PDA

Vollständige Version anzeigen : Telekom verweigert DSL


<< dp >>
19.09.2005, 20:02
Hallo,
ich bin einer der armen Menschen die immer noch mit ISDN unterwegs sind. Natürlich schaut man sich da schon um, ob man nicht irgentwie an DSL kommen kann, aber wenn die Telekom sagt, dass es hier in unserem Anschlussgebiet keine Möglichkeit für DSL gibt, glaubt man das natürlich. Schließlich machen wir her in unserem kleinen Dorf abends noch die Kerzen an und fließend Wasser gibt es eigentlich auch nur dann wenn es regnet oder der 100 km entfernte Rhein heftig über die Ufer tritt.
So kam es eines Tages (vor 14 Tagen), dass unser Nachbar die Telekom auf DSL ansprach, ob es nicht möglich wäre, bei ihm DSL "zu legen". Schließlich sei er Unternehmer und habe dank ISDN jährliche Telefonkosten von ca. 5 - 6000 € (!!!). Das könne man ja eigentlich reduzieren, wenn es die Flatrate ja schon für 40 € im Monat gibt. Die Telekom sagt natürlich, dass dies nicht möglich sei. Der Nachbar gab sich damit aber nicht zufrieden. Nebenbei gesagt, dank ihm haben wir hier seit diesem Jahr Handyempfang. Der wurde uns nähmlich auch verwährt; aber unser Nachbar hat sich nun ein Sendemast auf das Dach pflastern lassen und hast das Problem auf seine Weise gelöst. Auf alle Fälle gab er sich nicht mit der Antwort der Telekom zufrieden und stellte einige Nachforschungen an. Dabei kam heraus, dass wir hier sehr Wohl DSL haben (sogar DSL 2000). Die Telekom hat nähmlich den DSL-Knoten für das komplette Telefonanschlussgebiet freigeschaltet.
Nun sollte man denken, dass es sich damit erledigt hat und nun jeder mit Highspeed durch's Netz jagd. Aber weit gefehlt. DSL ist nach wie vor nicht verfügbar - und warum? Die Telekom müsste jeden einzelnen Haushalt extra freischalten und hat dafür einfach keine Kapzitäten, sprich Personal. Außerdem verdient es sich an einem ISDN-Kunden ohnehin besser als an einem DSL-Kunden. Wenn man mal die jährlichen Telefonkosten von DSL (~800 €) und ISDN (~ 5000 € - wohlbemerkt als "Poweruser") gegenüberstellt, versteht man ziemlich schnell, warum die Telekom lieber sagt, dass DSL nicht verfügbar ist. Mit den Waldschraten aus den kleinen Dörfern, die eh keine Ahnung davon haben, kann man's ja machen. Für die Telekom ist dieser Weg einfach wirtschaftlicher - in meinen Augen reinste Abzocke. Auch meine Telefonrechnung ist mit ca. 70 € im Monat nicht gerade niedrig. DSL würde sich hier im jeden Fall lohnen. Ich kann mir gut vorstellen, dass es in anderen Anschlussgebieten, die kein DSL haben, ähnlich ist.
Etwas dagegen unternehmen kann man eigentlich nicht. Auch wenn unser Nachbar sein DSL hat, wir müssen unseres noch erkämpfen. Andere Anbieter sind von der Telekom abhängig. Wenn diese die Anschlüsse nicht frei gibt, passiert nichts. Habt ihr davon schon mal was gehört oder Vorschläge, wie man die Telekom unter Druck setzen kann, dass sie endlich alle Anschlüsse frei gibt? Würde mich mal interessieren, ob es woanders auch so ist...

Gruß

Daniel

Mestro
21.09.2005, 14:01
Hallo...

Also ich würde sowieso 1&1 bevorzugen... dann kostet die Flat dann auch nur 10€ im Monat..

Mit freundlichen Grüßen

Mestro

P.S. Meld dich doch bei Interesse bei mir...

khs-hh
21.09.2005, 15:09
@Mestro

wenn die Telekom DSL verweigert, nützt 1&1 wenig. Nur die Telekom kann die DSL Leitung zur Verfügung stellen

J_Eilers
21.09.2005, 20:45
Hi,

IMHO ist 1&1 Reseller der TCom. Bei einem Bekannten von mir war das Ähnlich. Ich lebe in einer 30.000 Seelen Gemeinde. Der Kern und die direkten Randbereiche haben alle DSL 6000 verfügbar. Nur ein kleines gallisches Dorf leistet immer noch erheblichen Widerstand. Erst als sich die Gemeinde mit einer Petition an den Gemeindevorsteher gewandt hat und der bei der TCom nachgefragt hat, wurden die letzten 3 Km Kabel verlegt und jeder aus der Gemeinde hat einen Obulus dafür entrichtet.

Andererseits kenne ich jemand in der schönen Stadt Hamburg, der wohl nie DSL bekommen wird und er wohnt nicht mal weit vom Schuss.

Andere Anbieter (Arcor / NetCologne / HanseNet) usw. betreiben IMHO nur Netze in Ballungszentren. Sobald man da raus ist, kann man sich zwar bei irgendwem die Flat holen, aber das DSL kommt von der TCom. Da hilft leider nur umziehen oder damit leben :(

<< dp >>
24.09.2005, 11:59
Das doofe ist nur, dass alle Kabel gelegt sind und wir theoretisch DSL haben. Unser Nachbar hat es nun ja auch. Nur die Telekom muss zusätzlich jeden einzelnen Haushalt freischalten und möchte das nicht machen. Weis der Geier wieso. Unser Nachbar hat so lange herumgestänkert, bis sich die Telekom durchgerungen hat, seinen Anschluss freizuschalten. Ich schätze mal, dass mir nichts anderes übrig bleiben wird, als den selben Weg einzuschlagen, wenn ich mir tatsächlich DSL anschaffen werde. Verfluchte Telekom :mad:


Gruß

asphaltcowboy
06.10.2005, 11:23
Hallo dp,

ich wohne in einer kleinen Stadt (eigentlich ja ein Dorf aber mit Stadtrechten) im Vogelsberg. Und mir, sprich uns, ging es ähnlich wie dir, nur dass die Telekom auch einzelne Industriebetriebe (davon haben wir drei *g*) auch nicht freigeschaltet hat. Angeblich war der nächste Anschlussknoten zu weit.

Ich hab mir das eine Weile angesehen, und mich dann mit dem Bürgermeister zusammengesetzt, nachdem ich von der Telekom (Hotline-Mitarbeiter der fitten Art!) erfahren habe, dass die Anzahl der Interessenten zu klein ist. Das war nachvollziehbar, denn wenn man sich untereinander im Dorf über DSL unterhalten hat, kam häufig die Aussage: "DSL? Da brauchst du bei der Telekom gar nicht nachfragen, hab ich gestern erst gemacht!" Was ist die logische Folgerung? Wieder ein Interessent weniger im Anschlussgebiet.

Gemeinsam mit dem Bürgermeister habe ich eine Umfrage gestartet (ausgelegt bei den beiden örtlichen Banken und im Rathaus) wer Interesse an DSL hat. Wir haben um Angabe es Namens, der Anschrift und der Tel. Nr. gebeten. Die Listen waren mit dem Vermerk versehen, dass die Daten vertraulich behandelt werden, und der Eintrag in die Liste nicht verbindlich ist, bzw. keine Pflicht enthält, DSL über die T-Kom zu nehmen.

Diese Interessentenliste hat der Bürgermeister mit offiziellem Schreiben an die Telekom in Darmstadt geschickt.

Und siehe da, ca. ein halbes Jahr später fand ein Gespräch mit dem Bürgermeister und Vertretern der Telekom statt, bei dem auch schon ein Termin für die Freischaltung vereinbart wurde.

So bin ich seit März d. J. stolzer Teilnehmer an DSL. Seit 6000er Bandbreite verfügbar ist, ist sie sogar bei uns verfügbar, nur in einigen außenliegenden Anschlußbereichen ist leider nur der 1000er Bandbreite verfügbar. Es hat also funktioniert, vielleicht solltet ihr das auch mal probieren, schaden kann es ja nicht.

Für DSL brauchst du ja gar kein ISDN mehr, sondern der analoge Anschluss reicht aus. Und der liegt in (warscheinlich) jedem Haushalt. Die Freischaltung des DSL Anschlusses ist ein Knopfdruck durch die Telekom, so dass dieser Spruch nu wirklich nicht zieht.

Viel Glück

PS. Wenn du es geschafft hast, DSL zu bekommen, würde ich mich freuen, wenn du es bei 1 & 1 (Deutschlands bestem DSL-Provider) bei mir (http://www.profiseller.de/shop1/mega/index.php3?shop=10&ps_id=P5242893) bestellst.

<< dp >>
08.10.2005, 20:22
An eine Umfrage als "Druckmittel" habe ich auch schon gedacht. Nur ist es leider so, dass - man möge mir diesen Ausdruck verzeihen - mein halbes Dorf mit einem Bein im Grab steht und der Bürgermeister gehört leider auch dazu. Außerdem gehört ein Großteil der Gemeinschaft zur eher "konservativen" Sorte. Wir haben hier neuerdings ein Neubaugebiet. Bis sich die "Alt-Eingesessenen" zur Genehmigung durchgerungen haben, hat es sage und schreibe 25 Jahre lang gedauert. Ich denke, dass man mit einer Unterschriftenaktion schon einige Leute zusammenbekommt, aber ob es genug sind, um bei der Telekom Eindruck zu schinden :( . Ich verstehe einfach nicht, warum unser Nachbar (er ist nur zwei Häuser weiter) sein DSL freigeschaltet bekommt, und der Rest des Dorfes bzw. die drei Haushalte, von denen ich weis das sie DSL haben wollen, warten müssen bzw. sich diesen Standardsch***e "DSL leider nicht verfügbar" anhören müssen. Wo ist da das Problem, einfach nur auf's Knöpchen zu drücken und 500 DSL-Kunden mehr zu haben (zumindest potenzielle)?

Gruß

asphaltcowboy
09.10.2005, 21:17
Kopf hoch Daniel,

so schlimm kann es bei euch gar nicht sein, wie ich dachte, dass es hier ist. Alteingesessene, konservative, mit einem Bein im Grab stehende haben wir hier auch in Hülle und Fülle. Seltsamer Weise hat sich auch von diesen eine Menge für DSL interessiert.

Die Unterschriftenliste ist ja kein Druckmittel, sondern nur eine Interessentenliste, damit die Telekom einen Überblick hat, wie viele eigentlich wirklich DSL wollen. Versuchs mal. Schaden kanns nicht, häng an die Listen ein Anschreiben dran, mit dem du erklärst um was es geht, und sprich auch mit dem Bürgermeister. Die wollen wiedergewählt werden. :grins:

Und frag mal deinen Nachbarn, was er angestellt hat, damit er DSL bekommt. :o

<< dp >>
11.10.2005, 18:59
Auf dem Lande eben :grins:

Mein Nachbar hat bei der Telekom so lange herum genervt, bis er sein DSL hatte. Vorab hatte er mit ihr auch Streitereien wegen dem Handymast. Über welchen Zeitraum die gingen, kann ich nicht sagen. Allerdings waren das nicht nur ein paar Tage. Wahrscheinlich ging das mit dem DSL deswegen so "flüssig". Obwohl, hat die TKom eigentlich was mit den Handymasten zu tun? Naja, irgentwie hat er die unter Druck gesetzt, das hat er zumindest gesagt. Vielleicht werde ich eine Interessenliste machen. Erst mal umhorchen, was die anderen Bekannten vorhaben. Auf alle Fälle werde ich mich melden, wenn es was Neues gibt...

Gruß

Knacki
24.10.2005, 14:26
Hi,
mir ergeht es genau so. Nur das ich in meinem Dorf mit 300 Einwohnern lebe. davon können alle dsl haben nur in meiner Straße wird es nicht freigeschaltet (eben Neubaugebiet). Die Begründung laut TCom, daß wir über Glasfaser angebunden sind und es deshalb nicht geht. Nachdem ich mich jetzt 2 Jahre darüber geärgert habe, habe ich mir jetzt skydsl installiert. Die Tarife sind vergleichbar und der Rest auch. Das hat nur einen Nachteil, das VoIP nicht geht :-( (keine Sinn macht). Sonst bin ich damit zufrieden.
gruß knacki

asphaltcowboy
24.10.2005, 20:50
Hallo Knacki,

ist Sky-DSL nicht teuerer als das kabelgebundene?

