PDA

Vollständige Version anzeigen : DBWiki benötigt unsere Unterstützung


Arne Dieckmann
24.01.2008, 16:46
Hallo,

in diesem Fall muss ich auf ein "Konkurrenz"forum aufmerksam machen:

http://sp=tlight.de/zf=ren/msa/m/msa-1201170343-7613.html
und
http://sp=tlight.de/nzf=ren/msa/m/msa-1201173557-21108.html

Die 2 Gleichzeichen bitte durch "o" wie Otto ersetzen.

CptChaos
24.01.2008, 16:52
Inwieweit können wir hier "unterstützen"?

Ich verstehe/sehe/erkenne die Problematik noch nicht.
Liegts an fehlenden Einträgen in der DBWiki oder am finanziellen? :confused:

peterffw
24.01.2008, 17:11
Sorry,

trotz der zwei o o kommt die Meldung die Seite ist nicht mehr Verfügbar!!

Servus
Peter

Arne Dieckmann
24.01.2008, 17:17
@Peter: Dann machst du etwas falsch. Alle 3 Browser, die ich mit dem manuell veränderten Link (erst anklicken, dann in der Adresszeile ändern!) getestet habe, können bei mir damit umgehen.


@Benny: Hauptsächlich ist wohl Mitarbeit gefragt. Reinhard Kraasch ist verständlicherweise gefrustet, dass die Hauptarbeit und die Finanzierung (in einem anderen Thread , dessen Adresse ich oben nachgereicht habe, steht etwas von ca. 100/Jahr) an ihm hängen bleibt.

ebs17
24.01.2008, 17:29
Mir geht es so wie Peter (Firefox + IE 7):
Die gewünschte Seite ist leider nicht mehr verfügbar!

Zusatzfrage: Die DBWiki ist für mich so etwas wie ein Lehrbuch (im Unterschied zu einem Forum, wo man lernt, entwickelt, diskutiert), und Lehrbücher sollten von Experten geschrieben werden. Da traut man sich doch nicht ran ...

peterffw
24.01.2008, 17:33
Arne, so wie Du es beschrieben hast komm ich drauf!!

OK biete mal meine Mitarbeit an!!

Arne Dieckmann
24.01.2008, 17:34
Oh weh,

hier die Links in einer Textdatei ...

Zuri
24.01.2008, 17:41
Hallo zusammen,

vielleicht war die Seite nur einen kleinen Moment nicht verfügbar? Zuerst ging es bei mir mit dem IE7 auch nicht und nun geht es wieder.

Die DBWiki ist für mich so etwas wie ein Lehrbuch (im Unterschied zu einem Forum, wo man lernt, entwickelt, diskutiert), und Lehrbücher sollten von Experten geschrieben werden. Da traut man sich doch nicht ran ...

Wir haben doch mit unserem Codearchiv auch schon eine kleine Sammlung aufgebaut, die vielen helfen kann? Da können wir doch schon mit Recht stolz drauf sein, auch wenn sie noch ein bischen wachsen könnte!

Warum sollen Praktiker nicht für Praktiker schreiben? In der Praxis sind doch teilweise immer ganz andere Dinge interessant als in der Theorie. Wer könnte besser Tipps und Tricks geben, als die Personen die täglich damit arbeiten?

Viele Grüße

von

Zuri

:rolleyes:

Zuri
24.01.2008, 18:03
Hallo zusammen,

Die gewünschte Seite ist leider nicht mehr verfügbar!
Bitte entschuldigen Sie vielmals die Unannehmlichkeiten.
Themenverwandte Informationen finden Sie hier:
weiter...


Die Meldung kommt, wenn man die beiden ersten Links von Arne in die Adresszeile kopiert und dann die beiden O´s einsetzt! ;)

Viele Grüße

von

Zuri

:rolleyes:

lalo
24.01.2008, 18:26
Über die Weiterleitung komm ich auf die Seite (Safari)
Wie kann man helfen ?

Lanz Rudolf
24.01.2008, 18:46
Hallo
Wie kann man helfen ?
das ist auch meine Frage ?
Wo und mit was soll man sich melden ?

