PDA

Vollständige Version anzeigen : Gesucht: Entwicklungsumgebung für Access2000


CastMeIfYouCan
24.01.2008, 07:06
Hallo liebe Community!

Mit folgender Frage wende ich mich an euch, leider hat mir die Suche kein bestehendes Thema geliefert...

Ich entwickle / pflege momentan eine Anwendung für Access 2000. Für die Arbeiten (Bugfixes, Erweiterungen...) werden ausschließlich die Access-2000-Hausmittel verwendet. Die Anwendung besteht zu einem großen Teil aus VBA-Modulen, welche mit dem VB-Editor gewartet werden.
Ausgeliefert wird die Anwendung in Form von ADE / ADP- Files.

Leider ist der VB-Editor von Access nicht sonderlich komfortabel, mit aktuellen Entwicklungsumgebungen wie Visual Studio 2005, eclipse nich annähernd zu vergleichen.

Meine Frage nun: Gibt es eine Möglichkeit, das gesamte Access-Projekt in einer externen Entwicklungsumgebung wie z.B. Visual Studio zu pflegen und zu verwalten?

Komme ursprünglich aus der Java-Ecke und würde mir wünschen, die Komponenten der Anwendung (Forms, Module, Berichte etc) ähnlich wie Klassen oder Bibliotheken in das Projekt "einhängen" zu können.

Die Frage nach RuntimeVersionen etc. spielt keine Rolle, es geht rein um die Verwaltung der Anwendung.

Das Produkt soll darüber hinaus innerhalb des nächsten Jahres auf Access2007 migriert werden, sollte es also z.B. nur speziell für 2007 eine Lösung geben, wäre ich für diese Hinweise auch dankbar!

Vielen Dank und viele Grüße,
Martin

Sascha Trowitzsch
24.01.2008, 11:01
Wirklich verstehen tu ich nicht, was du möchtest.
Es gibt Versionsverwaltungssoftware wie Visual Source Safe, welches sich in Access einklinken kann, in der Module, Forms etc. ein-/ausgecheckt werden können. Mehr aber auch nicht.
Dir kommt es aber offenbar auf einen verbesserten Editor an. Es gibt da aber nichts, was sich in die VBA-Entwicklungsumgebung reinhängt, so dass man auch testen könnte. Wie stellst du dir das genau vor? Der Code sollte in VS2005 verwaltet werden, oder wie? Aber wie soll VS.NET die Formulare anzeigen, das Projekt kompilieren konnen, etc? VBA ist ja nur ein Aufsatz auf Access. Schwierig vorzustellen, wie da ein weiterer Aufsatz funktionieren sollte. Es muss ja die Verbindung zu Access bestehen. Access ist nunmal keine Programmiersprache, wie Java. Java funktioniert auch allein, VBA aber nur in Kombination mit einer Wirtsanwendung.

Wie gesagt: Es gibt da nichts und ich kann mir auch nicht vorstellen, wie es gehen könnte.

Ciao, Sascha

CastMeIfYouCan
25.01.2008, 07:10
Ja, erstmal vielen Dank für die Antwort.
Visual Source Safe ist zur Verwaltung angedacht.

Aber du hast den Kern meiner Frage schon getroffen, suche nach einem besseren Editor um die VBA-Komponenten zu bearbeiten / pflegen.

Habe zwischenzeitlich die "Visual Studio 2005 Tools for the Microsoft Office 2007 System" gefunden. Leider hab dort nur Möglichkeiten gefunden, um Word PowerPoint & Co mit eigenen Funktionen zu verwalten. Funktionalitäten zum editieren von Access-Projekten scheint es da ja auch nicht zu geben.

Bleibt also nur der in Access integrierte VB-Editor oder hat vlt. noch jemand eine Idee.

