PDA

Vollständige Version anzeigen : Tipp: Wie Sie den Programmkompatibilitäts-Assistenten einsetzen können


AWSW
28.10.2001, 12:31
Hallo Ihr Lieben,
da WinXP nun wohl in Zukunft größeren Andrang finden wird, hier ein Tipp aus der MS KnowledgeBaseFAQ:
<hr><h3>Wie Sie den Programmkompatibilitäts-Assistenten einsetzen können</h3>


Titel des Originalartikels: Q301911: "How to Use the Program Compatibility Wizard"
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:

Microsoft Windows XP Home Edition
Microsoft Windows XP Professional
ZUSAMMENFASSUNG:
Dieser Artikel beschreibt die Einsatzmöglichkeiten für den Programmkompatibilitäts-Assistenten.

WEITERE INFORMATIONEN:
Der Programmkompatibilitäts-Assistent fordert Sie auf, Ihr Programm in verschiedenenen Modi (Umgebungen) und mit diversen Einstellungen zu testen.

Wurde das Programm zum Beispiel ursprünglich dafür konzipiert, unter Microsoft Windows 95 ausgeführt zu werden, setzen Sie bitte den Kompatibilitätsmodus auf Windows 95 und versuchen Sie dann erneut, Ihr Programm auszuführen. Ist dieser Versuch erfolgreich, wird das Programm von da an immer in diesem Modus gestartet.

Der Assistent bietet Ihnen auch die Möglichkeit, verschiedene Einstellungen auszuprobieren, wie zum Beispiel das Umschalten des Bildschirms auf 256 Farben und eine Auflösung von 640 x 480 Pixeln.

Die meisten Programme funktionieren unter Windows XP einwandfrei. Ausnahmen gibt es bei einigen älteren Spielen und sonstigen Programmen, die speziell für eine frühere Version von Windows entwickelt wurden.

Wenn bei einem Programm, das unter früheren Windows-Versionen einwandfrei funktioniert hat, Probleme auftreten, hilft dieser Assistent Ihnen dabei, die Testkompatibilitätseinstellungen zu wählen, mit denen das Problem behoben werden könnte. So werden viele der am häufigsten auftretenden Probleme behoben, die verhindern, dass frühere Versionen von Programmen korrekt funktionieren. Wenn Sie ein Programm ausführen und dieses dann nicht Ihren Erwartungen entsprechend funktioniert, wird empfohlen, dass Sie das Programm in einer der Kompatibilitätsumgebungen ausführen.

Achtung: Vorsicht ist geboten, wenn Sie den Kompatibilitätsmodus verwenden, um Versionswarnungen in Installationsprogrammen zu umgehen. Einige Programme wurden speziell für ein bestimmtes Betriebssystem konzipiert und verhindern absichtlich die Verwendung späterer Versionen. In den meisten Fällen handelt es sich bei diesen Programmen um Systemprogramme (wie zum Beispiel Antivirensoftware, Firewalls, Software zum CD-Brennen sowie Software für die Datenträgerverwaltung oder das Erstellen von Sicherungskopien), die in einem sehr niedrigen Kernelmodus ausgeführt werden und das Potential für erhebliche Probleme in sich bergen, wenn man sie installiert.

Wie Sie den Programmkompatibilitäts-Assistenten starten
Sie können eine der folgenden Methoden anwenden, um den Programmkompatibilitäts-Assistenten zu starten.
Methode 1
Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Alle Programme und auf Zubehör, und klicken Sie dann auf Programmkompatibilitäts-Assistent.
Methode 2
Klicken Sie auf Start, auf Hilfe und Support, auf Kompatible Hardware und Software für Windows XP suchen und danach auf Programmkompatibilitäts-Assistent.
So testen Sie Programme im Kompatibilitätsmodus
Nachdem Sie den Programmkompatibilitäts-Assistenten gestartet haben, können Sie Programme mit den folgenden Schritten im Kompatibilitätsmodus testen:
Klicken Sie im Assistenten auf Weiter.
Wenn Ihnen die folgende Frage angezeigt wird, klicken Sie bitte auf eine der Auswahlmöglichkeiten, klicken Sie auf das Programm, das Sie reparieren möchten, und klicken Sie dann auf Weiter.
Wie soll nach Programmen, auf denen die Kompatibilitätseinstellungen ausgeführt werden sollen, gesucht werden?

