeder der etwas dran gemacht hat automatisch erfasst werden.

So wie ich es merke geht es anscheinend nicht.

Wobei ich bereits den Windows-Benutzernamen auslesen kann. Ich könnte den ohne Probleme in das Dokument schreiben. Nur soll das Dokument verändert werden. Interessant wäre es den Namen zu den Autoren hinzuzufügen.

haklesoft
06.09.2019, 19:37
Zu 1: klar geht sowas. Aber ob solch eine "Öffnungs-Überwachung" zulässig ist wäre mit Betriebsrat und Mitarbeitern abzusprechen.

Zu 2: mit DocVariablen und DocProperties stehen zwei im Dokument speicherbare Varianten zur Verfügung.

Zu 3: schon gelöst.

G.O.Tuhls
06.09.2019, 20:22
Faule Admins arbeiten so, ok.
Auch bei Wikipedia wird nicht der Autor erfasst, sondern auch sein Eingriff.
Aber macht mal.

Gruß
G.O.

derHoepp
11.09.2019, 15:24
Hallo auch von mir,

wahrscheinlich wird der TE nie wieder gesehen, aber ich möchte dennoch kurz ein mögliches Vorgehen skizzieren:
1. Ein Addin überwacht alle geöffneten Dokumente
2. Eine DocumentProperty weist darauf hin, ob das jeweilige Document zu überwachen ist
3. In eine weitere DocumentProperty wird standardisiert mit Timestamps protokolliert, wer was wann getan hat (bei jedem BeforeSave-Event).
Alternativ kommt punkt 3 in eine Datenbank.

Viel einfacher und sehr wahrscheinlich auch preisgünstiger ist es natürlich ein fertiges Dokumentenmanagementsystem zu nutzen, dass die ganzen Funktionen eingebaut hat.

Viele Grüße
derHöpp