PDA

Vollständige Version anzeigen : Die guten alten Bits


Lupus
19.10.2001, 23:25
Hallo Leute,

habe heute mal den Keller ausgeräumt. Sperrmüll entsorgen.
Dabei bekam ich einen alten Rechner in die Finger, hi hi .. glaube Mikrocomputer nannte man das damals noch.
"mh ...." dachte ich mir, "da ist doch noch eine Festplatte drin, was da wohl drauf ist?"
Ups ... eine ganze menge alter Word für MS-DOS Dateien von 1991 .. wow.
Auch alte dBase II Dateien und Programme an denen ich mich damals rangewagt hatte.
Den ganzen kram aus meiner Umschulung und Multiplan Dateien.
Wahnsinn .. was für ein speicherarmes Dokumentenformat. Konnte die gesamte Festplatte auf eine Zip-Diskette sichern.
Immerhin hatte meine Platte damals schon 90 MB gehabt, also ein bisschen weniger wie mein Hauptspeicher heute.
Das waren noch Zeiten als man noch mit so Sachen wie "dir *.bat", "del *.*" oder "md prog" und "cd prog" gearbeitet hat.
Konfiguration sich Hauptsächlich auf Autoexec.bat und Config.sys bezogen. Was war ich noch mit PC-DOS so glücklich.
Da kommen alte Erinnerungen wieder, wie sehr sich die Technik entwickelt hat.
Den ersten Rechner (kein PC, 1987) war noch mit zwei 5,25 Zoll Mini-Floppy-Disk (hi hi, Mini .. tz tz). Auf der eine das Programm, auf der anderen die Daten. Immerhin 360 KB pures Programm oder Daten zur Verwaltung von Essen auf Räder incl. Tourenplanung und Abrechnung. (Das soll Access mal nachmachen, so wenig Speicherbedarf). Dazu hatten wir einen "NEC Traktor Printer" den Namen hatte er auch verdient, bei dem Krach. Ich durfte deswegen Tourenpläne nur nach Feierabend oder in der Mittagspause Drucken. Die Rechnungen (ca. 350) musste ich am ersten Samstag im Monat drucken. Die druckten ca. 2 Stunden lang.
Irgendwann erfuhren wir das es Schallschluckhaube dazu gibt. Mein alter Stahlhase hätte sich über die Größe gefreut. Das Ding hatte fast DM 1.000 gekostet. War dann auch nur noch halb so laut, also .. na ja ... die Rechnungen wurden immer noch am Samstag gedruckt, eben nicht leise genug.
Das Programm konnte man damals sich noch Zeilenweise anschauen, die Zeilen waren sogar jeweils mit einer Nummer davor. Sehr ordentlich.
Später bekamen wir eine echte Höllenmaschine ... das Teil sogar hatte eine Festplatte. Wahnsinn, 20 MB. Programm und Daten auf einem einzigem Datenträger. kaum zu glauben. Aber den alten Drucker hatten wir immer noch.
Habt ihr auch noch schöne Erinnerungen an "die guten alten Bits?"
Würde mich freuen mal was von euren Anfangszeiten zu hören, jemand noch mit dem alten Zuse gearbeitet?

Gruß Lupus :D

Nockenwelle
20.10.2001, 00:56
LOL,

so Teile haben wir hier letztens auch noch ausgemistet.

Einige haben wir zum Spaß mal eingeschaltet.

Die Festplatten gaben Geräusche von sich, wie in Hollywoodfilmen- ein deutlich klares pieep-piep -pieppiep
Jeder Hobbyfunker wäre über die Übertragung der Morsezeichen begeistert gewesen.
Eine Festplatte konnten wir vom Kabelformat überhaupt nicht erkennen. Das waren diese Kontakte, die man man vor kurzem noch bei ISA-Karten gefunden hat. Ich hab' mich damals (1989) immer gewundert, wofür diese Stecker an den Floppy-Kabeln waren, da ich nie solche Geräte im Einsatz gesehen hatte.

So alte Floppy-Laufwerke habe ich im übrigen noch. Vor zwei Jahren kam tatsächlich noch eine Kollegin zu mir und wollte eine 5 1/2 Zoll-Diskette gelesen haben-kein Problem, das Ding tat es noch, obwohl es mittlerweile fast 11 Jahre im Schrank lag.

Ein Teil konnte ich bei unserer Ausmistaktion tatsächlich noch gebrauchen. Einen FD-Controller!!!!!!!!
Der vorhandene auf dem Board war kaput.
ISA-Steckplatz vorhanden-läuft heute noch.

Andere Aktion:
Mein Schwager kam vor einigen Monaten zu mir. Ich sollte für seinen Nachbarn einen 486 DX4 100 zum laufen bringen:
- 16 MB Hauptspeicher, davon 12 auf einer extra Karte(12 X 1 MB SIMM)
- 2 Soundkarten
- 2 X CD-ROM
- 330 MB Festplatte

Das Problem war, dass Outlook unter W98 nicht lief:-)

So als Firewall hätt ich mir das ja noch gefallen lassen.

Cu

Hondo
26.10.2001, 08:20
Ja Ja, das waren noch Zeiten als man mit einem (1) 5 1/4 Zoll Floppy sich wie ein Diskjockey vorkam, wenn mal wieder der command.com geladen werden mußte.
Mein erster aus 2. Hand hatte 4.7 MHz, 640kB Ram, 1 Floppy, Herkules Grafik mit Bernsteinfarb. Monitor, und nicht zu vergessen den 9-Nadeldrucker. Das ganze lief zuerst unter DOS 2.1 und später unter 3.2 und war mein ganzer Stolz.
1 Jahr später dann die Krönung: meine erste Festplatte von Western Digital mit 20MB für 500 DM.
GW-Basic, dBase 3+, Word 4.0 und Clipper S87 war die Software. Dann Spiele wie Lary und Sokoban. Irgendwie hats damals auch Spass gemacht.
mit Nostalgischem Gruß, Andreas

Ach ja, das war so Anno 87/88, ich glaub ich hab noch alle Floppies von Damals.