PDA

Vollständige Version anzeigen : Replikation/Synchronisation


hp-designs
07.07.2006, 20:36
Hallo Profis,

ich habe da ein paar Fragen zur Replikation in Access2003...

Ich habe eine Datenbank erstellt und habe sie in FE und BE geteilt. Ich muss dazu sagen, dass ich quasi nur der Programmierer bin und es nur einen Nutzer gibt. Um eine leichtere Programmierung zu ermöglichen habe ich mir folgendes gedacht:

Die FE Datenbank liegt auf meinem Rechner und die FE und BE liegt auf dem Rechner des Users. Die Tabellen FE sind mit der BE des Users verknüpft. Und die Tabellen der FE des Users ebenfalls.

Die BE DB braucht ja nun nicht synchonisiert werden, weil sie ja sowieso nur auf einem Rechner liegt und beide auf diese zugreifen. Der User ändert ja nichts programmiertechnisches sondern nur die Datensätze.

Wie sieht es jetzt aber mit der FE DB aus? Nehmen wir an, ich erstelle jetzt die FE auf meinem Rechner als Designmaster und die FE auf dem Rechner des Users ist das Replikat...Wie verhält sich dann die Synchronisation, wenn ich sie von meinem Rechner aus starte? Oder ist es besser die Synchronisation vom Rechner des Replikats zu starten? Und werden dann auch die Tabellen synchronisiert oder wirklich nur die FE DB?

Ich hoffe, dass dies einigermaßen vwerständlich war, was ich hier geschrieben habe und das ihrmir weiterhelfen könnt.

Sollte jemand eine Seite im Netz finden, wo es nachvollziehbare Informationen über Replikation oder Synchronisation in Access gibt, wäre ich nicht böse, wenn er sie hier online stellt!

Vielen Dank an euch im Voraus!

Liebe Grüße
Lars

jernst
11.07.2006, 09:02
Hallo Lars,

zuerst zu der Frage, wie sich die Synchronisation verhält. Du kannst dies per VBA festlegen. Standartmäßig ist eingestellt, dass die Änderungen zwischen den Mitgliedern einer Replikatgruppe in beiden Richtungen ausgetauscht werden. Damit ist auch egal, wer die Synchronisation anstößt.
Welche Objekte repliziert werden, kannst Du über Eigenschaften der Objekte bestimmen.

Aber warum dieser Aufwand, wo es doch eine andere Möglichkeit gibt. Erstelle Deinem User eine kleine Startdatei, die beim Aufruf abtestet, ob eine neue FE-Version vorliegt und lasse sie dann auf den Rechener kopieren. Damit kannst Du den Trouble mit der Replikation umgehen.

Gruß Jörn

hp-designs
11.07.2006, 15:43
Hallo Jörg,

vielen Dank erst einmal für Deine Anwort. Jetzt habe ich aber doch noch ein paar Fragen!
Ich finde leider keinen Eintrag über Replikation in den Objekteigenschaften. Köntest du mir mal sagen, wo genau ich diese finde?

Und zu der Startdatei...wie soll das funktionieren? Per VBA? Oder uber ein Makro? oder außerhalb von Access?

Gruß Lars

jernst
14.07.2006, 08:17
Hallo Lars,

entschuldige die verspätete Antwort, ich war eine Weile nicht daheim.

Normalerweise wird unter Eigenschaften der DB-Objekte angezeigt, ob diese replizierbar sein sollen. Soviel ich weiß klappt das aber nur mit Tabellen.

Bzgl. der Übergabe einer aktuellen Version des FE habe ich es so organisiert, dass der Nutzer eine Start.mdb aufmacht, die mit einem Dummy-Nutzer gestartet wird, die dann abprüft, ob die im Netz liegende Version neuer ist, als die auf der Festplatte. Dazu wird im FE eine Tabelle mit einer Versionsnummer gepflegt, die dann per VBA abgefragt wird. Das klappt richtig gut, nebenbei lasse ich noch ein paar andere Sachen machen, wie Synchronisation der Tabellen und Komprimierung der FE-DB.

Gruß Jörn

RWg
17.01.2007, 16:49
Hallo Lars,

Normalerweise wird unter Eigenschaften der DB-Objekte angezeigt, ob diese replizierbar sein sollen. Soviel ich weiß klappt das aber nur mit Tabellen.


Also ich hab' zwar nur Access97-Erfahrungen aber wir haben in der Fa. irgendwann alle Versuche mit Replikationen eingestellt.
Das Ergebnis waren früher oder später immer nur Datentrümmer, die nur mühsam geflickt werden konnten.


Bzgl. der Übergabe einer aktuellen Version des FE habe ich es so organisiert, dass der Nutzer eine Start.mdb aufmacht, die mit einem Dummy-Nutzer gestartet wird, die dann abprüft, ob die im Netz liegende Version neuer ist, als die auf der Festplatte. Dazu wird im FE eine Tabelle mit einer Versionsnummer gepflegt, die dann per VBA abgefragt wird. Das klappt richtig gut, nebenbei lasse ich noch ein paar andere Sachen machen, wie Synchronisation der Tabellen und Komprimierung der FE-DB.
Gruß Jörn

Geschieht diese Synchronisation dann einfach durch Tabellenaustausch oder werden die einzelnen Datensätze verglichen und bei unklaren Situationen der User gefragt, ob Überschreiben in DB1 oder DB2 ?