Grüße,
Martin

Josef P.
25.01.2008, 09:30
Willst du nur den Code in einem anderen Editor schreiben, oder willst du statt VBA eine andere Sprachen verwenden?

nur Code:
Im Prinzip kannst du jeden beliebigen Editor verwenden und dann das Modul importieren. (Anm.: dabei auf den im VBA-Editor "versteckte Text" des Moduls achten)
Aber vielleicht suchst du auch nur ein AddIn, dass dir das Schreiben des Codes angenehmer macht. => MZ Tools (http://www.mztools.com/)

andere Sprache:
Du kannst in Access COM-Bibliotheken verwenden. Diese nutze ich gerne für "standardisierte" Codeteile, die in mehreren Anwendungen verwendet werden.
Auch .net-COM-dll sind verwendbar, benötigen aber "etwas" Fingerspitzengefühl bei der Erstellen. (der Garbage Collector ist nicht unbedingt VB6/VBA-freundlich ;))

CastMeIfYouCan
25.01.2008, 09:42
Ich möchte nur den Code in einem anderen Editor schreiben.

Sprache soll nach wie vor VBA sein. Man ist halt mit der Zeit etwas verwöhnt, wenn man sich an Dinge wie Syntaxvervollständigung und API-Einblendungen über ToolTips gewöhnt hat. (Das waren noch Zeiten in denen ausschließlich im vi geschrieben und auf der Konsole kompiliert wurde :) )

MZ-Tools scheint schon genau in die Richtung zu gehen, werde mir das mal genauer anschauen...

Vielen Dank!

Sascha Trowitzsch
25.01.2008, 10:14
Dinge wie Syntaxvervollständigung
Das ist es ja, was ein externer Editor nicht kann!
Außer ein paar VB-Keywords und Parameter-Intellisense auf diese wird er nicht viel bieten können, weil der Namespace des gesamten VBA-Projekts fehlt. Er weiß nichts von den Methoden gesetzter Verweise und wohl auch nichts über die im Projekt angelegten benutzerdefinierten Funktionen.
BTW, nur, um Missverständnissen vorzubeugen: Mit VSTO kann man das VBA-Projekt nicht bearbeiten, sondern nur neue Funktionen hinzufügen.
(Abschweif: Es ist ziemlich seltsam, dass auch in VS2008 keine Unterstützung für Access vorgesehen wurde, sondern nur für Excel & Co. Ausgerechnet jene Anwendung, in der man ohne Programmierung wirklich nicht weiter kommt, wird vernachlässigt. Und das, da MS ja nach Kräften bemüht ist, professionelle Access-Entwickler nach .NET zu vertreiben...)

Ciao, Sascha

CastMeIfYouCan
25.01.2008, 10:24
Ja genau. Aus diesem Grunde war ja mein erster Gedanke, dass VSTO in der Lage ist das gesamte Access-Projekt nebst Namespace zu erfassen. Wenn nicht VS als umfangreichste IDE von MS, welche dann...

Und genau was du beschreibst hat mich dann stutzig gemacht. Schön das ich mit VSTO mit drei Zeilen Code einen Datepicker in meine Outlook-Terminmaske einfügen kann, aber diese Funktionalität kann ich nicht wirklich gebauchen.

Werde mal testen in wie weit ich unter Nutzung von Visual Source Safe und einem externen Editor die "Arbeitsbedingungen" verbessern kann... Eine gescheite Versionierung und Komponentenverwaltung ist ja auch schon mal was.

Sascha Trowitzsch
25.01.2008, 12:19
Eine gescheite Versionierung und Komponentenverwaltung ist ja auch schon mal was.
Dann schau auch mal hier:
http://oasis.gilles-family.de/index.php
Ist recht neu und ich hab's nicht getestet. Man hat mit der Subversion-Methode aber viel mehr Kontrolle über die Einzelelemente (v.a.: auch Tabellen!), als mit VSS.
Und mit Bernd Gilles hat man auch einen direkten Ansprechpartner, der sich über Feedback sicher freut.

Ciao, Sascha

CastMeIfYouCan
21.02.2008, 10:10
Moin!

Ja, OASIS scheint doch schon eine optinmale Lösung zu sein. Und für den Preis auf jeden Fall einen Versuch wert.

Sobald es hier wieder ruhiger ist werd ich mich da mal dransetzen...


Vielen Dank!
Martin