PDA

Vollständige Version anzeigen : Beziehungen ad-hoc oder über das Beziehungsfenster?


MoonOverMarin
21.03.2004, 17:58
Hallo zusammen,

ich möchte mal eine Umfrage zu dem Thema Beziehungen starten. Mich würde es interessieren ob ihr die Beziehungen im Beziehungseditor oder erst später beim Erstellen der Abfrage Ad-hoc macht?
Hab nämlich schon viele geshen die es erst mit den Abfrage machen? Was macht ihr? Was ist eurer Meinung nach sinnvoller??

mfg
Audi

khs-hh
21.03.2004, 18:35
Das ist doch kein Thema für eine Umfrage.

Nur im Beziehunsgfenster kann man die Beziehungen richtig definieren. Was soll denn heissen "ad hoc"?

Über das Datenmodell und damit auch über die Beziehungen macht man sich zu allererst Gedanken und nicht so nach und nach nebenbei.

Die referentielle Integrität überwacht Access doch nur wenn die Beziehungen richtig definiert wurden.

Sascha Trowitzsch
21.03.2004, 19:03
Um es noch klarer auszudrücken:
Du verwechselst Joins mit Beziehungen.
("Beziehungen" im Abfragefenster sind keine, sondern JOINS, die wiederum nichts anderes als WHERE-Bedingungen darstellen. Beziehungen bauen hingegen auf Schlüsseln auf, die in den Tabellen gespeichert sind.)

Ciao, Sascha

MoonOverMarin
21.03.2004, 19:44
Hallo Sascha,

hast schon recht mit den Joins... Es geht eben darum dass neulich eine Diskussion aufkam in der man mir erzählt hat dass jemand die Beziehungen komplett ausser acht lasse und dann nur bei den Abfragen, der Datensatzherkunft mit Joins arbeitet. Anscheinend viel flexibler wenn Tabellen dazu kommen etc
Was meint ihr dazu?

danke
Audi

Sascha Trowitzsch
21.03.2004, 23:54
Und was denkst du , wofür dann "richtige" Beziehungen in einer Datenbank da sind?

Ciao, Sascha

bendigo
27.03.2004, 16:44
hallo leute

ich verwende auch keine beziehnungen - könnte mir jemand sagen was für ein vor- und nachteil ich davon habe??

ich danke jetzt schon

mfg
bendigo

mabe38
27.03.2004, 16:56
@bendigo
wenn ich das richtig gesehen habe bist Du immerhin ein sog. MOF-Profi. der aber die Grundlagen von Datenbanken, z.B.Normalisierungen nicht parat hat.
Eine Antwort auf Deine Frage kann Dir der nachfolgende Link vermitteln. Übrigens, Beziehungen in Datenbanken haben ähnliche Qualitäten, wie Beziehungen im richtigen Leben, auch dort gibt es Redundanzen, Übernormalisierung etc.

hier klicken (http://v.hdm-stuttgart.de/~riekert/lehre/db-kelz/chap4.htm)
Gruß Martin

bendigo
27.03.2004, 18:16
@mabe38

ich dank dir martin jetzt ist mein wissenstand um manch ein wort reicher.

ich empfehle diesen link nur weiter.

nochmals danke

mfg
bendigo

Gustav Kurz
27.03.2004, 19:48
Moin,

zumindestens kann man meines Wissens auch in der neuesten Version des weit verbreiteten Datenbankservers MySQL keine Beziehungen zwischen Tabellen definieren... es geht also schon ohne - nur wenn Access schon über solch eine Funktionalität verfügt sollte man sie auch nutzen.

Gustav

MoonOverMarin
30.03.2004, 17:31
ja aber was sind denn alles die vorteile - na gut, die löschweitergabe mag in gewissen situationen doch sehr hilfreich sein - aber sonst??

danke
audi

khs-hh
30.03.2004, 18:44
auch ohne Aktivierung der Option Löschweitergabe ist das ganze sehr hilfreich.

Wenn ein Anwender versucht, Sätze zu löschen, die in Beziehung stehen, erhält er eine entsprechende Meldung von Access und kann somit die ref. Integrität nicht stören.

Sascha Trowitzsch
30.03.2004, 20:30
@Gustav: Seit geraumer Zeit kann man auch in einer MySQL-DB, so die Tabellen als Inno-Tables angelegt sind, Beziehungen anlegen.

Ansonsten:
Jedes bekanntere DBMS hat das und wohl wahrscheinlich nicht als sinnlosen Feature-Overhead...

Ciao, Sascha

bendigo
30.03.2004, 21:28
@alle

wenn man die antworten so durchliest - kommen (seit mir nicht böse) keine vor- bzw. nachteile heraus

liegt es vielleicht daran, das programmieren doch ein bisschen mit Philosophie zu tun hat?

mfg
bendigo

Sascha Trowitzsch
30.03.2004, 22:54
http://www.moss-soft.de/public/img/keile.gif

J_Eilers
31.03.2004, 07:44
Hmmm, keine Vorteile? :eek:

Also für mich ist sowohl die

- Löschweitergabe als auch die
- Datenaktualisierung

schon Grund genug die r.I. einzuschalten. Erschwerend kommt neben der einfachen

- Übersichtlichkeit auch nach einem längeren Zeitraum

die von Access eigenen Regeln der r.I., die zB verhindert, dass User
- benötigte Verknüpfungen leer lassen
- verknüpfte DS löschen

Der einzige Nachteil ist dann wohl, dass man sich vorher Gedanken machen muss, wie man seine DB aufbaut (SCNR).

Mattes
31.03.2004, 07:47
...vielleicht schaffe ich es ja:

Also Access unterscheidet zwischen den grundlegenden Beziehungen zwischen den Tabellen (werden im Beziehungsfenster angelegt) und den Abfragebeziehungen (Joins). Beide haben Ihre Berechtigungen und sind unabdingbar für eine relationale Datenbank. Durch die Verbindung von Tabellen lassen sich Informationen gezielter und schneller aus den gespeicherten Daten entnehmen. Weiterer Vorteil ist, daß ein Merkmal von Beziehungen, die referntielle Integrität, die Access automatisch überwachen kann, dafür sorgt, daß nur plausible Daten erfasst werden können.

Die Abfragebeziehung sind unabhängig von den grundlegenden Beziehungen der DB, damit hat man die Möglichkeit für jede Abfrage "eigene Zusammenhänge" zu definieren um die gewünschte Sicht auf die Daten zu erhalten.

Ergo: Ohne Beziehungen im Beziehungsfenster keine sinnvolle DB.

HTH, Mattes

khs-hh
31.03.2004, 07:55
ich finde Saschas letzter Beitrag drückt genau das aus, was man angesichts der Beratungsresistenz einiger "DB Programmierer" empfindet.

genschman
31.03.2004, 08:02
...vielleicht kann man es mit ABS und Airbag im Auto vergleichen.
Man kann 100000 km fahren, ohne beides je benötigt zu haben. Aber wehe, man kommt mal 50 cm vom rechten Weg ab, dann freut man sich, wenn es vorhanden ist und seine segensreiche Wirkung entfaltet :D :biggrinl: