PDA

Vollständige Version anzeigen : Deinstallation ohne CD?


Kalan
30.11.2006, 13:11
Hi.

ich gebe meine Datenbanken als Runtime an meine Kunden weiter. Die Installationsdateien erstelle ich mit dem Package-Wizard. Funktioniert soweit gut, aber wenn der Kunde die Datenbank wieder deinstallieren oder eine neuere Version drüberinstallieren will gibts da ja so einige Probleme:

Deinstallation: Für die Deinstallation verlangt WIN von mir das ich DIE CD mit meinen Installationsdaten einlege und die "XYZ.msi" auswähle. Was ist wenn der kunde die Original-CD nicht mehr hat? Was dann?

Ist es möglich das Setup-Paket so zu erstellen das es auch ohne CD deinstalliert werden kann?

MfG
Kalan

Zuri
30.11.2006, 13:27
Hallo Kalan,

ich würde die Dateien nicht als Access-Datenbanken an Deine Kunden weitergeben.

Dann müssen doch Deine Kunden alle Access und auch demenstprechend eine Lizenz haben? Sind das nur reine Daten oder Formulare usw., die Du weitergibst?

Am besten wäre es doch, wenn Deine Kunden die Daten direkt von der CD lesen könnten ohne etwas installieren zu müssen. Die Kunden könnten dann selber entscheiden ob sie die Daten von der CD kopieren wollen und können diese dann in ihre eigenen Programme z. B. Excel, Access usw. einlesen.

Ich halte jeden Systemeingriff beim Kunden für gefährlich. Der Kunde könnte versuchen Dich haftbar zu machen, wenn er der Meinung ist, dass sein Rechner nicht mehr einwandfrei läuft. Dazu gehört auch sicherlich ein nicht funktionierende Deinstallationsroutine. :nene:

Ich würde mir die ganze Vorgehensweise nochmal grundsätzlich überlegen.

Viele liebe Grüße aus Berlin

Zuri

Anne Berg
30.11.2006, 19:37
Hallo,

@Zuri: eine Runtime-Installation kann gerade dann eingesetzt werden, wenn der Kunde kein Access hat, das ist u.a. genau ihr Sinn. ;)

Wenn er die CD verklüngelt hat, bleibt ihm nichts anderes übrig, als die Programmverzeichnisse manuell zu löschen und bei Bedarf auch die Registry aufzuräumen. Dazu kannst du ihm ja eine Anleitung mitgeben, für den Notfall, denn du weißt ja, was alles drin steckt in deinem Paket und wohin du es haben willst. Windows-Dateien, also DLLs, die in Systemverzeichnissen abgelegt werden, solltest du dabei auslassen, da sie ja meist mehrfach genutzt werden.


nochmal @Zuri: da hätten die Gerichte aber viel zu tun, wenn jeder wegen fehlerhafter Software gleich vor's Gericht ziehen würde! ;)

Kalan
01.12.2006, 08:03
also seh ich das richtig das man die Deinstallation nicht hinkriegt wenn man die Original-CD (bzw. einer Kopie dieser) nicht zur Verfügung hat.

Wenn man die installierten Daten manuell löschen würde müsste man ja so oder so die Regestry noch bearbeiten da man ja sonst keine Neuinstallation hinbekommt und das Setup denkt es ist bereits was installiert.

MIST! ^^
Man kann ja nicht erwarten das Leute die gerade mal wissen wie ein Rechner einzuschalten ist und wie man Programme installiert und benutzt sicher die Registry bearbeiten. Es muss doch eine Möglichkeit geben die Runtime ganz EINFACH zu In-/ und Deinstallieren (auch Ohne CD).

Kann man für das Erzeugen und Installieren der Runtime auch andere Installer / Deinstaller benutzen?

MFG

Anne Berg
01.12.2006, 08:09
Normalerweise ist es aber doch so, dass man problemlos "drüber" installieren kann.

braegler
01.12.2006, 08:13
Entschuldigt, das ich mich hier (als unwissender) einmische.
Kann es sein, dass Ihr unterschiedliche CDs meint?
Anne:

wenn der Kunde kein Access hat, das ist u.a. genau ihr Sinn.
Wenn er die CD verklüngelt hat, ....

Kalan:

also seh ich das richtig das man die Deinstallation nicht hinkriegt wenn man die Original-CD (bzw. einer Kopie dieser) nicht zur Verfügung hat.

Ich denke, bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege,
Anne sprach von der Setup-CD, mit der die DB verteilt wird (mit dem Runtime-Installer) , und Kalan von der original Office XX-CD.

