PDA

Vollständige Version anzeigen : ME und Mehrbenutzer - Anachronismus !?!?


jinx
01.09.2001, 17:10
Moin,

man hat mir die ehrenwerte Aufgabe übertragen, einen Rechner zu "überwachen", an dem mehrere Personen abwechselnd arbeiten dürfen. Daher stellt sich die Frage der Zugangsberechtigung - ja, ich weiß WIN9x/ME sind bekannt/gefürchtet als Einplatzsysteme.

Die Möglichkeit des BIOS-Passwortes ist auszuschließen, da ich selbst nicht regelmäßig an diesem Rechner arbeite (interessant, gelle?).

Hat irgendjemand Vorschläge (kosten sollte es auch nichts), wie man den geringsten Sicherheitsanforderungen genüge leisten kann und z.B. nur denen Zugang gewährt, die dies auch sollen/dürfen/müssen; also nicht jedem, der ESC drücken kann?

AWSW
01.09.2001, 20:37
Hi,
ist zwar nicht ganz kostenlos, aber es gibt seit einiger Zeit entweder separate Fingerabdruckscanner an PCs anzuschließen oder wie ich es zuletzt bei einem Kunden gesehen habe, eine Maus mit entsprechendem Sensor anzuschließen. Der Kunde hatte eine Fujitsu Maus mit einer entsprechenden Software und konnte darüber den Zugang zu dem PC realisieren. Ist auf jeden Fall besser als ein Kennwort ;) Einfache Geräte soll es da schon um die 100 Märkerl geben.

Vielleicht hilft´s Dir ja :D

jinx
02.09.2001, 08:39
Moin, Axel,

danke für den Tip. Aber so wichtig sind die auf dem Rechner gelagerten Daten denn wohl doch nicht. Mir schwebte eigentlich etwas in der Gattung Anmeldung unter NT/2000 vor; aber wie sangen schon die Stones: You can´t always get what you want...

Dann Gnade Gott den fettigen Fingern, die sich unberechtigt an dem Rechner zu schaffen machen wollen!

Andererseits werde ich auch der Spur mit dem Family-Logon und Registry-Änderung zum Erzwingen einer Eingabe beim Passwort weiter nachgehen (private Fundstelle). Nun wurschteln sie schon so lange ohne "Schutz" herum, da kommt´s auf die Woche mehr auch nicht mehr an ;)

AWSW
02.09.2001, 11:29
Hi,
oder du aktualisierst den Rechner auf Windows 2000 Professional. Mit dem Encrypted File System (EFS) kannst Du Datenverzeichnisse schützen und über die Computerverwaltung, kannst Du ja mehrere Userkonten anlegen und somit diese WS optimal schützen. Auch Deine gewünschte Anmeldung würde dann problemlos klappen. Außerdem kann sich dann jeder Nutzer ein auf ihn passendes Profil z.B. für den Desktop anlegen. Zusätzlich würde ich dann noch über die Gruppenrichtlinien einige Beschränkungen in Richtung Treiberinstallationen und Softwareinstallationen setzen, damit das Ganze auch stabil bleibt und ohne: Moorgegacker 947 ;) Falls Du dazu mehr Info´s brauchst, einfach melden ;)

jinx
13.09.2001, 20:42
Moin, Axel,

die höheren Herren, die auf dem Geldsäckel sitzen, haben beschlossen, die Angelegenheit per BIOS-Passwort zu regeln.

Tja, dann werden wir wohl demnächst das Passwort verbreiten (bei 7 Leuten sind mir das schon 5 zuviel!). Vielleicht schreib ich´s ja auch hier ins Forum, muss man nur noch den Rechner dazu finden ;)

AWSW
13.09.2001, 20:58
Oder Du schreibst es, wie in vielen Firmen üblich auf die Tastatur oder unter die Maus - oder noch besser Ihr nehmt dass Standartpasswort, dass bei mir in der Not bei jedem 3. Kundenrecher passt: QWERTZ ;)
Bis denne :D

Phillip-Berlin
14.09.2001, 07:50
ist sicherlich nichts neues ... aber ein screensaver mit passwort hält auch schon einiges ab ;)

jinx
16.09.2001, 16:53
Moin,

@ Phillip:

auf meinem ominösen Spaziergang eben (was frische Luft so alles bewirken kann!) ließ ich u.a. auch Deinen Beitrag wegen ScreenSaver Revue passieren.
Erste Reaktion: Was soll denn der Vorschlag?
Zweite: Beitrag lesen.

Tja, auch ich pflege regelmäßig auf die ominöse Netiquette (http://www.ms-office-forum.net/forum/netiquette.php) hinzuweisen; in diesem Fall trifft´s mich dann mal selbst!!!!! Zu "entschuldigen" nur dadurch, dass ich ja sooo häufig Fragen stelle...


Bei dieser Angelegenheit handelt es sich nicht um die kurzfristige Abwesenheit vom Rechner, sondern um das Verhindern des Zugriffs in der arbeitsfreien Zeit (Freitag bis Montag einschließlich!).

Ökonomisch/ökologisch ist dann der Vorschlag nicht zu unterstützen...
Außerdem bin ich bestimmt nicht der einzige Mensch, der einem Passwortschutz auf einem Win9x/ME-Rechner per POWER OFF/ON zu Leibe rückt...

@ Axel:

ich benötige keinen Passwortgenerator: bisher hat mich noch jeder mit großen Augen angesehen und keinen Bezug zu dem Inhalt/Personenkreis herstellen können: ich würde zumindest QWERTY benutzen :D

peppi
16.09.2001, 17:15
Hallo jinx,

habe mal einen Beitrag in der Chip vom Juli 2000 wieder rausgekramt. Diesen Paßwortschutz habe ich selbst in meinem Bürorechner (allerdings Win98) eingesetzt und er klappt vorzüglich. Wenn die Leute "Abbrechen" anklicken fährt der PC wieder herunter. Ob das aber bei WinME auch funktioniert, weiß ich nicht. Ihr als große Win-Spezialisten könnt damit sicherlich mehr anfangen als ich, weil ich eigentlich gerne die Finger aus der Registry rauslasse und das den Spezialisten überlasse.

Hier jetzt der Artikel:
Mit dem Registry-Editor im Unterschlüssel HKEY_USERS\.DEFAULT\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\RunServices mit dem Befehl "Bearbeiten|Neu|Zeichenfolge" einen neuen Eintrag erzeugen und hier im Feld "Wert" die Anweisung "rundll32.exe user,exitwindows" reinschreiben.
Sollte der Unterschlüssel RunServices nicht existieren, einfach anlegen.

Jetzt können sich nur noch die Leute anmelden, für die ein Paßwort vergeben wurde.

jinx
16.09.2001, 17:54
Moin, peppi,

Du kannst sicher sein, dass ich das ausprobiere...

Und das "Schrauben" an der Registry überlaß ich auch gerne den anderen - aber in diesem Fall bin ich halt der letzte vor der Wand....

Vollzugsmeldung sollte noch diese Woche erfolgen - entweder BIOS oder "peppi".

P.S.: Ist dieser Beitrag der Moderatoren-Chat? ;)

AWSW
16.09.2001, 18:03
hmmm - wer weis ??? :D
Ich kann´s nicht mehr testen, da nur noch Win2k...

Viele Grüße ;)

Phillip-Berlin
16.09.2001, 20:16
@jinx .. sieht so aus ..
@awsw .. sach ich doch .. finger weg von winme ;)