PDA

Vollständige Version anzeigen : Beziehungen


procon
23.03.2004, 15:30
Habe eine Problem mit Beziehungen in Access 2000.
Meine Datenbank besteht aus einer Haupttabelle "personendaten" und 33 über einen Primärschlüssel verknüpfte Tabellen.
personendaten PrimärSchlüssel (AutoWert) = Mitgliedsnr, in personendaten besteht sonst kein anderer Indiz auch in den verknüpften Tabellen.
Die Tabellen liegen in einer Backend Db.

Ich habe heute eine neue Tabelle erstellt und wollte nun in Beziehungen eine 1 : 1 Beziehung erstellen, was auch einwandfrei klappt. Nur wenn ich dann die "Mit referentieller Integrietät" anklicke, dann kommt die Meldung Tabelle personendaten enhät zu viele Indizes etc..

Die Tabelle enthält aber nur einen Indiz, die maximale Anzahl von Indizes ist doch 32.

Mach ich da einen Fehler.

procon bittet um Hilfe

SilviaP
23.03.2004, 16:01
hummm ....
geh erst in der Entwurfsansicht deiner Tabelle, dann Menüleiste Ansicht/Indizes ...

vielleicht stehen alte Feldnamen die mal indiziert waren???

procon
23.03.2004, 16:39
unter indizes personendaten steht nur primarykey

trotzdem danke

gruß procon

Nouba
23.03.2004, 16:52
Ich kann mir kein Objekt vorstellen, dass soviele Abhängigkeiten hat. Welche Inhalte stehen in den 33 anderen Tabellen und was ist der Zweck der Datenbank?

Großer Meister
23.03.2004, 16:57
es können auch felder, die nicht primary keys sind, indizes enthalten. hast du das berücksichtigt?

procon
23.03.2004, 17:15
Hallo Nouba,
die Datenbank ist ein Vergleichs und Angebotsprogramm im Finanzbereich.
Jede Tabelle speichert Daten von verschiedensten Versicherungen oder Bankprodukten oder auch Kundendaten. Zusätzlich speichert sie noch Berechnungen die über Schnittstellen von Gesellschaften durchgeführt werden.
Es werden verschiedenste Produkte die Kunden schon augewertet und dann Angebote über Verbesserungen erstellt.

So sind mittlerweile 34 Tabellen entstanden in denen diese Daten gespeichert sind, diese Daten stehen immer in direkter Beziehung zu einem Kunden und sind deshalb mit einem primärschlüssel verbunden.

Die Beziehung selbst kann ja erstellt werden und as Beziehungstyp wird 1:1 angezeigt. Sobald ich aber Referentielle Integritaet abklicke (Löschweitergabe etc. brauche ich dringend) dann kommt die besagte Meldung

Das Problem ist also nicht, das die Beziehung nicht hergestellt werden kann sondern eben die Referentielle Integritaet.

procon

Nouba
23.03.2004, 17:21
Dann steht aber wohl hoffentlich in der Fremdtabelle ein Schlüsselfeld auf die Personentabelle und nicht umgekehrt.

procon
23.03.2004, 17:37
Hallo Nouba,
versteh ich jetzt nicht :bawling:

procon

Nouba
23.03.2004, 18:49
1:1 abhängige Tabellen kann man verschieden anlegen. Ich kann in 33 Tabellen jeweils einen Primärschlüssel haben, der 1:1 in Beziehung zur Personentabelle steht oder ich könnte in der Personentabelle 33 Fremdschlüsselfelder in einer 1:1 Beziehung stehend in der Personentabelle haben. In welcher Form liegen bei Dir die Beziehungen vor?

procon
24.03.2004, 07:08
Hallo Nouba,

die Tabellen sind wie folgt miteinander verbunden:
tabelle personendaten enthält Primärschlüssel als Autowert, dort werden die einzelnen Kunden angelegt.
In den anderen Tabellen sind jeweils Primärschlüssel die in 1:1 Beziehung mit personendaten verbunden sind.

Also
33 Tabellen die jeweils einen Primärschlüssel haben, der 1:1 in Beziehung zur Personentabelle steht

Hoffe das kleine Beispiel kann ich hochladen

Gruß procon

procon
24.03.2004, 07:20
Hallo Nouba,

muss nochmal kurz nachfragen.

Bis jetzt hab ich gedacht ich kann 32 Indizes pro Tabelle anlegen,
also 1 Primärschlüssel 1 Indiz.

Jetzt sieht es so aus wie wenn 32 Indizes auch bedeutet das ich maximal 32 1:1 Beziehungen anlegen kann.
Also eine Mastertabelle mit maximal 32 Fremdtabellen.

Das liegt wohl das Problem

Gruss procon :confused: