PDA

Vollständige Version anzeigen : Anonym surfen?


Gandalf
05.11.2007, 07:50
Hallo zusammen,
da liest man immer Berichte wie man anonym surfen kann mit Torpark, Xero Bank Builder, Simon Tools Cyber Ghost und wie sie alle heißen. Wie ist das eigentlich? Funktionieren die wirklich so gut wie die Versprechen der Hersteller oder PC-Zeitungen? Verschleiern diese Proggis eigentlich nur die IP des Rechners oder auch die des Routers. Und wenn demnächst die Verbindungsdaten 6 Monate gespeichert werden müssen. Das scheint mir doch eher Augenwischerei. Nun habe ich auch immer noch nicht verstanden, wie das genau funktionieren soll. So anonym kann das doch alles gar nicht sein, die Infos müssen doch an den Rechner zurück. Kann man das einem Laien überhaupt in einfachen Worten erklären?

bad_penguin
05.11.2007, 09:22
am einfachsten ist jap.

es funktioniert und zwar folgendermaßen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Java_Anon_Proxy

du wirst nicht mit deinem ziel direkt sondern verschlüsselt über verschiedene dummy-server verbunden bei denen du sozusagen eine andere IP zugewiesen bekommst.

das funktioniert wunderbar.

wenn du nämlich unter benutzung dieses dienstes einen online Portscanner betätigst kommen höchstens noch die id deines browsers und die daten der java-umgebung durch.


nachteil:

mehr als 20KB/s sind nicht drin

Sebastian Schulz
05.11.2007, 09:34
Hallo,

vor kurzen Stand in der C't ein Bericht darüber. Nach deren Aussage ist es dennoch möglich, die IP-Adresse nachzuverfolgen.

BTW: Warum ist es eigentlich notwendig, die IP-Adresse zu verschleiern?

J_Eilers
05.11.2007, 13:48
Weil du mit deiner IP eindeutig zu verifizieren bist. Das reicht für den Browser, das reicht auch für den Staatsanwalt und Angriffe auf deinen Rechner.

<< dp >>
05.11.2007, 14:25
Die totale Anonymität können auch solche Programme nicht sicherstellen. Wie Sebastian schon sagte, gibt es auch durch das "Hopping" (springen) über mehrere Server, um sein Ziel zu erreichen, keine absolute Sicherheit, da man die Wege auch so ohne Probleme zurückverfolgen kann, sobald man Zugriff auf die Log-Files der einzelnen Server hat. Absolute Sicherheit erhälst du nur dann, wenn du über eine verschlüsselte Verbindung mit deiner Gegenstelle kommunizierst. Zwar kann dir so immer noch eine Verbindung nachgewiesen werden, aber nicht, welche Daten ausgetauscht wurden. Muss ja nicht alles pöse sein, was verschlüsselt ist :D