PDA

Vollständige Version anzeigen : Domänen......


Markus Chemnitz
26.11.2001, 08:57
Hallo,

Ich beabsichtige ein bisher chaotisches Peer to Peer Netz mittels eines (zweier) W2k DC's zu "zivilisieren". Viele Clients arbeiten aber noch aus diversen Gründen mit W95/98 bzw Windows Me. Stimmt es, das es mit diesen Systemen nicht möglich ist sich an einer lokalen Domäne anzumelden ?

Danke - Markus

rawa
26.11.2001, 09:54
Da wird dir AWSW Axel besser helfen können, aber so weit ich weiß, und meiner Erfahrung nach, kann man sich sehr wohl mit Win9x, Me anmelden.

Du mußt sie nur mit einer speziellen Client-Software, die auf der CD von Win2000 SERVER ist, bearbeiten. Das war's. Es geht.

Mattes
26.11.2001, 17:08
Hi Markus,

diese Info ist definitiv nicht richtig. Selbstverständlich kannst Du Dich mit allen Windows-Versionen an eine Domäne anmelden. Di "Nicht-Netzwerkbetriebssysteme" (98,ME,95) bieten Dir allerdings kein Sicherheitssystem. Wenn jemand den PC sartet, kann er den Anmeldedialog abbrechen. Zwar hat er dann keinen Zugriff auf die Netzwerkresourcen, aber VOLLEN Zugriff auf die lokale Maschine.

Probleme anderer Art bereitet ME. Auf freigegebene Netzwerkdrucker kann ME nicht unbedingt zurückgreifen.

AWSW
26.11.2001, 18:52
Hallo zusammen,
sind ja schon einige Dinge erwähnt worden... Im Prinzip geht es aber... Auch ohne die Sicherheitsstruktur die Mattes richtiger Weise auch erwähnte... Das Zusatztool, das RAWA glaube ich meinte ist der "VerzeichnisdienstClient" mit dem ein Win9x-OS dann auf das Active Direktory erhält und somit volle Unterstützung der freigegebenen Ressourcen im DFS (Distributed File System) und im sonstigen AD erhält... Für WinNT4 gibt es diesen "VerzeichnisdienstClient" nicht. Dieser solte zwar im SP7 enthalten sein, aber die Veröffentlichung dieses SP7 wird wie ich kürzlich gelesen habe nie erfolgen... Das aber auch nur am Rande... Praktisch geht es aber mit der Domänenanmeldung, was hier auch die Frage war, glaube ich... Aber natürlich greifen dann all die schönen Features von Win2k wie z.B. die Gruppenrichtlinien, Verschlüßelte Übertargungen etc nicht, da IMHO Win9x nicht für solche Umgebungen, sondern für Heimarbeitszwecke konzipiert wurde... Auf das Sicherheitssystem und die erwähnten anderen und weiter Features verzichten zu müssen, ist zwar IMHO nicht schön, aber je nach Anforderung auch nicht notwendig (???)... Leider muss ich Dir Mattes in Deinem gut angebrachten und teilweise richtigen Einwand mit den Druckern etwas wiedersprechen, da es mit ME sehr wohl und viel besser unter 2000 geht als beispielsweise mit den anderen beiden 95&98. Denn was Du wohl meinst, ist die mögliche Inkompatibilität der Druckertreiber des unter 2000 vorhandenen Druckers zu den TreiberAnforderungen unter WinME (oder wie es fachlich richtig heißt: Der "Drucker" [=Treiber oder Software] des "lokalen Druckgerätes" [= Hardware, eben der Drucker...]... Eben diesen Drucker (=Treiber) kannst Du auf dem Server für die ME Rechner einmal hinzufügen und kannst dann diesen speziellen ME-Treiber bei der Anmeldung an die auf dem 2000er auf Dein WinME ziehen und diesen dann sehr gut nutzen. Damit läuft ME im Zusammenspiel mit 2000 in Punkto Drucken optimal.... Dieses Hinzufügen von Druckertreibern, geht dann auf dem Server, wo der Drucker installiert ist in den Eigenschaften unter "Zusätzliche Treiber:"
Sicherlich ist es einfach einfach alles gleich, also alles auf Win2k umzustellen, aber das ist ja auch letztendlich eine Kostenfrage... ;)

Den "VerzeichnisdienstClient" findest Du auf der 2000 ServerCD und kannst ihn wie oben schon mal erwähnt auf den Win9x/ME Clients installieren und hast dann Zugriff auf die ganzen Ressourcen, wie: Drucker, Freigaben, Active Directory Suche usw...

Ich hoffe das hilft Dir und würde mich über ein Feedback, ob es Dir geholfen hat, hier freuen :D

Mattes
27.11.2001, 18:45
Ahhhhhhh!

Danke Axel, der Hinweis mit den Druckertreibern war neu. Das ist mir eine echte Hilfe!

Vielen Dank