PDA

Vollständige Version anzeigen : Prof. Datenbank-Programmierung für 5,99 EUR/Std


igorklim
25.01.2005, 21:06
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich kann Ihnen folgendes Angebot unterbreiten:

Professionelle Access- und MS SQL Server - Programmierung für Sie bei uns schon für 5,99 EUR / Std. möglich.

Projektmanagementleistungen wäre zu in Deutschland üblichen Marktpreisen abzurechnen, die minimieren sich aber um so mehr, um so vollständiger Ihr Pflichtenheft ist.

Bei Interesse kontaktieren Sie mich unter:

klim-it@gmx.net

Mit freundlichen Grüssen,

Igor Klim

SNowack
26.01.2005, 14:57
Ist das Brutto oder Netto??? :grins: :grins: :grins:

Nichts für Ungut

Stefan

Thomas Braun
26.01.2005, 16:08
...Projektmanagementleistungen wäre zu in Deutschland üblichen Marktpreisen abzurechnen...
Damit relativiert sich dann auch schon wieder der Angebotspreis.

...minimieren sich aber um so mehr, um so vollständiger...
... und damit relativiert sich die Professionalität - zumindest bzgl. der schweren deutschen Sprache...

igorklim
26.01.2005, 19:32
Netto natürlich :)

igorklim
26.01.2005, 19:40
Sie denken doch nicht, dass die deutschen Manager in China chinesische Gehälter bekommen, trotzdem finden Sie heute kaum noch einen PC, der nicht in Asien produziert ist.

Wegen der Sprache machen Sie sich keine Sorgen, das haben wir schon fest unter Kontrolle

peppi
26.01.2005, 23:18
Hi,

wenn die Arbeiten genauso schnell erledigt werden, wie sich die HP aufbaut... Dauert nämlich ungefähr eine Minute, bis man eine leere Seite sieht.

Ich persönlich hätte mit diesen Preisen so meine Probleme. Wenn man zu teuer ist, bekommt man keine Aufträge, weil die Leute es nicht bezahlen können (oder wollen) und wenn man zu billig ist, bekommt man u.U. auch keine Aufträge, weil "Wertarbeit" halt doch seinen Preis hat... Und hier fällt mir spontan Saschas Ausspruch zu den geringen Stundenlöhnen ein... Dann benötigt man halt ein bißchen länger :grins:

Thomas Braun
27.01.2005, 08:40
Ich kenne einige deutsche Manager die doppeltes Gehalt beziehen, wenn sie in China für eine deutsche Firma arbeiten. Zum einen bekommen sie das 'normale' Entgelt für ihre Anstellung am Stammsitz und zusätzliches Gehalt für die Aufgaben im Ausland. Hinzu kommen Reisekostenzuschuß für den Heimataufenthalt, 'Schmerzensgeld', Trennungsgeld etc...
Nach meinen Erfahrungen stellen chinesische Firmen selten deutsche Manager ein. Maximal brauchen sie ein paar ordentliche Berater bzw. 'Produktproben'.

Für evtl. Kunden wäre es sicher interessant, wo die Leistung erbracht wird, die sie bei Ihnen einkaufen sollen. Das ist ja auch für die Steuerbarkeit der Umsatzsteuer, Haftung, Ausfallrisiken, Support- und weiterer Zusatzkosten wichtig.

igorklim
27.01.2005, 17:57
Hallo Peppi,

klar, der Preis ist extrem niedrig, und ich verdiene nichts Nennenswertes dran, ist z.Z. eher eine selbstlose Wohltat für die Mitarbeiter und die Kundschaft. Der soll aber vor allem die Risikofurcht der Auftraggeber am Anfang nehmen. Wenn sie nicht zufrieden sind, hat es sie ja auch nichts gekostet. Klar, kritische Projekte werden hier kaum ausgelagert. Und für ein Großunternehmen ist es ziemlich egal, ob der Programmierer 6 oder 160 EUR pro Std. kostet, die haben genug davon, deswegen werden sie auch nie Kunde bei mir. Es gibt aber Klientel, die gerne was hätten, es darf aber, klar, wie sonst, nichts kosten. Für die wäre das was. Dass niedrige Preise nicht unbedingt schlechte Qualität bedeuten sollen, haben z.B. die Inder schon vorgemacht. Da gibt es schon ganze Städte mit Programmierern, die inzwischen allerdings nicht mehr für paar Euros arbeiten wollen, weil sie inzwischen durch bewiesene Qualität auch höhere Preise erreichen können. Kleine Preise bedeuten nicht, dass es meinen Arbeitern dabei schlecht geht. Es gibt nach wie vor Länder mit extrem niedrigen Lebenshaltunskosten in Euro. Ganz im Gegenteil, bei diesem Preis können sich meine Mitarbeiter in 2-3 Monaten sogar eine ganz nette eigene Wohnung leisten. Ein Mitarbeiter in Deutschland muss dafür 20-30 Jahre hart schuften.

Und das mit der HP wird noch kommen. Ein bisschen Kosmetik wird der Sache sicher nicht schaden. Eigentlich sollte gmx ein schneller Server sein, bei immer in 1-2 Sekunden verfügbar.

Gruss, Igor

igorklim
27.01.2005, 18:05
Hallo Thomas,

Für evtl. Kunden wäre es sicher interessant, wo die Leistung erbracht wird, die sie bei Ihnen einkaufen sollen. Das ist ja auch für die Steuerbarkeit der Umsatzsteuer, Haftung, Ausfallrisiken, Support- und weiterer Zusatzkosten wichtig.

Wegen der Umsatzsteuer kann man es unterschiedlich regeln. Die Rechnung kann aus Deutschland, England oder einem nicht EU-Land (dann auch ohne Umsatzsteuer) kommen. Haftung wird durch eine Limited in England geregelt. Den Rest kann ich bei einem entsprechenden e-mail Kontakt mitteilen.

Gruss, Igor

Thomas Braun
27.01.2005, 18:11
Haftung wird durch eine Limited in England geregelt.
Verstehe - die 1 Pfund Regelung...

SWR
28.01.2005, 13:27
bei diesem Preis können sich meine Mitarbeiter in 2-3 Monaten sogar eine ganz nette eigene Wohnung leisten. Ein Mitarbeiter in Deutschland muss dafür 20-30 Jahre hart schuften.
... klar, bei 5,99 die Stunde ...

Gruss
Stephan

SNowack
28.01.2005, 13:39
... klar, bei 5,99 die Stunde ... netto, wohlgemerkt :)

SWR
28.01.2005, 18:02
netto, wohlgemerkt

Gott sei Dank, sonst müßte man ja noch locker 5 Jahre länger buckeln bis zur eigenen Wohnung . . . :laugh:

Gruss
Stephan

igorklim
30.01.2005, 10:02
Ein Mitarbeiter in Deutschland muss dafür 20-30 Jahre hart schuften.

... klar, bei 5,99 die Stunde ...

Gruss
Stephan

Klar, Stephan, wenn Du als Freelancer oder Firmeninhaber kassierst, schaffst Du es in Deutschland sicher auch in einem Jahr, ich habe ja von Angestellten gesprochen:

3-Zimmerwohnung - 200.000 EUR - bei Einkommen von 2.000 EUR Netto - wenn man 1.000 EUR monatlich beiseite legt und mit einem niedrigen Restbetrag die weiteren 20 Jahre fristet, kann man sich in ca. 20 Jahren auch eine eigene Wohnung kaufen.

SWR
30.01.2005, 16:59
wenn Du als Freelancer oder Firmeninhaber kassierst, schaffst Du es in Deutschland sicher auch in einem Jahr, ich habe ja von Angestellten gesprochen
. . . deshalb nun auch nicht mehr lange hier diskutiert, sondern ran an die Tasten - in elf Monaten ist das Jahr immerhin schon rum . . .

Gruss
Stephan

LindaDeMol
01.02.2005, 10:13
.... könnte man doch dieses Angebot auch für sich nutzen!

Wenn ich für einen Kunden einen Auftrag ausführe, bei dem ich 10 Stunden dransitze, bekomme ich 400,- Euro.

Will ich kaum einen Finger rühren, dann lass ich mir von igorklim für 59,90 Euro
die Arbeit machen und kassiere 340,10 Euro fürs Nixtun.

Dass setzt natürlich voraus, dass er wirklich prof.Arbeit leistet, was seine Site leider nicht beweist !!!!

Thomas Braun
02.02.2005, 08:33
...und kassiere 340,10 Euro fürs Nixtun.
Das funktioniert aber nur, wenn die Projektunterlagen so aufbereitet sind, dass keine zusätzlichen Kosten anfallen; denn:
...Projektmanagementleistungen wäre zu in Deutschland üblichen Marktpreisen abzurechnen...
Da können für einen Tag Arbeit bis zu 1.800,00 EUR anfallen.

Außerdem haftest du deinem Kunden gegenüber, falls der andere Programmierer doch 100 statt der geplanten 10 Stunden braucht.

igorklim
02.02.2005, 09:22
Ok, Kritik wegen fehlender Homepage wird angenommen, wenn Sie die Professionalität daran messen wollen. Dran wird schon gearbeitet. Da kommen solche Referenzkunden wie DaimlerBenz, BMW, Dresdner Bank, Glaxo Smith, T-Systems, JP Morgan, Ernst & Young ect. Projektmanagementleistungen entfallen vollständig, wenn Sie Ihre Aufträge in Englisch formulieren, denn Deutsch ist zwar keine schwierige Sprache, die internationale Geschäftswelt spricht aber in Englisch. Sie können die Dienstleistungen eines Mitarbeiters dann auch komplett für einen bestimmten Zeitraum bedarfsweise leasen.

SWR
02.02.2005, 10:53
Referenzkunden wie DaimlerBenz, BMW, Dresdner Bank ...
Und für ein Großunternehmen ist es ziemlich egal, ob der Programmierer 6 oder 160 EUR pro Std. kostet, die haben genug davon, deswegen werden sie auch nie Kunde bei mir
....., wenn Sie Ihre Aufträge in Englisch formulieren
Bis ich das zu Papier gebracht habe, was sich durch simples Begreifen und Verstehen beim Zuhören alles an komplexen Strukturen und daraus zu programmierenden Abläufen in meinem Kopf als zu meisternde Aufgabe darstellt, habe ich's in der gleichen Zeit bereits selber gelöst bzw. als sauber verwendbar entwickelt - somit relativiert sich bei der "Geschäftsidee" von LindaDeMol Will ich kaum einen Finger rühren, dann lass ich mir von igorklim für 59,90 Euro die Arbeit machen . . . die dort formulierte zu erwartende Gewinnspanne.

Aber nichtsdestotrotz haben wir dieses Modell ja auch schon lange z.B. in der Landwirtschaft - polnische Saisonarbeiter auf'm Spargel-Acker für ein paar Taler . . .

Gruss
Stephan

Michael81
08.02.2005, 17:31
Wie lange gibts den die Firma schon?
Den bei einer freundlichen 40h Woche kommen im Monat geschätzte Umsätze von 1000€ Netto raus. Und Umsatz ist nicht gleich Gewinn ;)
Denn auch du/ihr müßte Betriebskosten zahlen....

Kurz und Knapp:

Seriös... ist anders!

igorklim
11.02.2005, 08:22
Wegen Betriebskosten lassen Sie es bitte meine Sorge sein.
Das Problem mit der deutschen Sprache ist auch behoben. Es werden keine 1.800 EUR pro Tag an Managementkosten entstehen, ehe so um die 4 EUR pro A4-Seite geschriebenen Textes an Übersetzungskosten. Sie können es ja einfach ausprobieren. Einige in Informatik promovierte Kunden haben bei mir schon Dienstleistungen eines Mitarbeiter für ein ganzes Jahr bestellt. Wenn ein Freelancer 10.000 EUR im Monat verdient, kann er sich ja schmerzfrei eine Unterstützung z.B. für einen ganzen Monat für 960 EUR zum Testen leisten.

khs-hh
11.02.2005, 08:40
ich finde diese Diskussion hier ziemlich überflüssig.

