PDA

Vollständige Version anzeigen : Quereinsteiger in die Informatik


Simon
11.04.2002, 07:17
Hallo,
ich bin Betriebsmechaniker mit Access erfahrung. Ich kenne die Office Produkte von Microsoft sehr gut. Und jetzt möchte ich als Quereinsteiger in die Informatik einsteigen.

Hat jemand auch schon einen solchen Schritt gemacht oder weiss wie man am besten in die Informatikbranche hinein kommt?!?

Bin für jede Antwort dankbar.

Gruss Simon

Günni
16.04.2002, 17:48
Tja Simon ... das ist eine gute Frage. Ich selbst bin eigentlich gelernter Industriemechaniker - arbeite aber inzwischen als Softwareentwickler (vor allem für Kunden wie die Dresdner Bank oder die Telekom ... also alles keine "kleinen Klitschen"). Wie man da hineinkommt? Um ehrlich zu sein: ich kann´s Dir nicht sagen! Ich zum Beispiel bin da einfach hineingeschliddert. Ich hab eigentlich nie gesagt: so, ich werde jetzt Informatiker. Vielmehr kam die Arbeit immer zu mir. Irgendwann hab ich dann festgestellt, dass ich mehr programmiere als an Maschinen rumzuschrauben und hab dann den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt. Aus Gesprächen mit vielen Kollegen weiß ich, dass das eher der übliche Weg ist. Zuerst mit kleineren Dingen anfangen - hier mal ne Datenbank, da mal ein Excel-Makro - und mit der Zeit werden die Anforderungen, die an Dich herangetragen werden immer größer werden. Vorausgesetzt, Du lieferst die entsprechende Qualität.

Wovon ich nur dringend abraten kann: Schmeiß auf keinen Fall Deinen jetztigen Job hin, wenn Du nicht schon genügend Kunden und damit Aufträge hast.

Wagner-Lässig, Marcus
20.04.2002, 11:32
hallo simon,

ich kann eigentlich günni nur bestätigen.
schon seit geraumer zeit suche ich als bauingenieur den weg in die it-branche, muß allerdings dabei feststellen, dass die rosinen nicht mehr aus dem boden wachsen. es gibt immer wieder nette zufälle, von denen sicher auch günni zu berichten weis, aber verlasse dich keinesfalls auf anfängliche hochs und tiefs, denn es kommt in der regel immer anders als du es gerade erwartest. deinen bisherigen job aufzugeben, sofern noch vorhanden, rate ich dir tunlichst davon ab. ebenfalls rate ich dir davon ab, zu versuchen dich an "den grossen bruder" als outgesourcter dranzuhängen. entwickle dein eigenes profil, vielleicht auch mehrere, und verbreite das möglichst schnell bei verschiedenen projektbörsen wie z.b. project.de usw. derzeit wird im übrigen bei goetzfried-ag ein access-programmierer gesucht. vielleicht wäre das etwas.

wünsche dir ansonsten alles gute


ciaou et cu

marcus

Markus Freiberg
25.04.2002, 19:07
tja das ist wirklich ein Ding mit vielen "wenn's". Ich hab eigentlich alles was ich meine, was wichtig ist. Dipl-Ing. TU, 10 Jahre Berufserfahrung (davon 5 in USA), SUN - Erfahrung, und seit es NT gibt - NT Wissen. Von MS hab ich alle wichtigen Titel auf dem neuesten Stand (MCSE, MCDBA ....) Gearbeitet habe ich als technischer Macher nicht direkt in der IT aber war immer mit dran. Hab nebenbei Datenbanken entwickelt und kleinere Netze (bis 100 Clients -domänenbasiert) aufgebaut. Jetzt möchte ich gern direkt einsteigen und irgendwie ruckt es nicht recht. Entweder bin ich mit 36 zu alt oder meine Gehaltsvorstellungen (50 T € /Jahr) sind zu hoch. Ich weiß es nicht. Ach so - ich wirke im Osten - Großraum Dresden.

Würd mich freuen Meinungen zu hören !

Markus

Günni
03.05.2002, 11:43
@Markus: Vielleicht solltest Du Dein Image und Dein Auftreten gegenüber potentiellen Kunden mal überdenken! Mit 36 hast Du für ne selbstständige Karriere in der IT-Branche ein gutes Alter. Überdenken solltest Du aber auf alle Fälle mal Deine Einkommensvorstellung: 50.000 € sind für einen Angestellten gerade noch akzeptabel (wenn auch nicht üppig) - für einen Selbstständigen aber eindeutig zuwenig!!!

Als einziges echtes Handicap würde ich Deine Fixierung auf den Großraum Dresden ansehen. Ich zum Beispiel komme aus dem schönen Bayern :D arbeite zur Zeit aber an einem Projekt 350 km weit weg von Zuhause in Frankfurt am Main. Diese Flexibilität ist den Kunden u. U. wichtiger als ein niedriger Stundensatz!

Phillip-Berlin
04.05.2002, 08:33
@markus ... der markt in sachen "festangestellt" ist momentan sicher nicht der freundlichste ..
das geht den frischlingen ebenso wie den erfahreneren ...

deine gehaltsvorstellung ist sicher realistisch ... allerdings zahlt man beim schritt in die selbständigkeit (wie überall) anfänglich einiges "lehrgeld"

dennoch .. mutig ans werk! vieleicht hat ja günni ein paar dicke brocken abzugeben :)