PDA

Vollständige Version anzeigen : bankkonto


jhaustein1
18.01.2008, 10:07
hallo gemeinschaft
möchte mehrere bankkonten verwalten - also einzahlungen auszahlungen datum bank

oder soll ich das mit zwei tabellen machen

wie würdet ihr die tabellen layouten

Mattes2
18.01.2008, 13:03
Nur mit einer Tabelle. Die Felder hast Du selbst genannt.
Alles weitere kannst Du per Abfragen regeln.

Scorefun
18.01.2008, 14:09
also 2 Tabellen sollten es schon mindestens sein...

1. Tabelle mit Detaildaten zur Bank & Konto
2. Tabelle mit den Ein/Auszahlungen

Josef P.
18.01.2008, 14:09
Ich erhöhe um ein paar Tabellen. ;)

- tabBanken
- tabKonten
- tabKontobewegungen

(bei Bedarf vielleicht auch: tabKontoauszuege)

Mattes2
18.01.2008, 14:17
Bezüglich der Redundanzen stellt sich dabei nur die Frage, ob man eine Konto-ID in bezug auf die Bank schafft und diese durch alle Tabellen verknüpft
oder einfach nur das Kontonummernfeld in einer Tabelle beibehält.
Bezüglich des Datenaufkommens ist mit mehreren Tabellen nichts verdient,
bzgl. der korrekten Modellierung vielleicht.

Josef P.
18.01.2008, 14:23
Bezüglich des Datenaufkommens ist mit mehreren Tabellen nichts verdient
sicher?
KontoID ... int = 4 Byte
Ich glaube nicht, dass jede Kontonummer in einem int-Feld Platz hat.

bzgl. der korrekten Modellierung vielleicht.
sehr wahrscheinlich, da Tippfehler bei der Eingabe einer Kontonummer vermieden werden.

gpswanderer
18.01.2008, 14:24
Hallo,
der korrekten Modellierung vielleicht.Und genau deswegen ist es der falscheste Weg alles in eine Tabelle zu packen. Die 3 von Josef genannten Tabellen ist die Mindestanzahl.

Mattes2
18.01.2008, 14:25
sehr wahrscheinlich, da Tippfehler bei der Eingabe einer Kontonummer vermieden werden.
Die wird man ja wohl über ein Kombifeld später auswählen und nie mehr tippen...

Josef P.
18.01.2008, 14:30
und woher holst du dir die Daten für das Kombifeld? ... aus der Tabelle mit allen Bewegungsdaten per "select distinct"?
Wenn du sie aus den Bewegungsdaten holst, wie erstellst du dann neue Kontonummern, falls nur eine Auswahl per Kombinationsfeld möglich sein darf?
(klar, du kannst auf das Ereignis "NotInList" reagieren und per Code den Wert in den aktuellen DS einfügen ... sauber ist das aber nicht!)

gpswanderer
18.01.2008, 14:32
@Mattes,
ich wundere mich, dass Du mit 265 Beiträgen hier immer noch nichts gelernt hast. :grins: Eine richtig Datenmodellierung ist das A und O einer guten Datenbank. Und bevor dass man überhaupt mal über Kombis nachdenkt muss das erst mal erledigt sein. Wahrscheinlich würdest Du die eine Tabelle auch mit Nachschlagefeldern in der Tabelle anlegen. Als Werteliste.
Oder wie sonst willst Du bei einem Kombi ans Konto kommen, wenn keine Extratabelle für das Konto da ist. Das gleich gilt auch für die Bank(en), es sei denn Du hast nur eine.

Mattes2
18.01.2008, 14:35
und woher holst du dir die Daten für das Kombifeld? ... aus der Tabelle mit allen Bewegugnsdaten per "select distinct"?
Genau ;)
Wenn du sie aus den Bewegungsdaten holst, wie erstellst du dann neue Kontonummern, falls nur eine Auswahl per Kombinationsfeld möglich sein darf?
Die Auswahl per Kombifeld gilt für die Eingabe von Bewegungsdaten.
Zur Neueingabe könnte man ein kleines popup-Form bemühen. Klar kann man sich da auch vertippen, das gilt aber auch für die Bewegungsbeträge...

Wahrscheinlich würdest Du die eine Tabelle auch mit Nachschlagefeldern in der Tabelle anlegen. Als Werteliste.
So so, würde ich?

