PDA

Vollständige Version anzeigen : Website für Access


tramp
11.05.2011, 12:54
Hallo Kollegen,

ich arbeite noch mit Access2003 u. bin am überlegen, den Umstieg auf 2007 zu realisieren. Dabei bin auf interessante Aspekte zum Umstieg auf Access2010 gestoßen.

Meine Ausgangssituation: wir machen verschiedene Umfragen jeweils mit ca. 20 User und mit ca. 10.000 Adressen.

Nun würde mich ein Umstieg auf Access Services mit SharePoint Server 2010 interessieren.

Meine Vorstellungen sind dabei, dass die User alle über Web auf eine Access-DB zugreifen. Ich habe einiges zum Umstieg/Erstellung einer "Access-Web-DB" gelesen, aber es bleiben noch zahlreiche Fragen offen, wie z.B.:

Kann die "WEB-DB" auch VBA? Meine DB hat zahlreiche Schaltflächen, wo umfangreicher VBA-Code dahinter liegt.

Hat jemand damit schon Erfahrung?

Vielen Dank im voraus u. viele Grüße

Peter

Josef P.
11.05.2011, 13:00
Hallo!

Kann die "WEB-DB" auch VBA?
Nein, man kann nur Makros verwenden - wobei deren Erstellung (zumindest fü rmeinen Geschmack) in Ac2010 etwas übersichtlicher gestaltet wurde.

BTW: Derzeit läuft die public Beta von Office365. Im Office365-Service können auch Access-Web-Anwendungen genutzt werden, falls du keine eigene Sharepoint 2010-Umgebung aufsetzen willst.


ich arbeite noch mit Access2003 u. bin am überlegen, den Umstieg auf 2007 zu realisieren
Ich stieg so schnell wie möglich von Ac2007 auf Ac2010 um, da Ac2007 auf mich keinen besonders ausgereiften Eindruck machte.

mfg
Josef

tramp
11.05.2011, 13:16
Hallo Josef,

vielen Dank für deine Antwort!

Nein, man kann nur Makros verwenden...

das ist ja ziemlicher Mist, denn habe zahlreichen Code, den ich nicht in Makros unterbringen kann (auch wenn diese in Access2010 mehr können sollen)

Funktioniert das dann wenigstens, wenn ich mit einnem Access-Client auf das Web-Access zugreife? Oder hat das dann gar keine Vorteile gegenüber einer herkömmlichen BackEnd-FrontEnd Variante??

Gruß Peter

Josef P.
11.05.2011, 14:00
Hallo!

Du kannst mit einem Access-Client die Access-Db vom Sharepoint server abholen und dann wie mit einem Frontend arbeiten. In diesem Zustand kannst du auch VBA verwenden.
Der Unterschied zur "herkömmlichen" Backend/Frontend-Variante ist, dass die Tabellen Sharepoint-Listen sind, welche du auch offline in deiner Anwendung befüllen kannst (wenn keine Verbindung zum Sharepoint-Server besteht) und erst später mit dem Server synchronisieren kannst.
=> Du kannst somit eine Frontend im Mischbetrieb gestalten. Für die eifnache Datenerfassung erstellst du Maksen mit Makros und stellst diese direkt über die Sharepoint-Seiten zur Verfügung. Für komplexere Varianten nutzt du einen Access-Client mit VBA-Code.

Nachteil: Die Sharepoint-Listen sind nicht unbedingt die "Weltmeister einer ordentlichen Datenhaltung". ;) ... Wenn möglich auf MSSQL-Server-Tabellen & Co. ausweichen.

Schau dich auch ein wenig in den AEK-Vorträgen um. Dort solltest du etwas zu Access 2010 und Sharepoint finden.

mfg
Josef

tramp
11.05.2011, 14:49
Hallo Josef,

das mit "Weltmeister einer ordentlichen Datenhaltung" macht mich ja schon stutzig.

Werde mal in den AEK-Vorträgen lesen.

Zunächst mal vielen Dank; denke ich werde noch mal nachfragen müssen:mrcool:

Gruß Peter