PDA

Vollständige Version anzeigen : Anstatt Bewertungspunkten...


Jochum Rainer
04.01.2002, 21:14
Hallo!
Wie wäre es, wenn man anstatt der Bewertungspunkte die Einteilung der registrierten User mehr differenziert:
Anstatt nur
Neu-Mitglied
Mitglied
Moderator

irgendetwas in der Art:
bis 30 Beiträge -> Neu hier
ab 30 Beiträge -> Neumitglied
ab 100 Beiträge -> Mitglied
ab 500 Beiträge -> ..
ab 1000 Beiträge-> ..
ab 2000 Beiträge -> Arno ;)

Wäre vielleicht mal eine Überlegung wert, falls das überhaupt machbar ist.

Gruesse
Rainer Jochum

jinx
04.01.2002, 21:26
<font size="2" face="Century Gothic">Moin, Rainer,

einige Anmerkungen von mir dazu:

Du hast den Admin unterschlagen - auf das er Dir das mal nicht krumm nehme ;) Jegliche Unterteilung verführt dazu, möglichst schnell und möglichst viele Beiträge zu schreiben - ob die nun passend sind oder nicht… AWSW und auch Günther sind nicht soweit von der Marke „Arno“ entfernt
Letztendlich bleibt es doch so, dass diejenigen, die schon etwas länger im Forum aktiv sind, weder Sterne noch eine Einteilung benötigen, um jemanden zu beurteilen: die kennen ihre “Pappenheimer”…</font>

AWSW
04.01.2002, 22:13
Da schließe ich mich gerne der Meinung von jinx an. Nicht die Anzahl macht in meinen Augen die Wertung, sondern die Qualität und Hilfsbereitschaft.

Viel schöner ist es IMHO, wenn man ein Feedback von demjenigen erfährt, ob man ihm geholfen hat oder auch mal nicht (warum auch immer)...

Und ab und zu ein kleines Lob oder eine angemessene Kritik, ist viel mehr eine Bestätigung einer Leistung, die jemand erbracht hat - oder was meint Ihr ?!?

Alexander Jan Peters
04.01.2002, 22:38
<font face="Tahoma">Hallo,

die Diskussion weitet sich ja immer weiter aus.
Dann will ich mal einen Vorschlag machen:
Wie wäre es, die Beiträge oder sogar nur den Thread zu bewerten ?
Damit hat Günther gleich noch einen Hinweis von den Usern, welche Beiträge ins Archiv übertragen werden sollten, es ist ein Feedback für alle Beteiligten und man ist weg von der persönlichen "Bewertung".

Gruß

A.J. Peters
</font>

Günther Kramer
04.01.2002, 22:58
Das mit der Bewertung der Beiträge ist eine sehr gute Idee. Ich will mal sehen, ob es dafür schon eine Erweiterung gibt, die ich in die Forensoftware einbauen kann. :top:

Jochum Rainer
05.01.2002, 00:05
Hallo!
@all
Arno kann durch Günther, AWSW, jinx, erwin, sascha, kurt und alle die ich jetzt vergesssen habe ausgetauscht werden ;)

Ich wollte damit absolut keine Wertigkeit ins Spiel bringen.
Die Anzahl der Beiträge ist mit der neuen Software auf den ersten Blick nicht zu ersehen.
Mit einer erweiterten Einteilung könnte man sich schneller ein Bild des Schreibenden machen. ("Neu hier, öfter Beiträge geschrieben etc.)

@Günther
Ich finde das neue Forum echt super.
Ich denke, das eine Diskussion über verschiedene Punkte das Forum auf jeden Fall weiterbringt.
Der Beitrag ist keine Kritik am Forum, sondern ein Versuch noch ein paar mehr oder weniger konstruktive Denkanstoesse beizusteuern.

Gruesse
Rainer Jochum

AWSW
05.01.2002, 00:11
Hallo Rainer,
es ist ja schon spät / früh... ich weis daher nicht, ob ich Dich ganz richtig verstanden habe, aber die Anzahl der erstellten Beiträge steht doch schon drin - oder ???