A. Ein Programm aus einer Liste wählen
B. Das Programm im CD-ROM-Laufwerk verwenden
C. Nach der Anwendung manuell suchen
Wenn Ihnen die folgende Frage angezeigt wird, klicken Sie bitte auf einen Kompatibilitätsmodus und dann auf Weiter.
Wählen Sie das Betriebssystem aus, das für das jeweilige Programm empfohlen wird oder aber das Programm zuvor korrekt unterstützt hat:

Microsoft Windows 95
Microsoft Windows NT 4.0 (Service Pack 5)
Microsoft Windows 98 / Windows Me
Microsoft Windows 2000
Kompatibilitätsmodus nicht anwenden
Wenn Ihnen die folgende Frage angezeigt wird, klicken Sie bitte auf eine der Bildschirmeinstellungen und dann auf Weiter.
Wählen Sie die Einstellungen aus, die für das jeweilige Programm empfohlen werden oder aber das Programm zuvor korrekt unterstützt haben:

256 Farben
Bildschirmauflösung 640 x 480
Visuelle Designs deaktivieren
Windows XP verwendet standardmäßig visuelle Designs, die das Erscheinungsbild oder Verhalten anderer Programme verändern können.
Entscheiden Sie, ob Sie Administratorberechtigungen simulieren möchten, und klicken Sie dann auf Weiter. Beachten Sie bitte, dass die genannten Optionen hauptsächlich auf Spiele und Lernprogramme anzuwenden sind. Wenn es sich bei Ihrem Programm nicht um ein Spiel oder eine Lernsoftware handelt, müssen Sie wahrscheinlich keine der Optionen auf dieser Seite auswählen.
Wenn Ihnen die Frage "Wurde das Programm ordnungsgemäß ausgeführt?" angezeigt wird, klicken Sie bitte auf eine der folgenden Optionen und dann auf Weiter.
Ja, das Programm immer mit diesen Kompatibilitätseinstellungen ausführen
Nein, andere Kompatibilitätseinstellungen verwenden
Nein, Testen der Kompatibilitätseinstellungen beenden
Wenn Sie auf Nein, Testen der Kompatibilitätseinstellungen beenden klicken, wird die folgende Meldung angezeigt:
Programmkompatibilitätsdaten

Es wurden temporäre Dateien erstellt, die Informationen über die ausgewählten Einstellungen und über die Problembehebung enthalten. Durch Einsenden dieser Informationen an Microsoft wird die Programmkompatibilität gesteigert.

Sollen diese Informationen an Microsoft gesendet werden?
Ja
Nein

Die Informationen werden anonym und vertraulich behandelt. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datensammlungsrichtlinie im Web.

Die zu sendenden temporären Dateien anzeigen.
Anmerkung: Wenn Sie durch Kompatibilitätsprobleme daran gehindert werden, ein Programm unter Windows XP zu installieren, führen Sie den Programmkompatibilitäts-Assistenten für die Setupdatei dieses Programms aus. Diese Datei heißt eventuell "Setup.exe" oder ähnlich und ist wahrscheinlich auf der CD-ROM oder Diskette für das Programm enthalten.
Manuelles Einstellen der Kompatibilitätseigenschaften
Eine Alternative zum Ausführen des Programmkompatibilitäts-Assistenten besteht darin, die Kompatibilitätseigenschaften für ein Programm manuell festzulegen. Die Einstellungen entsprechen dabei den Optionen im Programmkompatibilitäts-Assistenten. Weitere Informationen dazu, wie Sie den Windows-Anwendungskompatibilitätsmodus einsetzen können, finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
Q292533 How to Use Windows Application Compatibility Mode
Programm funktioniert nach dem Testen mit dem Programmkompatibilitäts-Assistenten nicht einwandfrei
Funktioniert Ihr Programm nach dem Testen mit dem Programmkompatibilitäts-Assistenten nicht einwandfrei, suchen Sie bitte im Internet nach Updates oder anderen Mitteln zur Behebung des Problems:
Sehen Sie auf der Website des Programmherstellers nach, ob dort ein Update oder ein Patch verfügbar ist.
Sehen Sie auf der Windows Update-Website nach, ob ein Patch für das Programm erhältlich ist. Klicken Sie hierzu in der Menüleiste des Hilfe- und Supportcenters auf Start, und klicken Sie dann auf Windows Update.
Falls es sich bei dem Programm um ein Spiel handelt, das DirectX verwendet, stellen Sie bitte sicher, dass die neueste Version von DirectX verwendet wird.
Sehen Sie auf der Website des Herstellers Ihrer Grafik- oder Soundkarte nach, ob neue Treiber für diese Karten verfügbar sind.
Weitere Informationen zu ähnlich gelagerten Themen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
Q294895 Installing and using the Whistler Application Compatibility Tool
Q285909 Troubleshooting Application Compatibility Issues in Windows XP


Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Zusätzliche Suchbegriffe ("additional querywords"):

Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
<hr>

Ich hoffe das hilft Euch etwas :D