PDA

Vollständige Version anzeigen : DB für Arbeitszeiten der Mitarbeiter


Theraphosa-b
08.06.2012, 12:37
Hallo Forum!

Benötige Denkanstoß...

Aufgabe:
Erstellen einer Mdb zur Einteilung der Mitarbeiter.

Das Ganze sieht so aus:
Die Einteilung soll für zwei Wochen im Voraus erfolgen.
Variable Mitarbeiteranzahl und deren Arbeitsstunden (Vollzeit, Teilzeit, Geringfügig und Lehrlinge mit 40h)

Mögliche Arbeitsschemen:
Je nach Wetter(Gastgartenbetrieb oder nicht) oder Feiertage, div. Anlässe etc. arbeiten ein bis zwei Mitarbeiter mehr.
Davon ein Teil Ganztags, der andere Teil evtl. aufgeteilt auf Halbtags.

Es kann, wie bis jetzt vorkommen, dass die monatlichen Arbeitszeiten nicht immer 160h sind, diese sind dann je nach dem im nächsten Monat den Mitarbeiter abzuziehen oder gut zu schreiben

Mein Gedanke:
Wenn man sich eine Tabelle in Excel vorstellt...
Ich mach Spalten von den Tagen den folgenden 2 Wochen,
Reihen mit den Mitarbeitern. In den Feldern sollen die Arbeitszeiten stehen.

In den Feldern über den Wochentagen geb ich die Mitarbeiteranzahl ein.
evtl. geb ich gleich ein paar "Kernzeiten" ein.

Ich könnte auch sagen an diesen Tag arbeitet diese und jener, oder an einem anderen Tag dieser und jener nicht.

Aufgabe:
Anhand der Mitarbeiteranzahl je Tag und evtl. ein paar Kernarbeitszeiten, soll das Programm nun die restlichen Mitarbeiter "einteilen".

Wie kann ich das realisieren?
Bin froh über jede Idee!

Hoffe ich habs halbwegs erklärich beschrieben
Danke im Voraus!!!

hcscherzer
08.06.2012, 14:11
Ist das jetzt ein Thema für die Job-Börse oder hast Du schon eigene Gedanken hinsichtlich des Datengerüsts zu Papier gebracht?

So ein Dientsplan ist nicht mal eben gerade hingerotzt.
Das braucht schon ziemlichen Aufwand.
Oder eben auch Euronen ...

Denkanstösse:
Löse Dich von Excel.
Löse Dich gedanklich mindestens vorübergehend von Ansichten (Formularen).
Gliedere die Struktur nach Entitäten und trenne Stam- und Bewegungsdaten, z.B.
- Mitarbeiter
- Arbeitszeitmodelle
- Dienste
- Räume

- Mitarbeiter_und_Arbeitszeit
- Mitarbeiter_und_Dienste
- Dienste_und Räume

Bedenke bei allen "Bewegungsdaten", dass sie sich ändern könne und denke darüber nach, dass manche (viele) solche Änderungen nicht überschrieben werden dürfen sondern in der zeitlichen Abfolge festgehalten werden müssen (historisieren).

Theraphosa-b
08.06.2012, 20:37
nein, das ist nichts für die Jobbörse, selbst ist der mann(soweits geht...:))!

Ich weiß, dass es aufwändig ist.
Suche nur Denkanstoß, bin für jede Hilfe dankbar!

ebs17
08.06.2012, 20:59
Mein Gedanke:
Wenn man sich eine Tabelle in Excel vorstellt...
Ich mach Spalten von den Tagen den folgenden 2 Wochen
Wenn eine Exceltabelle Dein Kerngedanke ist, solltest Du gewisse Überlegungen anstellen. Eine davon wäre: Willst Du in einer Datenbank oder in Excel arbeiten?
Aufgabe:
Anhand der Mitarbeiteranzahl je Tag und evtl. ein paar Kernarbeitszeiten, soll das Programm nun die restlichen Mitarbeiter "einteilen".
Dazu müsstest Du konkrete Regeln aufstellen, denn nur diese lassen sich durch Algorithmen und letztendlich durch Anweisungen (VBA, SQL) umsetzen.

Theraphosa-b
08.06.2012, 21:19
will nicht mit Excel arbeiten, das war nur ein Vergleich bzw. Beispiel damit ich die Sache meiner Ansicht verdeutlichen kann!

Wie sehen solche Algorithmen so ungefähr aus??

ebs17
08.06.2012, 21:53
Nun, im simplen Fall: Du hast 80 Stunden aufzuteilen und 20 verfügbare Mitarbeiter, und die werden dann linear mit je vier Stunden bedient.

hcscherzer
08.06.2012, 21:55
Wie sehen solche Algorithmen so ungefähr aus??Das wirst Du schon herausfinden, wenn Du Dich intensiv genug damit beschäftigst. ;)
Anhand der Mitarbeiteranzahl je Tag und evtl. ein paar Kernarbeitszeiten, soll das Programm nun die restlichen Mitarbeiter "einteilen".Den Begriff "eventuell" solltest Du bei dem Arbeitsprozeß möglichst vermeiden. Nur klare Aussagen lassen sich in Algorithmen verwandeln. Wenn ... dann ... sonst.
Erstelle für jede Entscheidung, die das Programm treffen soll, alle möglichen Kombinationen von Eingangsvoraussetzungen in einer Tabelle (auf dem Papier) und schreibe rechts daneben, was bei jeder einzelnen möglichen Kombination passieren muss. Relativ schnell wirst Du einen Überblick bekommen, welche Bedingungen sich wie zusammenfassen lassen.

Aber auch hier wirst Du vorher überlegen müssen, ob das ein linearer Prozeß ist (wie Eberhard schreibt: 80 / 20 = 4) oder ob es noch andere Parameter gibt, die zu bedenken sind: wer schon drei Nachtschichten (Wochenenddienste) hintereinander hatte, sollte erst mal keine weiteren dergleichen bekommen ...

Suche nur DenkanstoßIrgendwann aber solltest Du hier mal Ergebnisse Deines Denkprozesses vorzeigen, sonst wäre es doch ein Fall für die Jobbörse ...

Theraphosa-b
09.06.2012, 18:50
Ich danke Euch!

Ok. jetzt hab ich mal einiges, womit ich beginnen kann.

Bitte versteht mich falsch, bin jener der zuerst überlegt, probiert, rechergiert usw., wenns gar nicht klappt, dann frag ich nach.

Ich will nicht, dass mir das fertige geliefert wird, ich wills selbst schaffen!

Hier ist mir einfach kein vernünftiger Ansatz eingefallen!

mfg