Da ich selbst nie die Runtime installieren musste (unser Firmen-Portfolio installiert die Runtime automatische) hatte ich die Probleme nie, aber es würde mich doch sehr intressieren, falls ich doch mal in die Verlegenheit komme.

Anne Berg
01.12.2006, 08:21
Ich habe da eigentlich keine Zweifel, dass wir von derselben "CD" reden, aber sicher wird das wohl nur Kalan beantworten können. ;)Die Installationsdateien erstelle ich mit dem Package-Wizard.
...
Für die Deinstallation verlangt WIN von mir das ich DIE CD mit meinen Installationsdaten einlege ...

Kalan
01.12.2006, 08:23
Also wenn ich probiere zb. eine neuere Version drüber zu installien dann bekomme ich bem Start des Setups das:
http://www.bad-panthers.de/bilder/acc.jpg

PS: Ich meine die CD mit dem von mir erstellten Runtimeinstaller mit meiner DB nicht die Office XX CD.

Kalan
01.12.2006, 09:11
Normalerweise ist es aber doch so, dass man problemlos "drüber" installieren kann.

Eigentlich ist das schon normal aber bei Access anscheinend nicht :(

Anne Berg
01.12.2006, 09:27
OK, den Windows-Installer kenne ich jetzt noch nicht, bislang gabe es da keine derartigen Probleme.

Ist denn der Fall tatsächlich eingetreten, dass der Kunde seine Installations-CD nicht mehr hat? Und hast du denn auch keine Sicherungs-Kopie (bzw. das Original) mehr davon?
Da hilft dann wohl wirklich nur Handarbeit...

Kalan
01.12.2006, 09:37
Ich hab schon noch alle meine Setupversionen da. Es ist einfach nur blöd auf diese Art und weise. Der Kunde erwartet doch einfach, wenn er etwas installiert das er das auch ganz einfach deinstallieren kann.

In meinem Fall hatte ich dem Kunden eine neue Version zugeschickt und er konnte diese einfach nicht installieren weil die vorherige drauf war und er blöderweise auch die alte CD nicht mehr hatte. Ich musste ihm die alte dann noch mal nachschicken damit er das Zeug überhaupt deinstallieren konnte. Für mich als Ersteller der Software ist ein solcher Vorgang sehr unangenehm und wirkt einfach unseriös.


es muss doch eine Möglichkeit geben die Setup-Datein mit zu installieren damit ich auch ohne externe Datenträger die Deinstallation hinbekomme.

MfG

Kalan
01.12.2006, 09:47
OK, den Windows-Installer kenne ich jetzt noch nicht, bislang gabe es da keine derartigen Probleme.

Welchen benutzt du? Kann man damit auch die Runtime einbinden?

MfG

Anne Berg
01.12.2006, 11:18
Für mich als Ersteller der Software ist ein solcher Vorgang sehr unangenehm und wirkt einfach unseriös.Das finde ich überhaupt nicht, eigentlich ist der Kunde der Dumme, weil er seine Sachen nicht im Griff hat. Man kann doch nicht allen Ernstes hergehen und sich eine Software kaufen, installieren und die CD wegwerfen und sich dann noch beschweren, wenn etwas nicht klappt. Dass du ihm eine neue Kopie liefern konntest, ist kundenfreundlich genug. :)

Man ist es ja von Microsoft-Produkten gewohnt, dass stets nach der Original-Installations-CD gefragt wird, wenn man etwas ändern oder ergänzen will - wie sollte es auch anders gehen. Den Windows-Installer kenne ich nicht, weil ich noch nicht mit Office 2003 arbeite, bis jetzt reicht mir noch der ODE 97. :D
Es gibt schon Alternativen, z.B. Inno-Setup wird gern empfohlen, aber ob sich das anders verhält? Da habe ich leider auch keine Erfahrung mit.

Kalan
01.12.2006, 11:21
Das finde ich überhaupt nicht, eigentlich ist der Kunde der Dumme, weil er seine Sachen nicht im Griff hat. Man kann doch nicht allen Ernstes hergehen und sich eine Software kaufen, installieren und die CD wegwerfen und sich dann noch beschweren, wenn etwas nicht klappt. Dass du ihm eine neue Kopie liefern konntest, ist kundenfreundlich genug. :)


Du hast schon recht aber da es sich hier bei einer kostenlosen beigabe handelt handhaben die Kunden die Datenträger nicht so sorgfälltig.

ich lese mich mal in deine genannten Installer mal rein. thx