PDA

Vollständige Version anzeigen : Einfügen Memofeld


Der Stift
30.06.2003, 15:44
hab Problem mit folgendem Code

http://www.ms-office-forum.net/forum/showthread.php?threadid=89862

Wie kann ich einstellen das er mir den letzten Eintrag als 1. bringt?

Des weiteren verhält es sich so, das wenn ich in dem Feld was eintrage, danach das Formular neu starte, ich erst wieder was eintragen kann wenn ich erneut per Doppelklick den Einwurf ausgelöst habe. Ist es möglich das man ihn nur 1x am Tag auslösen muss und ansonst frei eintragen kann. Oder zumindest 1x pro Accesssitzung?

Nouba
30.06.2003, 15:59
Hallo Stift,

problematisch wird's auch dann, wenn der Anhang schon einmal an's Memo angehangen worden ist. Man müßte dann den Inhalt des Momofelds parsen, bevor weitere Anhänge angefügt oder ersetzt werden. Ich schlage vor, in der Tabelle einen Sekundärschlüssel auf eine Benutzertabelle als zusätzliches Feld oder den CurrentUser in der Tabelle einzutragen. Mit einem Datums/Zeitfeld kannst Du den Zeitpunkt der letzten Änderung erfahren.

Vielleicht beschreibst Du mal, wie die Tabelle ausschaut und was Du an Informationen darin ablegen willst, denn das mit dem 1. Einztrag verstehe ich nicht.

Der Stift
30.06.2003, 16:04
die Tabelle beschreibt unteranderem Projektinformationen. So soll es aussehen: ein neuer Eintrag kommt ganz zu anfang des Memofeldes und wird mit einer freien Zeile getrennt...

Ist: Der neue Eintrag kommt ans Ende und wird durch ein dickeren Strich getrennt. Dieser soll die Leerzeile wohl symbolisieren......

"Ich schlage vor, in der Tabelle einen Sekundärschlüssel auf eine Benutzertabelle als zusätzliches Feld oder den CurrentUser in der Tabelle einzutragen. Mit einem Datums/Zeitfeld kannst Du den Zeitpunkt der letzten Änderung erfahren" - kannst du mir dies bitte etwas genauer erklären....bin jetzt nicht sooo der Profi in dem Geschäft :-)

Nouba
30.06.2003, 16:18
Hallo,

CurrentUser (siehe auch OL-Hilfe) gibt den Text des gerade angemeldeten Benutzers zurück. Ein Datums/Zeitfeld ließe sich im BeforeUpdate Event der Form nutzen, um die Uhrzeit des Speicherns festzuhalten.

Aber wie ich sehe, ist das Problem anders gelagert. Wenn Du mehrere Einträge im Memofeld zum aktuellen Datensatz zu tätigen hast, würde ich vermutlich eine neue Tabelle dafür erstellen, die über den Sekundärschlüssel mit der Haupttabelle verbunden ist. Diese Tabelle würde ich in einem Unterformular im Hauptformular darstellen. Bei Bedarf (z.B. im Bericht) ließen sich diese Einträge aneinanderreihen. Das hätte den Vorteil, dass sich die Einträge recht schnell wiederfinden und verändern ließen und dafür u.U. ein einfaches Textfeld (255 Zeichen) ausreicht.

Der Stift
30.06.2003, 16:22
ich glaub nciht das das so einfach möglich ist mit den tabellen. Es gibt pro Datensatz ca 7 Memofelder auf die das zutreffen würde ( Kundeninfo, Projektinfo, Erreichte Ziele, Nächste Schritte usw....) d.h. allein 7 Tabellen pro Datensatz. In der Vorgängertabelle waren ca 600 Datensätze....

haste ne andere Idee? :-)

Nouba
30.06.2003, 17:08
Hallo,

die Größe ist ja wohl nicht entscheidend darüber, ob die Datenstruktur <i>stimmt</i>. Jedes Feld einer Tabelle sollte nur ein Attribut beinhalten - siehe auch den Link in meiner Fußzeile "Relationale Datenbanken". Der Normalisierungsprozeß bleibt Dir wohl nicht erspart, wenn Du eine <i>saubere</i> Datenbankstruktur haben willst. Einen besseren Tipp habe ich nicht auf Lager.