Gerade hier im Forum sind die Experten versammelt, welche zu leiden haben unter solchen "unseriösen" Angeboten.

Mit diesen Preisen werden bei möglichen Auftraggebern völlig falsche Erwartungen geweckt.

Man kann leicht ausrechnen, dass die notwendige Aufgabenbeschreibung bereits 70% oder mehr des Gesamtaufwandes verschlingt.

Reine Codierer hatten wir doch schon mal (In der grauen Vorzeit).

Thomas Braun
11.02.2005, 09:07
...um die 4 EUR pro A4-Seite geschriebenen Textes an Übersetzungskosten...
Das sind dann aber die Übersetzer, die 'Unternehmer' mit 'Undertaker' übersetzen, oder?
Die Diskussion hatten wir doch hier (http://www.ms-office-forum.net/forum/showthread.php?postid=638296#post638296) schonmal.

Ich finde die Diskussion eigentlich auch überflüssig, da es hier aber um ein Angebot an Kunden und nicht an Entwickler handelt, halte ich es für sinnvoll, dazu Stellung zu nehmen.
Es gab da doch mal die Sendung von Ede Zimmermann....

igorklim
12.02.2005, 12:59
Wieso stören Sie sich so an den Preisen? Die Leute, die dort 4 EUR pro Seite verlangen, verlangen hier, wenn sie hierher umziehen, 50 EUR pro Seite. Denn hier müssen sie monatlich 600 EUR für eine Wohnung zahlen, 400 EUR für die Krankenversicherung, 200 EUR für den Stadtverkehr, 400 EUR fürs Essen u.s.w., ohne dass sie sich hier dabei irgendeinen Luxus erlauben können. Diese Kosten betragen in ihren Heimatländern einen Bruchteil davon, entsprechend sind auch die Preise. Die deutschen Rentner ziehen häufig ja auch z.B. nach Spanien, weil der Euro dort doppelt so viel wert ist, und in Deutschland reicht die Rente nicht mal aus, um mit den Kindern zu telefonieren. Ich würde mein Rentenalter bei den Preisen hier auch nicht in Deutschland verbringen. Und die ausländischen Programmierer, die zu Hause eben für solche Preise arbeiten, bekommen in Deutschland auch ein für deutsche Verhältnisse normales oder sogar höheres Gehalt, wenn sie hier eine Greencard bekommen, ich habe genügend Bekannte, deren Berufsleben das beweist. Ich bin selber Greencardler, verdiene ein normales Freelancergeld, würde aber in meinem Heimatland mit Sicherheit nicht mehr als 6 EUR pro Stunde bekommen und würde dabei nicht viel schlechter leben als hier, in mancher Hinsicht sogar besser, müsste mir z.B. für ein eigenes Haus mit einem 5.000 qm Grundstück nicht jahrelang den Hintern wund arbeiten. Meinerseits könnte diese Diskussion beendet sein. Ich bin aber bereit Fragen im Forum oder per e-mail zu beantworten.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende.

peppi
12.02.2005, 14:28
Hallo,

entschuldigung, wenn ich jetzt mal etwas ausfallend werde. Aber genau diese Begründung, die Du hier ablieferst, bringt mich dazu, vor Zorn zu kochen. Genau diese Argumentation wird nämlich von unseren Politikern gerne übernommen, um uns hier klarzumachen, daß wir einfach zu teuer sind. Kein Mensch aber berücksichtigt, daß hier die Lebenshaltungskosten teurer sind als in Polen. Und wenn dann noch solche Leute wie Du kommen, die hier die Preise durch das von Dir praktizierte Verhalten kaputtmachen, die dafür sorgen, daß noch mehr Leute hier arbeitslos werden, und nicht mehr wissen, woher sie das Geld nehmen sollen, um Miete und Brot zu bezahlen, braucht man sich wirklich nicht mehr zu wundern, warum hier alles den Bach runter geht.