SaschaBHH
24.01.2008, 19:27
Guten Abend an Alle.

eigentlich ist fast klar, das man helfen sollte. Die Frage ist: Aber wie? Ich sehe es ähnlich wie ebs17. Mit Beiträgen kann ich kaum helfen, oder anders gesagt: reicht mein Wissenstand dazu aus, um anderen was zu beizubringen? Klar mag ich einen Anfänger helfen können, ob es dann zu 100% dem Stil, der Richtigkeit und der Fachbegriffe gerecht wird, können solche Menschen wie Arne, Anne, Sascha Trow. (und so viele mehr hier) besser beurteilen als ich.

Ich traue mich manchmal garnicht an Antworten in diesem Forum ran, weil ein Profi (und Bewertung größer) viel schneller als ich sein wird und auch ist. Manchmal würde ich mir gerne die Zeit nehmen und hier antworten, aber meist war dann ein anderer schneller. Da sehe ich aber noch so ein Defizit in diesem Forum. Aber das gehört nicht in diesen Thread.

Er bemänglet die "Nehmer" die nicht "Geben" wollen. Die Frage ist doch hier: Kann jemand der sich was "saugt" auch zwangsweise was geben? Ich habe mir schon was gesaugt und das sicher nicht, weil ich das "ungelesen" und "unverstanden" in mein Projekt übernommen hätte, sondern viel mehr um Lösungsansätze für jetzt und die Zukunft zu "studieren".

Ich kann den Frust von Reinhard Kraasch verstehen. Wirklich! Ist doch auch nur menschlich. Und wenn wir jetzt von menschlich reden, dann ist auch eine Hilfsbereitschaft unumgänglich. Nun nutze ich dbwiki kaum und bin ein Freund vom MOF, also müsste ich auch hier im MOF meinen "Beitrag" leisten und das nicht im Sinne von mehr "Fragen" als "Antworten" in irgendeinen Thread.

Fazit: Wenn die Mehrheit vom MOF Team und den "Profis" unter den "Antwortern" meint, das man dbwiki helfen sollte, dann tue ich es gerne.

Da mein Wissen um Access, relativ gesehen, nicht ausreichen wird um "Aktiv mit Beiträgen" zu helfen, wäre ich aber bereit 1/10 der Kosten (von ca. 100,-€) zur Verfügung zu stellen und das verstehe ich nicht als Spende, sondern mehr als "Dankeschön" an das MOF Team und deren befreundeten "Seiten".

Lieben Gruß
Sascha

Anne Berg
25.01.2008, 01:23
Hallo miteinander,Andererseits ist den meisten wahrscheinlich gar nicht bekannt, das man sich da beteiligen kann, bzw. daß das überhaupt gewünscht ist.Ehrlich gesagt, wäre auch ich nie auf die Idee gekommen, mich da ungefragt einzumischen. Möglicherweise aus Unkenntnis der Grundidee, aber sicher auch aus Scheu, meinen Kenntnisstand evtl. zu überschätzen.

CptChaos
25.01.2008, 06:38
Ok, Frage soweit beantwortet.
Geht also eher um die "Beteiligung" am Wiki.

Ich bin zwar im DBWiki angemeldet, habe dort aber bisher noch nicht wirklich etwas geschrieben.
Gründe sind bei mir ähnlich wie bisher genannt (Unsicherheit und -wissenheit, Bedienung des Editors ist "gewöhnungsbedürftig", eher der "Forentyp" und daher im MOF aktiver als z.B. anderswo).

@Ruedi: Deine Tutorials die Du immer wieder in Threads anbietest und anhängst oder per Mail versendest denke ich wären doch etwas dafür.

agmesia
25.01.2008, 07:17
naja ich bin noch net lange dabei, aber was helfen angeht könnte man es doch ziemlich einfach handhaben.

kenne es von wiki ja das man artikel bearbeiten kann, so könnte man doch all die hübschen funktion die man so nuzt mit allgemeinen variablen bennen, wenn das noch net der fall ist, und einfach reinschreiben.
entweder werden sie hingenommen wie sie sind, und von anderen genuzt, oder jemand hat ne bessere idee, und ändert den beitrag oder fügt seins hinzu.

ich meine, ich habe es hier andauernd das ich mal nen code reinstelle wo ich denke der würde funzen, tut er dann auch, aber es geht immer etwas einfacher.

selbst diejenigen, die sich den code dann saugen, könnten wenn sie einen fehler finden, diesen in dbwiki bereinigen.

die frage ist nur wieder "welcher code wäre es wert":
wenn ich, jetzt rein theoretisch, anfangen würde DBWiki mit Codes zu füllen die ich fuer angemessen halte, könnten da immer noch die anderen sein die sich sagen: "Was soll der quatsch? Das kann man doch alleine" und zack, ist der wieder raus, evtl.