Josef P.
18.01.2008, 14:36
Die Auswahl per Kombifeld gilt für die Eingabe von Bewegungsdaten.
Zur Neueingabe könnte man ein kleines popup-Form bemühen. Klar kann man sich da auch vertippen, das gilt aber auch für die Bewegungsbeträge...
... man könnte auch Excel verwenden. :grins:

Mattes2
18.01.2008, 14:39
JA!
Und mal im Ernst. Bei dem Beitrag von dem wir hier reden wahrscheinlich
die beste Lösung ;)

Josef P.
18.01.2008, 14:41
Gut, dann bleiben wir erstmal gedanklich bei Excel:
würdest du alles in einem Tabellenblatt eintragen, oder für jedes Konto ein eigenes Blatt verwenden?

Mattes2
18.01.2008, 14:45
Der Vergleich hinkt. Du kannst auch für jedes Konto ein Registerblatt oder UF öffnen und holst die Daten aus einer Tabelle.

Bezüglich der Übersichtlichkeit identisch mit mehreren Arbeitsblättern, aber
ein anderes Modell...

Josef P.
18.01.2008, 14:50
Der Vergleich hinkt.
Welcher Vergleich?

Mattes2
18.01.2008, 15:00
Welcher Vergleich?
Verschiedene Arbeitsblätter = Mehrere Tabellen.
Aber nu is gut. Wie bereits beschrieben sind mehrere Tabellen
bzgl. korrekter Modellierung von wegen sauberer Programmierung ok.
Ist aber halt auch anders lösbar.

und @gpswanderer
ch wundere mich, dass Du mit 265 Beiträgen hier immer noch nichts gelernt hast.
Schau mal wieviel Beiträge jhaustein1 gepostet hat. :grins:

gpswanderer
18.01.2008, 15:06
Hallo,
Schau mal wieviel Beiträge jhaustein1 gepostet hat.
Da habe ich das Wundern aufgegeben.:grins:

Josef P.
18.01.2008, 15:10
Verschiedene Arbeitsblätter = Mehrere Tabellen.
aua ... auf so einen "gräßlichen" Vergleich wollte ich nicht hinaus. ;)
Sondern auf die Strukturierung der Daten ... eine Struktur erreicht man in einer relationalen DB mit mehreren Tabellen ... aber nicht je Konto ;), sondern je "Strukturelement". In diesem Fall: Banken, Konten, Bewegungen,...

bzgl. korrekter Modellierung von wegen sauberer Programmierung ok.
Ist aber halt auch anders lösbar.
Natürlich kann eine Kontoverwaltung auch mit einem nicht relationalen Datenmodell gelöst werden. (z.B. per Excel u.ä.)
Im Access-Fall verweigere ich dann aber die Hilfestellung bei der Lösung von Folgeproblemen. :D

werner budde
19.01.2008, 13:04
Hi,

etwas O.T.:

Es gibt doch zu jeder Bank eine Prüfziffernberechnung zur Kontonummer (leider macht da fast jede Bank ihren eigenen Woodozauber). Die Algorithmen sind auch irgendwo im Internet (bin mir nicht ganz sicher mehr, ich glaube aber bei der Bundesbank) ersichtlich. Wollte man den Algorithmus zu jeder Prüfziffer (einige Dutzend ca.) selbst wieder per VBA hacken, dann sind ein paar Nachtschichten angesagt.
Frage : Gibt es diese Prüfziffern-Übreprüfung zu einer Kontonummer irgendwo in VBA als freeware?

werner budde
19.01.2008, 13:10
Hier ein Link:

http://www.bundesbank.de/download/zahlungsverkehr/zv_pz200712.pdf

achtelpetit
19.01.2008, 14:11
JessasMariaUndJoseph, ist das aus dem Ruder gelaufen.
Die Frage ist im Access-Forum gestellt, soll also wohl für Access beantwortet werden.
Wie schon gesagt wurde, steht und fällt doch alles mit dem Datenmodell: Es gibt immer die Beziehungen 1 Bank hat viele Kunden, ein Kunde hat viele Konten, ein Konto hat viele Bewegungen.

hcscherzer
19.01.2008, 15:18
ist das aus dem Ruder gelaufenUnd jhaustein, der das Ganze ins Rollen gebracht hat, schweigt dazu ...

Josef P.
19.01.2008, 17:15
JessasMariaUndJoseph,...
Ja?- Was gibts? :grins:

gpswanderer
19.01.2008, 17:24
JessasMariaUndJoseph,...
Das könnte man auch abwandeln:

Jesses Anne und Josef helft uns .....