Und das hier "...Ich bin selber Greencardler... würde dabei nicht viel schlechter leben als hier, in mancher Hinsicht sogar besser..." läßt mich doch glatt fragen, warum Du dann hier arbeitest...

So, jetzt könnt ihr mich alle steinigen und federn, als Ausländerfeindlich beschimpfen, oder sonst irgendwas. Ich mußte mir einfach mal Luft machen... Die hier praktizierte Handlungsweise finde ich nämlich einfach nur zum Kotzen... nicht ladylike, ich weiß...

jmc
12.02.2005, 16:50
Hi zusammen
auf die eine Art ganz amüsant diese Diskussion, andererseits auch bedenklich ...

Ich frage mich vor allem, weshalb Igor HIER in einem Forum inseriert:... Homepage .... Dran wird schon gearbeitet. Da kommen solche Da kommen solche Referenzkunden wie DaimlerBenz, BMW, Dresdner Bank, Glaxo Smith, T-Systems, JP Morgan, Ernst & Young ect.Wenn er doch solche Kunden hat, welche ja alle nachgewiesenermassen Grossfirmen sind, bei denen er locker 160 € verrechnen kann ... :confused:

Mit Verlaub, aber das hierz.Z. eher eine selbstlose Wohltat für die Mitarbeiter und die Kundschaftnehme ich dir nicht so ganz ab ...

Da trifft Peppi wohl eher den Nagel auf den Kopf !

igorklim
13.02.2005, 14:24
Die Preise kaputt zu machen, wäre blöd, dann würde ich den Ast absägen, auf dem ich sitze, denn ich will auf keinen Fall in Deutschland für solche Preise arbeiten. Und mein Angebot betrifft nur einen kleinen Markt für auslagerbare Programmierarbeiten. Meistens, besonders im Bereich MS Access, MS SQL Server Prorgrammierung, ist die Präsenz des Entwicklers beim Kunden unabdingbar. Wenn Sie also in diesem Bereich arbeiten, braucht Sie das nicht zu beunruhigen. Ausserdem können Sie Ihren Zorn auch auf Ihre Landsleute umleiten, denn z.B. Lufthansa entwickelt sehr viel in Indien und viele andere deutsche Unternehmen haben ins Ausland ausgelagert. Diese Unternehmen interessiert es herzlich wenig, ob Ihr oder mein Job dadurch verloren geht, sie wollen Profite machen und Profit = Erlös - Kosten. Die Löhne gehören natürlich zu den Kosten. Und wenn ich solche Angebote nicht mache, dann macht sie mit Sicherheit irgend ein (Schlau) Mayer aus Deutschland oder Gates aus Amerika. Und was Ausländer und Immigranten betrifft, so können Sie jetzt die Millionen von zurückkehrenden Russlanddeutschen begrüssen, Ihre Vorfahren waren nämlich vor nicht all zu langer Zeit millionenweise bei uns, als es denen bei uns wirtschaftlich besser ging. Die Diskussion steigt allmählich ins Niveaulose ab, deswegen werde ich sie nicht mehr weiterführen.

Mattes
13.02.2005, 14:47
Hallo Igor Klim,

Die Diskussion steigt allmählich ins Niveaulose ab, deswegen werde ich sie nicht mehr weiterführen.

Gestolpert bin ich über diesen Thread nur, da ich selbst einen Programmierer suche!
Ich sehe hier im Forum sehr viele Gesuche, zu keinem Gesuch haben Sie ein Angebot abgegeben oder Infos angefordert, warum eigentlich nicht?

Da ich für einige Ihrer genannten Referenzkunden tätig bin, würde ich gerne deren Meinung zu Ihrer Arbeit einholen bevor ich Sie evtl. beauftrage, wie heißt Ihre Firma eigentlich? Wo ist deren Sitz und wie kann ich Sie telefonisch erreichen?