Von mir aus gesehen, ich würd so einiges dareinschreiben, und wenn ich mich damit lächerlich mache, mir auch wurst.

MfG Aggi

ziege
25.01.2008, 07:29
Hallo,

ich bin mir zwar nicht ganz sicher ob der Beitrag hier an der richtigen Stelle ist aber sei's drum.

Gerade habe ich mir den Beitrag zur DBWIKI durchgelesen. Ohne mich intensiver mit dem Thema zu beschäftigen ist mir aber eine Bemerkung hängen geblieben zu der ich ganz allgemien etwas anmerken möchte.

Der Autor beklagt das immer nur genommen wird und wenig bis garnichts zurück kommt. Dazu kann ich aus eigener Erfahrung etwas beitragen.
Ich beschäftige mich seit Jahren mal mehr mal weniger mit Access und der "Entwicklung" von Datenbanken. Das ganze mache ich eher nach dem Muster Versuch und Irtum und GANZ WICHTIG !! mit eurer Hilfe hier. Bislang sind dabei immer ganz annehmbare Lösungen raus gekommen. Die recht professionell nach außen wirken und das tun was man von ihnen erwartet. Aber und nun kommt der Punkt.

Die Programierung ist eben nicht so durchgehend profesionell wie ich mir das wünschen würde. Häufig arbeit ich z.B. mit Hilfskonstrukten um an mein Ziel zu kommen. Wie gesagt alles läuft und tut was es soll.

Ich würde schon gerne ab und an mal eine Antwort geben aber ehrlich gesagt trau ich mich oft nicht wenn man die Antworten der Profis unter uns sieht. Und ich denke vielen anderen geht es ähnlich.
Ich bin z.B. gerade dabei die verschiedenen Lösungsansätze eine Urlaubsdatenbank zu einem funktionierendem Ganzen zusammen zu bringen. Sieht bislang recht gut aus. Ich würde diese Lösung auch wenn sie denn fertig ist der Allgemeinheit zur Verfügung stellen aber - und das ist der Punkt die Dinge die ich übernommen habe sind in der Regel top programiert und meine Beiträge dagegen eben nicht immer. Ich habe auch kein problem damit wenn dann Verbesserungsvorschläge kommen befürchte aber insgeheim hemmungslose Kritik. Und bevor ich mich der Gefahr der Lächelichkeit aussetze behalte ich meine Lösungen dann lieber für mich. Nicht aus Egoismus sondern um nicht "dumm" da zu stehen.

Diese Ausführungen sollen nur versuchen zu erklären warum es häufig an Rückmeldung fehlt.

Ich habe diese Forum in den letzten Jahren als eines der wenigen kennen gelernt in dem selbst die "dümmste" Frage immer mit dem notwendigen Ernst beantwortet wurde und auch immer mit dem nötigen Respekt untereinander. Das ändert aber nichts daran das ich als Laie mich nicht wirklich traue meine Lösungen den Profis anzubieten.

Es wäre interesant wie andere zu diesen Ausführungen stehen.

Gruß

Ziege


Aus Thread #2 zu diesem Thema.

J_Eilers
25.01.2008, 07:38
Hi,

Aus meiner Sicht gestaltet sich das etwas anders: Wenn du einen Beitrag schreibst, kann ihn jemand verändern und man kann drüber diskutieren. Auch wenn du damit nur einen kleinen Beitrag leistet, ist das besser, als wenn man nichts dazu beiträgt.

Ob die Lösung nun top oder flop ist, tut dabei nichts zu Sache. Die Korrektur sollte sich in jedem Fall einfacher gestalten und es kann für alle ein Lernprozess. Denn manchmal weiß man nicht mehr, wo für einen selber die 1. Fallstricke war. Das sagt einem dann schon jemand anderer und umgekehrt. Also Mut zur Lücke! ;)



Aus Thread #2 zu diesem Thema.

