PDA

Vollständige Version anzeigen : datei in geschütztem ordner aufrufen


Kcim
25.01.2008, 14:29
Hallo,
ich suche eine Lösung für folgendes Problem:
Ich betreibe eine acc 2003 Datenbank, in der Dateien mittels Hyperlinks aus den jeweiligen Datensätzen aufgerufen werden. Die Dateien und die accdb liegen in einem public Ordner in eienem Firmen Netzwerk mit XP/2003 Server.

Nun muss ich den Order mit den Dateien in ein geschütztes Verzeichniss, non public, stellen, jedoch sicherstellen, das die Dateien aufgerufen werden können. Die Acces db bleibt im public verzeichniss.

Ist so etwas überhaupt möglich, wenn ja, wie?

danke für Eure Hilfe
Gruss Kcim

hcscherzer
28.01.2008, 08:21
Windows-Sicherheitsrichtlinien laufen auf Benutzer- bzw. Gruppenebene.
Es ist imho nicht möglich, einer Anwendung dies zu gestatten sondern betrifft immer die Anwenderinnen, die die Anwendung starten.
Die Anwenderinnen oder Mitglieder einer Gruppe Deiner Windows-Domäne, die auf den verstecktenOrdner zugriff haben sollen, dürften kein Problem haben, wenn sie über die Access DB darauf zugreifen. Alle anderen schon.
In drei- oder mehrschichtigen Anwendungen kann man so etwas leisten:
Anwender xyz startet das Frontend - dies nimmt Kontakt mit einer Serverapplikation auf, die wiederum unter Berechtigungen eines speziellen Accounts läuft (meist als Dienst) und die kann dann auf solche Verzeichnisse genauso wie z.B. auf das Datenbank-Backend zugreifen.

Kcim
28.01.2008, 10:33
Danke Dir.

Wir würde so eine Serverapplikation aussehen?
Besteht die Möglichkeit, ein script, das den Zugriff erlaubt oder auf einen User mit Berechtigung "umleitet??", in der db zu hinterlegen?
Hinweis:
Die Access User müssen immer über die acc db gehen. Ein direktzugriff soll vermieden werden bzw. nicht erlaubt sein.
Einloggen in die Acc db erfolgt z.Zt. als allgemeiner User (ohne Pw)nur mit Leserechten. Könnte geändert werden.

Kcim

hcscherzer
28.01.2008, 11:33
Die Sicherheitsrichtlinien sind 'mit Recht' so restriktiv wie sie sind.
Wenn das einfach mal über ein Script auszuhebeln wäre, dann bräuchte man keine Zugriffsrechte etc.
Wir würde so eine Serverapplikation aussehen?Kompliziert. Sie muss immer laufen (am besten als Service) und sie muss in der Lage sein, 'Anfragen' vom Frontend entgegenzunehmen, abzuarbeiten (Datenbank- oder Dateizugriffe) und die Ergebnisse wieder an die anfordernde Applikation zurückzuliefern.

Kcim
29.01.2008, 13:34
Ok, dann hat es sich mit dem Punkt erledigt. Habe es mir wohl zu einfach vorgestellt. Aber Du hast recht, das ganze hat seinen Sinn.
Ich wollte mir den Aufwand, die Datenbank ins Intranet zu intergrieren, sparen. Komme wohl nicht drum herum.

Gruß
Kcim