Vielen Dank
Mattes

SWR
13.02.2005, 17:00
würde aber in meinem Heimatland mit Sicherheit nicht mehr als 6 EUR pro Stunde bekommen und würde dabei nicht viel schlechter leben als hier, in mancher Hinsicht sogar besser, müsste mir z.B. für ein eigenes Haus mit einem 5.000 qm Grundstück nicht jahrelang den Hintern wund arbeiten.. . . Achtung! Hier im Westen haben wir schon seit Jahrzehnten diesem schnöden Materialismus den Rücken gekehrt - da hat sich im Kopf allerhand revolutioniert die letzten Tage . . .

Bei dem Haus mit dem eigenen 5000-qm-Acker (ist nebenbei bemerkt eigentlich recht winzig angesichts der Weiten der sibirischen Tundra) kommen aber dann immense Fahrtkosten dazu für den einmal vierteljährlich stattfindenden Einkaufstrip mit dem Traktor in das 500 km entfernte nächste Dorf.

@peppi: Tausend Dank! Ich hab' mich nicht getraut . . .

Gruss
Stephan

jmc
14.02.2005, 11:00
@MattesDa ich für einige Ihrer genannten Referenzkunden tätig bin, würde ich gerne deren Meinung zu Ihrer Arbeit einholen bevor ich Sie evtl. beauftrage, wie heißt Ihre Firma eigentlich?Vermutlich reicht es, wenn du beim Verantwortlichen für Externe IT-Leute den Namen Igor Klim (wenn das kein Pseudonym ist) erwähnst, da er ja der einzige ist, der der deutschen Sprach mächtig ist (gut, heute wird in den Grossbetrieben auch Neu-Deutsch gesprochen). Entweder kommen dir dann Begeisterungsstürme entgegen oder dann ...

SWR
14.02.2005, 17:21
Ich glaube, er wäre gerne auf der großen Bühne zu Hause.

Wenn jemand stets und ständig solche Gigantismen in seinem Sprachgebrauch pflegt, umrahmt von vielerlei Auftritten mit immer wiederkehrenden Pseudo-Autoritätsbeweisen, dann klingeln doch alle Glocken auf einmal.

Siehe auch hier. (http://www.recht.de/index.php3?menue=Foren&go=zeigeArtikel&nid=21&seite=10&aid=461256) (dort ggfls. Weiter-Button klicken)

Gruss
Stephan

Sascha Trowitzsch
15.02.2005, 10:31
Ich kann's nicht lassen...
Das dürften keine Geheimnisse sein, weil man es über die Googlesuche im Netz findet:
Igor Klimashin war bis Okt.2004 in einem Münchner Softwarehaus beschäftigt. Offenbar danach selbständig (?)
Aus seinen Newsgroup-Beiträgen geht hervor, dass er sich in erster Linie mit Access beschäftigt und wohl weniger mit der Verwaltung seiner "Firma" zu tun hat, denn mit dem Programmieren selbst.
Ich würde letztlich davon ausgehen, dass er möglichewrweise der einzige Programmierer ist, der hinter seinem Angebot steckt.

Ich weiß, es ist frech, das hier zu veröffentlichen, aber im Netz hinterlässt man nunmal Spuren, und wer sich soweit aus dem Fenster hängt, wie er...

Ciao, Sascha

Thomas Braun
15.02.2005, 10:52
Ich denke, dass es in Ordnung ist, im freien Internet freie Rechercheergebnisse in Forenbeiträgen zu erwähnen.

Der Vorgang zeigt leider mal wieder, dass das deutsche Greencardprojekt ein Schuss in den Ofen war und leider keiner Seite gerecht wurde.
Menschen wurden mit falschen Versprechen ins Land gelockt, bei bedarf fallen gelassen und nochmal ordentlich nachgetreten.

Kurt aus Kienitz
21.02.2005, 18:47
<font face="Comic Sans MS">@Thomas
Da können für einen Tag Arbeit bis zu 1.800,00 EUR anfallen.
Stimmt, Arbeit für 1.800 EUR kann da anfallen aber wer hat Dir denn diesen Tagessatz zuletzt bezahlt...würde mich dann schon interessieren ;)

Grüße Kurt</font>