In der Zeile hier unterhalb jedes Beitrages und natürlich im Profil des Users...
<hr>
Beiträge: 288 | von: Saarland | Registriert seit: Mai 2001 | IP: gespeichert
<hr>

Kann aber auch sein, dass ich Dich ganz falsch verstehe, denn ich hab schon ein Auge fast ganz zu: ;)

Und damit Gute Nacht da draußen :)

Hondo
05.01.2002, 09:49
Hi,
na da mische ich doch mal mit, auf daß meine Beitragszahl wachse. <:grins:
Aber ernsthaft: seit bestehen des Forums gibt es allein im Access Bereich über 50.000 Beiträge und fast 13.000 Threads - wer soll die viele kommenden Beiträge Bewerten? Ich denke daß die Moderatoren und natürlich auch der Admin :biggrinl: schon genug Arbeit haben.
Außerdem wäre eine solche Bewertung auch wieder subjektiv, auch wenn auf hohem Niveau, und sagt nicht über kommende Beiträge von einem Mitglied aus. (die bekannten Pappenheimer vieleicht ausgenommen)
Ich habe schon oft erlebt, daß jemand der im Forum neu ist, mir sehr geholfen hat. Ich denke, daß wohl jeder User seine eigene Erfahrung mit den abgegebenen Tips von anderen Mitgliedern machen muß, die können wir keinem abnehmen.
Außerdem kann jemand, dessen Beiträge nicht immer beste Qualität sind, auch wertvolle Tips geben, oder sei es auch nur daß sein Beitrag eine Diskussion auslöst.
Und daher denke ich, kann es so bleiben wie es im Moment ist.

So long, Andreas

A.S.
05.01.2002, 10:35
Moin zusammen....

Na, haben wir wieder einen neue Bewertungsdiskussion? ;) ;)

Die Neuaufteilung der Skala der Benutzerbeiträge ist auch keine schlechte Idee.

Allerdings: Diese kann IMHO immer noch keine Objektive Bewertung des Benutzers vornehmen.

Mein Gegenvorschlag: Wie währe es, wenn auf der einen Seite der Benutzer eine Selbsteinschätzung abzugeben hätte, nach dem Motto

- Newbie (noch absolut unerfahren)
- Einsteiger (die ersten Schritte kann ich durchaus)
- Erfahren (Komme mit alltäglichen Problemen sehr gut zurecht. Wird es aber komplexer brauch ich Hilfe)
- Semiprofessionell (Kann meine Probleme sehr gut allein lösen, benötige nur bei wirklich schwerwiegenden Sachen Hilfe)
- Professionell (Kriege alles hin)

Auf der anderen Seite könnten die übrigen Benutzer eine Wertung abgeben, die sich - natürlich ist beides wieder rein subjektiv - auf seine Beiträge bezieht:

- überschätzt sich
- unterschätzt sich
- schätzt sich richtig ein

Über die Einteilung der Selbstbewertungsskala lässt sich natürlich Diskutieren :streit:

Das auch dieses System - wie alle anderen auch - durchweg Subjektiv ist, brauche ich nicht zu erwähnen ;)

A.S.
05.01.2002, 17:20
BTW: Die Selbstbewertung würde ich generell sowieso begrüßen, dann weiß man zumindest auf welchem Niveau man dem entsprechenden Teilnehmer antworten kann! ;)

Jochum Rainer
06.01.2002, 21:07
Hallo Arno!
Beim Anmelden im Profil eine eigene Einschätzung bzgl. der Accesskenntnissezu hinterlegen, finde ich eine gute Idee.
Aus den oben von dir genannten Gründen.

Die Bewertung von anderen, ob die Einschätzung richtig ist, halte ich erstens für subjektiv( siehe die Beiträge weiter oben) und zweitens für wahrscheinlich aufwendiger von Handling her.

Die Neueinteilung der Skala wäre im Prinzip auch ohne Aufwand möglich. Keine subjektive Bewertungen -> ab 100 nenn ich das Kind Y, ab 500 Z etc.

Beides nur Info's ohne irgendwelche Wertigkeit.

@AWSW
Die Daten stehen unten im Fuß.
Wenn ich einen Beitrag öffne, sehe ich mir immer zuerst den Namen an. Steht dort als Eintrag Mitglied, Neumitglied etc. kann ich den Schreiber besser einordnen. (Wenn zum Beispiel jemand schreibt, er hat mit der Suchen Funktion nichts gefunden und hat schon 700 Einträge geschrieben, ist das Problem anders zu behandeln, als wenn jemand den ersten Beitrag schreibt und findet mit der Suchen Funktion nichts)

Gruesse
Rainer Jochum

A.S.
06.01.2002, 21:52
Hallo Rainer...

jaja, wie Kurz meine Gedanken doch manchmal sind ;)

Die Selbsteinschätzung des Benutzers hat nur einen kleinen Haken! ... Sie müßte ggf. für jeden Themenbereich entsprechend angegeben sein.

Der Benutzer kann in Excel eine Bombe und in Access eine Niete sein. Gibt es die Einschätzung nur 1x für alle Bereiche, sieht es mit der Einschätzbarkeit schon schlechter aus ....

Gruß

Arno