PDA

Vollständige Version anzeigen : fehler beim öffnen eines formulars


noplastix
24.09.2003, 07:11
guten morgen,

beim öffnen einiger meiner formulare tritt ein fehler auf, der mich etwas stutzig macht:

Das Microsoft Jet-Datenbankmodul konnte das Objekt 'frm_analyse...' nicht finden.
Stellen Sie sicher, dass das Objekt existiert und dass die Namens- und Pfadangaben richtig
eingegeben wurden.

eigentlich alle meine formulare sind durch kopien eines ursprungsformulars entstanden und dann nur auf den entsprechenden inhalt angepasst worden. und jetzt tritt plötzlich bei ein paar der formulare dieser fehler auf und ich kann die formulare nicht mehr öffnen. das ist ein teil das problem, ich kann sie daher auch nicht löschen, was den anderen teil des problems darstellt. daher dass ich sie nicht löschen kann, kann ich sie auch nicht neu machen....
ich denke ihr versteht die problematik.

noch was zum aufbau der formulare:
-sie beinhalten diagramme, die durch eine abfrage generiert werden
-navigationsbefehlschaltflachen, über die zwischen den formularen hin und her gewechselt werden kann.
-die navigationsbefehlschaltflächen werden über ereignissprozeduren angesteuert.

ich hab die ereignisprozeduren schon mit funktionierenden formularen vergliche und eigentlich keinen fehler gefunden.

kann mir bitte jemand helfen da eine lösung zu finden. wenn sich die formulare nicht reparieren lassen, so möchte ich sie zumindest löschen können

Moderatorenanmerkung: Seitenbreite angepaßt

Aquarii
24.09.2003, 07:23
Hallo,

wenn alle Stricke reißen, kannst Du immer noch eine neue Datenbank öffnen und dort alle Formulare, die funktionieren reinexportieren.

tschroeder1973
10.03.2004, 16:35
Hi,

Habe exakt dassselbe Problem. Hast Du den Fehler gefunden?

Gruß

Thomas

SWR
10.03.2004, 16:53
Nach Rumkopieren dieser Objekte evtl. mal überprüfen, ob z.B. die Namen von Ufos noch stimmen (Eigenschaften-Andere-Name), also in einem Hauptformular mal den Namen eines Ufos nachprüfen. Hier können auch Fehlerquellen liegen. Zumindest beim Kopieren von "einfachen" Controls gehen diese Namen verloren. Wäre so 'ne Idee . . .

tschroeder1973
10.03.2004, 19:24
Hi SWR,

Sorry, aber Export bzw. Import des Formulars in eine andere Datei hilft gar nix. Du kommst weder in den Code noch in den Entwurf. So was abartiges habe ich noch nie gesehen.

Groetjes

Thomas

tschroeder1973
10.03.2004, 19:28
Hi,

Habe mal ein bissel gegoogelt.

http://home.t-online.de/home/nreifschneider/micros.htm meint:

Microsoft Access beim Versuch, eine dbf-Datei zu importieren, 25.1.99, 8:26:
"Das Microsoft Jet-Datenbankmodul konnte das Objekt "stadtverw1.dbf" nicht finden". Stellen Sie sicher, dass das Objekt existiert und und dass die Namens- und Pfadangaben richtig eingegeben wurden."
Die Fehlermeldung ist völlig unsinnig, da die Datei ja im Dialogfenster zum Importieren angezeigt wird und auch im Explorer mit völlig korrekten Dateiattributen vorhanden ist. (Später festgestellte "Ursache": Der Dateiname war länger als 8 Zeichen! - Toll).

Arne Dieckmann
10.03.2004, 19:29
Hast Du schon einmal DECOMPILE ausprobiert?

tschroeder1973
11.03.2004, 06:30
Hallo Arne,

Was meinst Du genau? Bitte kurz erläutern, was ich dazu machen muss.

Gruß aus LB

Thomas

tschroeder1973
11.03.2004, 06:34
Hi,

Meinst Du so:

C:\...db1.mdb /decompile

Schon versucht.

Denke, die Meldung

"Das Microsoft Jet-Datenbankmodul konnte das Objekt ... nicht finden". Stellen Sie sicher, dass das Objekt existiert und und dass die Namens- und Pfadangaben richtig eingegeben wurden."

hängt damit zusammen, dass Access intern Mist gebaut hat. Die Meldung an sich zeigt ja, dass das Programm mit dem betreffenden Objekt gar nichts anfangen kann, obwohl es ein paar Minuten vorher einwandfrei zu öffnen und zu bearbeiten war und auch das Kompilieren keinen Fehler erbrachte.

Bleibe dran, vielleicht komme ich ja noch dahinter, wie ich das Objekt wieder bearbeiten kann.

Gruß

Thomas

reinir
11.03.2004, 06:41
hab Dir in Deinem Extra-Decompile Thread schon geantwortet, aber bitte hier nochmal.....

decompile - aus www.donkarl.com (http://www.donkarl.com) FAQ 1.23:

Diese undokumentierte Befehlszeilenoption in A97 und A00 kann bei versch. Problemen helfen, die mit korrupten Code-Containern zusammenhängen.
Symptome können z.B. unverhältnismäßige Größe der mdb-Datei oder viele Arten von unerklärlichen Fehlermeldungen oder Abstürzen von Access sein.

A n w e n d u n g

Erstelle eine Verknüpfung zu der mdb-Datei und gib in den Eigenschaften dieser Verknüpfung unter "Ziel" den Pfad zu Access, den Schalter und dann erst Pfad und Name der mdb ein z.B.

"c:\Pfad\msaccess.exe" /decompile "c:\Pfad\Deine.mdb"

Dann starte die Datenbank über diese Verknüpfung.

Achtung!
Decompile ist undokumentiert und mit etwas Vorsicht zu genießen.
Es wurden öfter Probleme damit gemeldet. z.B. kam es vor, dass nach der Verwendung von decompile benutzerdefinierte Klassenmodule nur mehr wie Standardmodule behandelt wurden.

Sicherer ist es daher, decompile nur auf eine Kopie der Datenbank anzuwenden und diese anschließend zu testen.

Eine genauere Beschreibung gibt es von Michael Kaplan:
http://www.trigeminal.com/usenet/usenet004.asp

genschman
11.03.2004, 06:51
Hallo,

Das Microsoft Jet-Datenbankmodul konnte das Objekt "stadtverw1.dbf" nicht finden".

die Geschichte mit dem missglückten Import der DBF-Datei ist sicher nicht schön, aber "normal".
Das hängt mit dem Dateinamen zusammen, der bei DBF nur die altberühmten 8 Stellen haben darf.