KHS
25.01.2008, 07:41
Dieser Beitrag wäre aber m. E. besser im Ursprungsthread aufgehoben gewesen.



Aus Thread #2 zu diesem Thema.

CptChaos
25.01.2008, 07:43
Hi Ziege,
ich kann die Bedenken nachvollziehen.
Das ist vmtl. jedem von uns anfangs so gegangen.

Nicht erschrecken und ruhig posten. Es wird Dich hier keiner w/ "groben Unfug" an einen öffentlichen Pranger stellen, ist bisher zumindest noch nicht vorgekommen.

Ich wäre/bin ansonsten sicherlich auch ein Kandidat der dort aufzufinden wäre ;)


Aus Thread #2 zu diesem Thema.

Caleb79
25.01.2008, 07:49
ich bin da ganz J_Eilers Meinung.

wenn man hier etwas postet oder halt im wiki und dieses dann falsch oder nicht 100%ig richtig/optimal (wie auch immer), dann kann einem ja nur geholfen werden. Meistens ist es doch so, dass man etwas Jahrelang auf eine Art und Weise gemacht hat, die man selber für richtig hält. Ein anderer, aussenstehender sieht das mit ganz anderen Augen und kann dann evtl. Tipps und Tricks geben, und dein Ansatz wird effektiver und schneller.

Ich meine, ich bin auch nicht der Access Guru, würde ich mich auch nie bezeichnen, aber hier in diesem Forum ist man bestens aufgehoben, und es wird einem "fast" immer geholfen.


Aus Thread #2 zu diesem Thema.

J_Eilers
25.01.2008, 07:49
Ich denke die große Krux der DBWiki ist die Software selber, wie Arne schon anmerkte, es ist unkonfortabel, unübersichtlich und einfach nicht mehr Up2Date. Für mich selber gilt, dass ich zwar immer mal wieder mir vorgenommen habe, etwas zu schreiben, aber sehr schnell die Lust bei der Wiki verloren habe. Und hier stelle ich die gleiche Frage wie Arne: Darfs nicht schicker und einfacher sein?

Ein stinknormales CMS reicht doch dafür auch aus und man kann dort auch viel zusammenarbeiten.

Und es soll eben jeder schreiben können. Und wie hier (http://ms-office-forum.de/forum/showthread.php?t=225549) beschrieben, man braucht wirklich jeden, damit ein guter Artikel rauskommt. Ganz ehrlich, welcher Anfänger kann gleich die FAQ's von donkarl umsetzen? Das ist oft schon eine Stufe zu hoch und wenn man dort direkt die Fragen bekommt (gibt ja Diskussionen, neh ;) ), kann man sich dort zusammensetzen und bekommt direkt das Feedback, was noch fehlt.

Sicher wird es Themen geben, die nicht für Anfänger geeignet sind, aber irgendwoher sollen ja auch andere Leute ihre Berufsexistenz begründen können ;)

Bracki
25.01.2008, 08:08
Hallo alle Zusammen

So richtig kann ich diese Aufregung nicht nachvollziehen. Es ist doch vollkommen normal, dass wenn ich Informationen, Beispiele oder Lösungsansätze im I-Net oder hier im Forum veröffentliche diese auch gelesen und eventuell nachgenutzt werden. Wenn ich das natürlich nicht möchte behalte ich es eben für mich. Ich bin auch kein "Spezi" (und würde mich daher auch nicht überschätzen wollen in große Codelisten mitzumischen) aber denke doch, dass ich ab und zu mit meinen Lösungen die ich veröffentliche doch etwas weiterhelfen kann. Anhand der Stats sieht man ja die entsprechenden Zusprüche und freut sich eigentlich auch darüber aber ich würde da nicht gleich erwarten, dass ich von jedem ein Feedback bekommen sollte außer vielleicht von denen die nach Hilfe gesucht haben.

KHS
25.01.2008, 08:42
@Bracki:
Warum Aufregung?
Reinhard Kraasch geht es doch nur darum, daß sich auch andere am DBWiki beteiligen sollen, dass nicht nur er selbst da Hirnschmalz und Zeit investiert - und auch Geld (wobei ihm dieser Punkt eher unwichtig ist).

KHS
25.01.2008, 08:44
Hallo Mods,

ich denke, man sollte diesen Thread mit dem hier zusammenführen:
http://www.ms-office-forum.net/forum/showthread.php?t=225527


Aus Thread #2 zu diesem Thema. Link führt durch das Zusammenführen zum gleichen Thread.

Josef P.
25.01.2008, 09:37
Ich sehe ins DBWiki nie rein, um eine Problemlösung zu finden, daher verzeiht meine Unwissenheit. ;)

Was sollte im DBWiki eigentlich stehen?
Eine x-fache Wiederholung von bereits veröffentlichten Texten soll bestimmt nicht dargestellt werden.
Daher würde mich interessieren, welches Ziel damit verfolgt wird.

Was stellt DBWiki dar?
- eine weitere FAQ? ... hoffentlich nicht
- eine Beispiel-Sammlung? ... könnte ich mir schon eher vorstellen, obwohl dabei die Gefahr besteht wieder Redundanzen zu erzeugen. ;)
- Ersatz für die Access-Hilfe? .. wohl kaum
- ein Nachschlagewerk wie Wikipedia? .. aber mit welchem Schwerpunkt?
- ... ?

KHS
25.01.2008, 09:57
Ja, ich würd's ein Nachschlagewerk nennen.
Die Schwerpunkte sind eigentlich auf der Hauptseite zu sehen.
Da gibt es Beispiele, VBA-Tipps für Fortgeschrittene, Grundlagen für Anfänger, Bedienungsanleitungen, etc.
Aber schau doch einfach mal rein und mach dir selbst ein Bild.

[Nachtrag]:
Siehe auch:
http://www.dbwiki.de/wiki.php?title=DBWiki:Allgemeine_FAQ

Reinhard Kraasch
25.01.2008, 10:59
Ich denke die große Krux der DBWiki ist die Software selber, wie Arne schon anmerkte, es ist unkonfortabel, unübersichtlich und einfach nicht mehr Up2Date. Für mich selber gilt, dass ich zwar immer mal wieder mir vorgenommen habe, etwas zu schreiben, aber sehr schnell die Lust bei der Wiki verloren habe. Und hier stelle ich die gleiche Frage wie Arne: Darfs nicht schicker und einfacher sein?

Ein stinknormales CMS reicht doch dafür auch aus und man kann dort auch viel zusammenarbeiten.

Und es soll eben jeder schreiben können. Und wie hier (http://ms-office-forum.de/forum/showthread.php?t=225549) beschrieben, man braucht wirklich jeden, damit ein guter Artikel rauskommt. Ganz ehrlich, welcher Anfänger kann gleich die FAQ's von donkarl umsetzen? Das ist oft schon eine Stufe zu hoch und wenn man dort direkt die Fragen bekommt (gibt ja Diskussionen, neh ;) ), kann man sich dort zusammensetzen und bekommt direkt das Feedback, was noch fehlt.

Sicher wird es Themen geben, die nicht für Anfänger geeignet sind, aber irgendwoher sollen ja auch andere Leute ihre Berufsexistenz begründen können ;)
Ein Wiki ist ein CMS - und ehrlich gesagt: wer mit der Mediawiki-Software nicht zurecht kommt, kommt mit einem CMS wie Typo3 auch nicht zurecht.

Man muss sich im ersten Ansatz doch gar nicht um Auszeichnungen usw. kümmern, es reicht völlig, reinen Text einzugeben. Formatieren kann das dann jemand, der sich besser auskennt. So läuft das ja auch bei Wikipedia, und DBWiki nutzt ja die gleiche Software (zugegeben: in einer veralteten Version, aber das ist eigentlich für ein derartiges Projekt ziemlich unerheblich: von den Neuerungen bei Mediawiki würde DBWiki mit Ausnahme des verbesserten Tabellendesigns kaum profitieren).

Abgesehen davon ist MediaWiki da ganz flexibel: Wem die Skins nicht gefallen, kann ja neue installieren oder die vorhandenen modifizieren. Aussehen ist also noch das geringste der Probleme...

