PDA

Vollständige Version anzeigen : Spam-Schutz durch Fake-email-Adresse


Joachim Hofmann
26.02.2003, 16:10
Hallo,

wenn man wie ich öfters in Usenet-Gruppen (oder vielleicht auch Chat/IRC)unterwegs ist, kann man sich ja manchmal (?) Spam einhandeln, durch Robots oder so, wobei das Ergebnis ist, das man irgendwann ständig Angebote für ******, "Refinancing" und One-Night-Stand-Angebote von Leuten bekommt, die man vorher gar nicht kannte.
Die einzige Werbe-Email allerdings, bei der ich bis heute froh bin, dass sie mich erreicht hat, war eine für dieses MS-Office-Forum hier.

Wie ich sehe, "verhackstücken" manche Menschen ihre Email-Adress-Angaben in ihren Homepages und emails, so das ein manueller Antworter sie erstmal "reinigen" muss, und geben einen automatischen Textanhang mit in die email, wie diese zu reinigen ist. Ein Robot schickt also die Spam ins Nirwana.
Beispiel: JoaChiS@gmxPA.Mnet, Anweisung: "entferne Buchstaben SPAM"

Nachteil: nicht alle Leute, mit denen man tatsächlich Kontakt will, kapieren das. Ergebnis: Eine Antwort geht erstmal ins Nirwana.
Außerdem stelle ich fest, das mein Netscape 4.x - email-Client (und vermutlich auch andere Clients) alle oder nur bestimmte Teile der email-Identifikation vor dem Senden auf Existenz im Web testet, oder zumindest auf Konsistenz überprüft (das allerdings ohne Verzögerung). (Siehe Bildanhang.) Ich kann also nicht angeben, was ich will.

Fragen:

- Welche Teile von welcher der beiden email-Angaben werden überprüft (und wie)? Ich habe es nicht wirklich verstanden.

- Wie macht Ihr das, und was sind eure Erfahrungen?