PDA

Vollständige Version anzeigen : SQL, Notes oder etwa doch Oracle???


Mescen
09.01.2002, 09:58
Hallo Leute,

wir hier in der Firma werden demnächst vor der Frage stehen, ob wir uns ein SQL oder Notes Datenbank anschaffen. Mit der Datenbank sollen im Jahr ca. 500 Aufträge, die sehr individuell, dadurch komplex sein können verwaltet werden. Habe gehört, dass es auch von der Datensatzmenge stark abhängig ist, bis zu wieviel Datensätzen wäre denn Notes verwendbar? Außerdem möchten wir das System selber administrieren. Es sollen Schnittstellen zu zwei SAP-Anwendungen hergestellt werden. Darüberhinaus soll es sehr flexibel und sehr anwenderfreundlich sein. Unsere IT-Abteilung will wahrscheinlich auf Notes gehen. Was würdet ihr auf Anhieb sagen? Wären wir mit Notes ausreichend bedient? Welche Argumente könnte ich gegen Notes anbringen und was würdet ihr von Oracle halten???

Ich würde mich auf eine Antwort sehr freuen!

Grüßle,

Mesut

Kurt aus Kienitz
09.01.2002, 10:26
Hallo auch,

Ich glaube der Vergleich von Lotus Notes und Oracle ist genauso aussagekräftig wie der Vergleich von Äpfel und Birnen :(

Oracle ist ein Datenbank-Management-System.
Lotus Notes ist ein Bürokommunikationssystem.

Aber einen Vorschlag kann ich machen, habe gehört daß man Lotus Notes auch auf einer Oracle-DB aussetzen kann. Da habt ihr dann beides ;)

Mescen
09.01.2002, 10:32
Hallo Kurt,

danke für dein Posting! Mit Notes hatte ich Notes-Datenbank gemeint. Diese ist, wie du wahrscheinlich auch weißt, keine relationale Datenbank, aber es wäre einiges damit zu machen..

Gruß,

mesut

Markus Chemnitz
14.01.2002, 14:51
Also Notes und Oracle in einem Atemzug zu nennen ist vielleicht schon etwas gewagt.
Eins vorweg - hast Du Dich schon mal mit den Preisen von Oracle Produkten befaßt. Dazu kommen noch unvermeidliche Schulungen und Prüfungen. ORACLE ist aus meiner Sicht eine Welt für sich, wer überschaut schon alle Module, die zudem Jahr für Jahr in neuen Versionen auf den Markt kommen. Als Alternative würde ich den SQL Server von MS sehen, ebenfalls ein Produkt, was kaum ohne Schulung effizient administriert werden kann, aus meiner Sicht allerdings etwas überschaubarer ist.

Mein Tip - SQL Server und wenns sein muß Notes einbinden.


Markus

armer_user
26.02.2002, 07:34
Oracle ist zur Verwaltung relationaler, klar strukturierter Daten, Notes zur Verwaltung auf Dokumentebene.
Da die stäreken relationaler Systeme überall nachzulesen sind, gehe ich nur auf Notes ein.

Bedeutende Vorteile von Notes (Domino) sind schnelle und kostzengünstige Anwendungsentwicklung, volle Workflowintegration, Mailing, Scheduling und last but not least - bei entsprechender Konzeption Offline Arbeit möglich, also Arbeit auf dem Laptop bei Bahnreisen steht nichts im Wege (Replikation auf Feldebene).
Nachteile von Notes sind mitunter hoher Schulungsaufwand für die User und es redundante Datenhaltung.