PDA

Vollständige Version anzeigen : Acces-Profi übernimmt Projekte in Berlin


plotzenhotz
18.10.2004, 17:26
Selbständiger Access-Profi (über 10 Jahre Erfahrung) realisiert Ihre Projekte zu bezahlbaren Preisen.
Ich biete

Komplette Realisierung Ihres Projektes vom Pflichtenheft bis zur fertigen Anwendung.
(Hilfe bei) Weiterentwicklung bestehender Projekte.


Bei Interesse: eMail - peter_brand@gmx.de / Phone - 0163 866 75 91

SWR
19.10.2004, 16:53
Hallo Kollege aus Berlin,

möglich, dass sich eine Baufirma aus Berlin bei Dir meldet.
Mich haben die Anfang des Jahres auch über das Forum angeheuert,
habe mir 'nen Wolf programmiert (Access-Projekt inkl. dazu passender
ASP.NET-Application) - und laufe seit Wochen, wenn nicht Monaten,
dem vereinabrten Honorar hinterher. Nach Mahnungen kamen tausend Entschuldigungen, ein gutes Drittel Anzahlung auf die Rechnung in bar mit dem
hochheiligen Versprechen, den Rest binnen der nächsten Tage zu überweisen.
Das ist jetzt auch schon wieder mehrere Wochen her, ohne daß irgendeine Restzahlung erfolgt wäre. Auch wurde mir bereits ein zweites
(umfangreicheres) Projekt übertragen, mit deren Fertigstellung die es aus
betrieblichen Gründen auch sehr eilig haben - somit vermute ich, daß sie sich ein neues Opfer hier im Forum suchen werden. Habe wegen der chronischen
Nichtzahlung kürzlich alle weiteren Auftragsarbeiten für die Jungs eingestellt,
denen das mitgeteilt - ohne jede Reaktion in irgendeiner Hinsicht.

Daß da kein Geld vorhanden ist, kann ich sehr gut ausschließen!

Bei Betrachtung aller Umstände sieht das Ganze sehr danach aus, daß
diese Methode ein gewisses System hat.

Also wenigstens mal hellhörig werden, wenn sich eine Baufirma aus
Berlin meldet (kann ja schlecht den Namen hier benennen).
Wenn sowas auftaucht, vielleicht mal bei mir per Mail nachhaken.

Gruss
Stephan

SNowack
20.10.2004, 06:41
@Stephan, für solche Fälle kann ich nur raten:

http://www.agenda-inkasso.de

Keine Kosten bis auf die Zinsen. Das Inkassobüro behält diese als Honorar und kümmert sich um alles weitere auch innerhalb der EU.

Gruss Stefan

SWR
20.10.2004, 09:59
@ Stefan Nowack:

Danke für den Tipp.
Das Inkasso ist aber nur insoweit "kostenlos" (bis auf Zinsen als Honorar), so lange der Schuldner auf die Schreiben der Inkasso-Firma reagiert und Zahlungen leistet. Macht er das nicht, kommt der "Partneranwalt" zum Zuge und das geht dann ordentlich ins Geld - und damit ist zu rechnen, weil ich kaum glaube, daß ein derart dreister Schuldner (dessen Firma auch noch eine nicht unbeachtliche Größenordnung hat) sich auch nur annähernd an einem Standardbrief eines Inkasso-Unternehmens kratzen wird (das Beitreibungsverfahren im "kostenlosen" Stadium baut eigentlich nur darauf auf, daß sich der Schuldner vom "Briefkopf" einschüchtern läßt, womit man im vorliegenden Falle mit höchster Wahrscheinlichkeit auf Granit stoßen wird....).
Ich wickele das weitere Verfahren in Eigeninitiative ab, also Mahnbescheid (man tritt schon wieder in Vorleistung..), ggfls. gleich Vollstreckungsantrag automatisch hinterher. Da es sich um eine GmbH handelt, erfordert das zwar etwas mehr Aufmerksamkeit bei der Beantragung, um Verfahrensfehler gleich im Keim zu ersticken, ist aber auch für den juristischen Laien locker zu bewältigen und letztlich um einiges billiger (wenn auch nerviger, aber die Energie bring' ich gerne auf, weil ich stinksauer bin über so viel Frechheit, aber das gibt mir 'nen Mords-Auftrieb....).

Sorry an plotzenhotz, daß hier schon fast 'ne Diskussion im Thread aufgeht - Du wolltest ja lediglich Deine Dienste anbieten.

Gruss
Stephan

SNowack
20.10.2004, 10:12
@Stephan, die Kosten zahlt der Schuldner. Ich hatte erst kürzlich einen Fall, wo die Bezahlung 1Jahr(!!!) auf sich warten ließ. Anwaltkosten, Kosten für Mahnbescheid, Volstreckungsbescheid, usw. übernimmt Agenda. Nur wenn tatsächlich nichts mehr zu machen ist (Insolvenz), bleibst Du selbst auf den Kosten sitzen.

Aber ich gebe Dir recht, das führt hier alles zuweit.

@plotzenhotz, auch von mir eine Entschuldigung für diese Ausschweifungen.

Gruss Stefan