PDA

Vollständige Version anzeigen : Tipp: Individuelle Kontextmenüs bei Dateien und Ordnern


AWSW
09.10.2001, 22:08
Hallo,
aufgrund einiger Mails - hier ein Auszug aus der MS Windows KnowledgeBase zum nachfolgenden Thema. Ich hoffe Euch so besser helfen zu können, da so auch mehr Leute da was von haben :D

Hier der Text zum Thema:
Individuelle Kontextmenüs bei Dateien und Ordnern


Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
Microsoft Windows 98
Microsoft Windows NT 4.0
Microsoft Windows 2000

Der Benutzer kann mit einer kleinen Änderung in der Registrierung individuelle Kontextmenüs bei Dateien und Ordnern anzeigen lassen.

WARNUNG: Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, erstellen Sie eine Sicherungskopie der Dateien System.dat und User.dat. Vergewissern Sie sich, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, wenn ein Problem auftritt. Informationen hierzu finden Sie unter dem Hilfethema "Wiederherstellen der Registrierung" in "Regedit.exe" oder unter "Wiederherstellen eines Registrierungsschlüssels" in "Regedt32.exe". Wenn Sie mit Windows NT oder Windows 2000 arbeiten, sollten Sie zudem Ihre Notfalldiskette (ERD) aktualisieren.


Die unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende, das gesamte System betreffende Probleme verursachen, die eine Neuinstallierung Ihres Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht dafür garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungseditors herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung. Microsoft kann keine Gewährleistungen oder Support für Probleme übernehmen, welche durch eine Manipulation der Windows oder Windows NT Registrierung verursacht wurden. Es ist Ihr eigenes Risiko, den Windows oder Windows NT Registrierungseditor Regedit.exe oder ähnliche Werkzeuge zur Manipulation der Windows oder Windows NT Registrierung zu verwenden.


Um einen neuen Kontexteintrag für alle Dateien zu erzeugen gehen Sie wie folgt vor:
1. Starten Sie den Registrierungseditor mit START - AUSFÜHREN und der Eingabe von "regedit".
2. Im Registrierungseditor wechseln Sie in den Schlüssel HKEY_CLASSES_ROOT\*.
3. Vergewissern Sie sich, dass ein Unterschlüssel mit dem Namen "shell" sich im Schlüssel HKEY_CLASSES_ROOT\* befindet. Falls dies nicht der Fall ist, erstellen Sie einen Unterschlüssel "shell" wie folgt:


Markieren Sie den Schlüssel "*" und wählen Sie BEARBEITEN - NEU - SCHLÜSSEL. Geben Sie nun "shell" ein und bestätigen Sie ihre Eingabe.
Alternativ kann auch mit der rechten Maustaste auf den Schlüssel "*" geklickt, im Kontextmenü NEU - SCHLÜSSEL ausgewählt und "shell" eingegeben werden.


4. Erstellen Sie im Unterschlüssel "shell" einen neuen Schlüssel mit dem Namen des Kontextmenüeintrags. Dieser Name kann frei gewählt werden. Er wird im Kontextmenü angezeigt. Um diesen neuen Unterschlüssel zu erstellen, markieren Sie den Eintrag "shell", wählen BEARBEITEN - NEU - SCHLÜSSEL und geben den Namen des Kontextmenüeintrags ein.
5. Erstellen Sie nun auf die gleiche Weise einen neuen Unterschlüssel zu ihrem neuen Eintrag mit dem Namen "command". Nun sollte ein Schlüssel mit Namen HKEY_CLASSES_ROOT\*\shell\IHR_KONTEXTMENÜ\command
existieren.
6. Im Standardwert dieses Schlüssels setzten Sie nun die Befehlszeile. Dazu führen Sie mit der Maus einen Doppelklick auf "(Standard)" aus und tragen die Befehlszeile im Feld "Wert" ein.


Hinweis: Falls die Datei, von der Sie den Befehl aufrufen, übergeben werden soll, setzen Sie ein %l hinter den Befehl: z.B.


Wert= C:\Programme\Iexplore.exe %l


Dieser Kontextmenüeintrag öffnet die ausgewählte Datei im Microsoft Internet Explorer.

7. Anschließend schließen Sie den Registrierungseditor und der Kontextmenüeintrag ist aktiviert.


Um einen Kontextmenüeintrag für alle Ordner zu erzeugen gehen Sie wie folgt vor:
1. Starten Sie den Registrierungseditor mit START - AUSFÜHREN und der Eingabe von "regedit".
2. Im Registrierungseditor wechseln Sie in den Schlüssel HKEY_CLASSES_ROOT\Folder\.
3. Vergewissern Sie sich, dass ein Unterschlüssel mit dem Namen "shell" sich im Schlüssel HKEY_CLASSES_ROOT\Folder befindet. Falls dies nicht der Fall ist, erstellen Sie einen Unterschlüssel "shell" wie folgt:


Markieren Sie den Schlüssel "Folder" und wählen Sie BEARBEITEN - NEU - SCHLÜSSEL. Geben Sie nun "shell" ein und bestätigen Sie ihre Eingabe.
Alternativ kann auch mit der rechten Maustaste auf den Schlüssel "Folder" geklickt, im Kontextmenü NEU - SCHLÜSSEL ausgewählt und "shell" eingegeben werden.


Erstellen Sie im Unterschlüssel "shell" einen neuen Schlüssel mit dem Namen des Kontextmenüeintrags. Dieser Name kann frei gewählt werden. Er wird im Kontextmenü angezeigt. Um diesen neuen Unterschlüssel zu erstellen, markieren Sie den Eintrag "shell", wählen BEARBEITEN - NEU - SCHLÜSSEL und geben den Namen des Kontextmenüeintrags ein.


4. Erstellen Sie nun auf die gleiche Weise einen neuen Unterschlüssel zu ihrem neuen Eintrag mit dem Namen "command". Nun sollte ein Schlüssel mit Namen HKEY_CLASSES_ROOT\Folder\shell\IHR_KONTEXTMENÜ\command
existieren.
5. Im Standardwert dieses Schlüssels setzten Sie nun die Befehlszeile. Dazu führen Sie einen Doppelklick auf "(Standard)" aus und tragen die Befehlszeile im Feld "Wert" ein.


Hinweis: Falls die Datei übergeben werden soll, setzen Sie ein %l hinter den Befehl: z.B. Wert= C:\Programme\Iexplore.exe %l
Dieser Kontextmenüeintrag öffnet den Ordner im Microsoft Internet Explorer.


6. Anschließend schließen Sie den Registrierungseditor und der Kontextmenüeintrag ist aktiviert.


Hinweis: Kontextmenüs werden üblicherweise mit der rechten Maustaste geöffnet.


Zusätzliche Suchbegriffe: windows2000 win2000 win98 winnt kontextmenü einträge zufügen

Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.