J_Eilers
25.01.2008, 11:20
Moin Reinhard,

Typo3 ist ja nicht nur ein CMS sondern fast eine eigene Sprache. Ich persönlich finde die MediaWiki SW einfach unhandlich, tut mir leid, ist aber so. Was ich von Mamboo oder Joomla kennengelernt habe, ist einfach freundlicher. Und bunte Bildchen sehen nicht nur gut aus, sondern erhöhen auch den Wiedererkennungswert. Soll auch keine Entschuldigung sein, sondern nur die Meinung eines Süderelbers ;)

Reinhard Kraasch
25.01.2008, 11:48
Nun ja, aber wie gesagt: In Wikipedia funktioniert's ja auch und da tummeln sich Leute mit wesentlich geringerem technischen Background. Und die bunten Bildchen, na ja - die muss man halt einfügen, wenn man sie haben will - it's a wiki...(ich frage mich allerdings, welche Bildchen ausser Screenshots da in Frage kämen..).

Mal abgesehen davon: Es war mir schon ein Anliegen, ein Wiki zu verwenden und nicht ein "normales CMS", denn dort müsste man explizite Benutzerzugänge einrichten usw., der kollaborative Gedanke wäre also noch weitaus schwerer zu realisieren.

agmesia
25.01.2008, 12:16
ich weis zwar net ob ich das jetzt richtig sehe aber ich habe das gefühl das wir ein wenig um den heißen brei herumreden und vergessen worum es in diesem threat geht. Es kommt gerade net darauf an ob wir mit dem cms oder was das ist arbeiten können, sondern was wir fuer DB Wiki tun wollen. Und das wir es auch anpacken sollten, anstatt darüber zu diskutieren ob man sich trauen sollte oder nicht.

Ich selber habe noch nie versucht, in wiki allgemein, etwas einzutragen oder zu editieren, daher habe ich selber davon keinen blassen dunst.
Was in meinen augen aber eine möglichkeit wäre, fuer mich jetzt vieleicht etwas egoistisch, ist jemanden der lust hätte, und mit "CMS" umgehen kann meine VBA-Codes in die hände zu drücken, das sie dort eingepflegt werden.

Da Reinhard ja, so erscheint es mir, nicht vor hat den "Editor-Style" zu änder, auf Grund der Benutzerfreundlichkeit, wäre das VIELEICHT eine möglichkeit.

Warscheinlich denken jetzt viele das dieser Post unzweckmäßig ist. Wobei ich das selber net genau sagen kann und nur meine meinung loswerden will.

Aber anstatt zu reden sollten wir initiative ergreifen.

Daher meine Frage an Reinhard, wie wäre dir am besten geholfen?

Reinhard Kraasch
25.01.2008, 12:27
Nun ja mir muss man ja gar nicht helfen (ich habe eigentlich keine Fragen zu Access mehr :) ).

Im Grundsatz wäre schon sehr viel geholfen, wenn es nicht mehr heissen würde: "dein DBWiki", sondern "unser DBWiki". Das wäre der konzeptionelle Durchbruch...

"Unserem DBWiki" kann man auf alle Fälle mit Inhalt helfen. Das kann auf allen möglichen Ebenen geschehen:

weitere Tipps und Tricks
weitere Bedienungsanleitungen
weitere Beispieldatenbanken
und meinetwegen auch Bilder

Wer mag und kann, könnte auch z.B. mal die Beispieldatenbanken besser strukturieren (OK, dafür sollte man sich mit HTML auskennen...)

CptChaos
25.01.2008, 12:34
Die Beispieldatenbanken kann ich mir mal "vornehmen".
An welche Strukturänderung hast Du denn gedacht Reinhard?

Gruppiert nach Themen? Accessversion? Zielgruppe?