Ich habe in einer Anzeige gelesen, dass man bei Strato bis 31.10.05 die Hardware umsonst bekommt. Ist vielleicht ein Aspekt für all diejenigen, die von der Telekom verschmäht werde. :mad:

Knacki
25.10.2005, 12:01
Hi,
kannst Dich ja selber informieren unter www.skydsl.de. Dabei sollte man dann auch nicht vergessen, daß da noch die Gebüren für die PulsTechnik (Upload per ISDN) sind. Für 5 Std. Einwahl über die Pulstechnik kannst Du so ca. 20 Std. surfen. Da sollte jeder selbst am besten wissen, wie sein Surfverhalten ist und kann dann sein Kosten ermitteln.
Also viel Spaß dann
Knacki

<< dp >>
25.10.2005, 20:17
SkyDSL wäre eine Möglichkeit. Allerdings sind wir "scharf" auf VOIP. Daher fällt SkyDSL leider weg...

Gruß

Knacki
26.10.2005, 08:08
mmmm, hätte ich auch gern. Da bleibt euch nur noch die Möglich über Wlan oder PowerLine. Da kommt es darauf an wo Ihr wohnt.
Davon ab nochmal zu VOIP ist echt super habe ich bei meiner Frau im Büro eingerichtet. Ist echt Klasse, darum ärgere ich mich auch so, daß ich das nicht Privat machen kann.
Also viel erfolg bei der suche nach DSL
knacki

Caleb79
29.11.2005, 08:44
Hallo,

ich wollte nochmal kurz was zum Handymast sagen:

Ich habe anfang Oktober von Vodafone das Zu-Hause-Paket bekommen und was soll ich sagen, ich hab ja zu Hause e keine Empfang, also hab ichs wieder abbestellt (es gab ein handy dazu!).
Da hamm se mich aber auch gleich gefragt, warum ich es nich mehr haben will -> Kein empfang.
Nun ja, da hat die nette Tante am Tel gesagt, ich könne doch einen Sendemast auf meinem Grundstück (gehört meinem Vater) aufstellen lassen, da bekommt man auch gleich bessere Konditionen (vielleicht auch ne gute Breitbandanbindung???). Aber wer stellt schon so gern ein Mast auf seinem gut gepflegtem Grundstück auf???

Naja, soviel dazu.


Im übrigen: ich habe 2 Jahre auf DSL gewartet, und nu isses schön :p

<< dp >>
22.07.2006, 10:13
Es gibt nun Neues aus unserem "gallischem Dorf". Offenbar hat sich die TKom jetzt doch durchgerungen, ihr Anschlussgebiet zu erweitern. Wie es dazu kam, weis ich nicht. Auf alle Fälle kam letzte Woche ein Brief ala "Herzlichen Glückwunsch, sie haben jetzt DSL...". Ob das das berühmte DSL Light ist, wissen wir noch nicht. Zumindest hat 1&1 versprochen, das sogar DSL 16000 "bald" verfügbar wäre. Naja, wir haben uns erst mal DSL 1000 bei 1&1 bestellt. Die stellen den Antrag für die Freischaltung (ist gerade in Bearbeitung) und dann kommt die Hardware. T-ISDN wird zum Dank für die schnelle DSL-Anbidung gekündigt und auch der Telefonanschluss wechselt den Anbieter. Statt 15 € Grundgebühr zahlen wir dann nur noch 5 €. Und das Telefon wird dann über VoIP laufen. Bin ja mal gespannt, wie schnell das geht. 1&1 hat geschrieben - per Automat natürlich - dass die Freischaltung ca. 6 Tage dauert. Montag müsste also was kommen. Aber wirklich dran glauben kann ich nicht, schließlich hat die TKom nicht mal Kabel verlegt oder sowas. Es kam einfach der Brief reingeflattert, dass DSL nun verfügbar sei. Daraus soll mal einer schlau werden :eek:

asphaltcowboy
22.07.2006, 11:04
Hallo Daniel,
Glückwunsch, dass du jetzt auch dazugehören wirst :D
Aber warum hast du dir nur DSL 1000 bestellt? Das ist zum telefonieren zu wenig, außerdem musst du Anschlussgebühr bezahlen. Du solltest das 6000er nehmen und die Telefonflatrate für 9,99 im Monat. Hab ich auch, ist schnell wied Sau :grins:
Was bei dir verfügbar ist, kannst du hier (http://eki-pi.t-com.de/verfuegbarkeit/index.php?mode=nolinks) testen. :mrcool: Das ist die offizielle Testseite der Telekom.
Viel Spaß mit DSL ;)