Reinhard Kraasch
25.01.2008, 12:50
"Zielgruppen" bringt nicht viel, weil die Zuordnung doch eher willkürlich ist (der blutige Anfänger scheitert meist schon an der Konversion und Inbetriebnahme der Datenbank)

"Version" ist auch sehr beliebig - die meisten Datenbanken sind noch in A97, weil damit die maximale Kompatibilität zu erzielen ist (OK, mittlerweile ist A97 schon derart abgehangen, man könnte z.B. mal alle Datenbanken auf A2000 hieven...) Und, ja, man könnte natürlich auch mal testen, wieweit die Datenbanken nach der Konversion in neuere Access-Versionen noch funktionieren. (Jede Datenbank in jeder möglichen Access-Version bereitzustellen habe ich bislang vermieden, der Aufwand bei irgendwelchen Änderungen vervielfacht sich ja dann entsprechend)

Bleibt eigentlich nur die Gliederung nach Themen... (Meine 5 Cents)

Arne Dieckmann
25.01.2008, 16:49
@Reinhard: Könntest du mir einen Downloadlink der zur Zeit eingesetzten Software geben? Ich denke nicht, dass ich sonst den aktuellen Stand nachbilden könnte. Wenn ich Zeit habe, versuche ich mich an einem (lokalen) Update des aktuellen Datenstandes (den Download auf DBWiki habe ich schon gefunden), verbunden mit einem neuen Skin.

Ich vermisse neben dem verbesserten Editor (die Schaltflächen machen es schon einfacher, auch für den, der die Rohtexte überarbeiten wollte) noch andere Sachen wie automatische Inhaltsverzeichnisse, die bei längeren Artikeln hilfreich sind, Vorlagen wie zB. {{Stub}} etc.. Ich bin überzeugt davon, dass ein neues Gewand zu mehr Mitarbeit anregen würde. Und wenn nicht, kann es zumindest für die Restlebensdauer des Wikis nicht schaden.

Reinhard Kraasch
26.01.2008, 13:33
@Reinhard: Könntest du mir einen Downloadlink der zur Zeit eingesetzten Software geben? Ich denke nicht, dass ich sonst den aktuellen Stand nachbilden könnte. Wenn ich Zeit habe, versuche ich mich an einem (lokalen) Update des aktuellen Datenstandes (den Download auf DBWiki habe ich schon gefunden), verbunden mit einem neuen Skin.

Ich vermisse neben dem verbesserten Editor (die Schaltflächen machen es schon einfacher, auch für den, der die Rohtexte überarbeiten wollte) noch andere Sachen wie automatische Inhaltsverzeichnisse, die bei längeren Artikeln hilfreich sind, Vorlagen wie zB. {{Stub}} etc.. Ich bin überzeugt davon, dass ein neues Gewand zu mehr Mitarbeit anregen würde. Und wenn nicht, kann es zumindest für die Restlebensdauer des Wikis nicht schaden.
Ich bin mir nicht ganz sicher, welche Version ich da verwendet habe (leider sieht man es dem installierten Wiki auch nicht unbedingt an), aber es war im Dezember 2003, wird also Version 1.1.0 gewesen sein:

http://sourceforge.net/project/showfiles.php?group_id=34373&package_id=93103&release_id=202383

Siehe auch die Übersicht der alten Versionen auf SourceForge: http://sourceforge.net/project/showfiles.php?group_id=34373&package_id=93103

Ich habe aber einiges umgebaut, zum einen weil mein Provider eine bestimmte Verzeichnisstruktur vorgegeben hat, zum anderen, weil ich mit der Mediawiki-eigenen Speicherung der Dateien nicht zufrieden war (Mediawiki macht aus dem Dateinamen [und noch ein paar anderen Dingen, wenn ich es richtig in Erinnerung habe] einen Hash und verteilt die Dateien dann entsprechend diesem kryptischen Hash auf ebenso kryptische Verzeichnisse - man hat also praktisch keine Chance, Dateien unabhängig von der MediaWiki-Software wiederzufinden. Das hab ich herausgeworfen und speichere die Dateien jetzt einfach mit ihrem Originalnamen in einem Upload-Verzeichnis).

Wenn's hilft, könnte ich dir die aktuellen PHP-Dateien und den mySQL-Dump auch als Tarball zukommen lassen.

Der "Editor" ist übrigens ja einfach nur ein bisschen JavaScript - das könnte man auch noch in die alte Version einbauen...

Arne Dieckmann
26.01.2008, 20:30
Zur Zeit sieht's ziemlich übel aus: Ich glaube, dass ich noch ein "wenig" brauche, bis ich diese Version mit XAMPP und Windows zum Laufen bekomme. Da ich heute ziemlich lang das Update meines CMS auf meiner Website geprobt und anschliessend durchgeführt habe, lasse ich weitere Versuche erst einmal sein.