<< dp >>
23.07.2006, 11:20
Weil es bei uns - laut TKom zumindest - nur DSL 1000 Light gibt. 1&1 sagt aber, dass es funktionieren müsste und sogar DSL 16000 möglich wäre. Zum Telefonieren sollte ein volles DSL 1000 aber auch reichen. Der 1&1-Mensch hat gesagt, dass das ca. 90kb/s beansprucht. Bei vollem 1000er habe ich einen maximalen Download von 120kb/s - vorausgesetzt ich habe mich nicht verrechnet. Bei DSL Light würde VoIP natürlich nicht gehen bzw. nur sehr unzufriedenstellend. Erst mal abwarten, wird wahrscheinlich eh nichts :(

asphaltcowboy
25.07.2006, 18:42
Hallo Daniel,
teste mal den Link in meinem letzten Beitrag. Da kannst du genau sehen, was möglich ist. Das ist die offizielle Seite der Telekom. ;)

<< dp >>
26.07.2006, 09:38
Ja, danke. Den Link habe ich schon gesehen und auch ausprobiert. Wie gesagt, die Telekom sagt DSL Light und 1&1 sagt DSL 16000 ab Oktober oder so. Momentan geht glaube ich maximal DSL 2000. Deswegen blicke ich da irgendwie nicht so ganz durch. Und auf die Freischaltung warten wir noch immer :(

<< dp >>
30.07.2006, 11:51
So - die Katze ist aus dem Sack. Wir befinden uns "in der manuellen Auftragsklärung mit der T-Com". Was immer das bedeuten mag. Außerdem gäbe es Engpässe bei der Lieferung der Hardware. Das sind doch tolle Nachrichten. Wenn man im Internet nach dieser "manuellen Auftragsklärung" sucht, steht da, dass das bei 1&1 bis zu einem halben (!!!) Jahr dauert :eek: . Weis jemand, was es mit diesem manuellen Dingens auf sich hat?

<< dp >>
02.08.2006, 10:02
OK, ich nehme alles zurück. Gestern bekamen wir per Post den Freischalttermin zum 03.08. zugesagt. Möglich ist nur DSL Light. Naja, immerhin acht mal schneller als ISDN zum Bruchteil des Preises. Die Hardware ist aber immer noch nicht da :grins: :eek:

<< dp >>
13.08.2006, 13:07
So, das letzte Update: Ich hab endlich DSL :happy: :dance:

Und es ist sogar etwas mehr, als DSL Light. Statt einem Download von 384 KB/s haben wir sogar einen Download von 448 KB/s. Ist zwar nicht die Welt, aber den Quantensprung von ISDN zu DSL kann man schon spüren. Gerade beim Surfen ist es jetzt angenehm schnell. Vorher war Surfen eher mit Warten verbunden. Mit 1&1 sind wir mehr oder weniger zufrieden. Die Freischaltung ging innerhalb von 2 Wochen über die Bühne, allerdings kam die Hardware erst 3 oder 4 Wochen nach der Freischaltung. Aber dafür war die Installation ziemlich einfach; von der Verkabelung unsere Telefonanlage mal abgesehen, an der wir Gestern stundenlang herumgeschraubt haben. Die Fritz-Box hat immer wieder die Verbindung verloren. Entweder lag's an 1&1 oder an unserer Verkabelung. Wir denken aber eher, dass es an der Verkabelung hing, denn seit 23 Uhr gestern abend steht die Verbindung stabil. Das Geilste aber ist, dass man keine Zugangs-Software mehr benötigt. Computer an, Internet an. Hjach, den rosa Rießen vermisse ich kein bischen :p

asphaltcowboy
13.08.2006, 16:41
Na denne,
frohes schnelles Surfen wünsch ich dir ;)