PDA

Vollständige Version anzeigen : Könner gesucht/Access-Anwendung nach VB6 umstellen


RoDiMa
09.07.2004, 18:46
Hallo Interessenten,

bin auf der Suche nach einem Könner, der eine von mir übernommene A00-Anwendung nach VB6 programmieren kann.
Komme erst langsam mit meinen Kenntnissen in A00 und VB6 voran.

Es handelt sich um eine Anwendung die Außendienstpläne erstellt.
Bei unser Umstellung auf Win2k ist es leider vorgesehen, daß nicht alle User das Office-Pro-Paket bekommen (Lizenzgründe).
Also das Frontend sollte in VB6 laufen, das Backend, die Datenbank mit den Tabellen kann auf Access aufgesetzt werden.
Eine VB6-Anwendung (Kalender) läuft auf diese Weise schon mit der Runtime-???.

Da meine Behörde nicht gerade mit ... gesegnet ist, kann ich leider nur eine kleine Aufwandenschädigung privat anbieten.
Aber was ein richtiger VB6-Programmer ist.....
Würde mich freuen, wenn rege auf diesen Thread geantwortet werden würde.

mfg
RoDiMa

KapitänNet
11.07.2004, 02:03
Original geschrieben von RoDiMa

Aber was ein richtiger VB6-Programmer ist.....

mfg
RoDiMa


Was ist denn ein richtiger VB6-Programmierer?

Ciao Jürgen

MarkusS
11.07.2004, 09:02
Hallo @RoDiMa,
auch Behörden haben Etas für Software-Projekte. Das Arbeitsamt z.B. hat da gerade ziemlich viel Geld für das Internetportal kaputtgemacht.
Für geleistete Arbeit muß bezahlt werden, Du bekommst ja schließlich auch ein Gehalt!

Hondo
11.07.2004, 11:44
Hallo,
hast du mal daran gedacht das ganze auf Web-technologien basieren zu lassen?
Keine Lizensgebühren, keine Installation von Frontends, Es gibt nur 1 Seite im Intranet, auf die beliebig viele User zugreifen können, einfaches Handling von Updates etc.
Ein Bekannter hat mal ein komplettes Warenwirtschaftssystem auf php basierend für ein Unternehmen erstellt. Vorbei die Probleme dass Benutzer in den Datenbanken herumspielen, Vorbei die Probleme dass im Unternehmen verschiedene Versionen von Access herum schwirren etc.

Gruß Andreas

Phillip-Berlin
11.07.2004, 18:22
warum kauft deine arme arme behörde nicht einfach eine developer
edition und installiert die runtime?

ist das deine eigene behörde oder warum willst du dein privatgeld investieren? ;)

igorklim
12.07.2004, 14:18
Hallo,

ich wäre an diesem Projekt u.U. interessiert. Könnten Sie mir mehr darüber schreiben (eventuell die vorhandene Access-Lösung zuschicken) ?

MfG,

Igor Klim

P.S. Antworten bitte an igor.klim ÄT gmx.net (statt ÄT @ einfügen wegen Spam)

Hondo
12.07.2004, 14:25
Hallo,
hast aber schon richtig gelesen oder?
...kleine Aufwandenschädigung privat anbieten...
Das hört sich für mich so an wie Kasten Bier und ne Stulle dazu.

Meint Andreas

redround
13.07.2004, 12:15
natürlich hätten wir hier alle gerne Projekte, wo wir die Kohle mit der Schubkarre abholen können :-) ... aber manchmal programmiert man ja auch mal was nur so zum Spaß! Also ... wenn Du Lust hast, schick mir doch einfach mal ein paar Eckpunkte zu dem ganzen Ding zu ... eventuell läßt sich das ganze ja so zusammenbauen, dass man es dann hinterher auch kommerziell vertreiben kann.

mfg

Günter

Mattes
13.07.2004, 13:53
Ui, mein Lieblingsthema

natürlich hätten wir hier alle gerne Projekte, wo wir die Kohle mit der Schubkarre abholen können :-) ... aber manchmal programmiert man ja auch mal was nur so zum Spaß!

Vielleicht nochmal kurz zusammengefasst:

Eine Behörde möchte wegen Lizenzgebühren eine Access Anwendung auf VB6 konvertiert haben!

Wenn Du nur so zum Spass programmieren kannst (es sei denn für Dich selber) bist Du in einer sehr komfortablen Situation!

Wer jetzt Böses denken würde, könnte auch annehmen das man sowas mal eben zum Spass nebenbei für eine kleine Aufwandsentschädigung programmiert und RoDiMa dann stolz seiner Behörde eine wirklich preiswerte Lösung verkauft... ;)


Wie auch immer: Wenn eine Behörde dafür kein Geld hat, dann sehe ich nicht ein sowas umsonst zu machen.

Bitte auch mal an die rechtlichen Hintergründe denken!
http://www.ms-office-forum.net/forum/showthread.php?s=&threadid=123988

kopfschüttelnd
Mattes

Hondo
13.07.2004, 14:14
Hallo,
möchte auch mal mein Statement ganz generell zu diesem Thema abgeben:

Ich finde es persönlich als ziemlich schädlich für die Entwicklerbranche, wenn Leistungen für kommerzielle Bereiche nicht honoriert werden. Das wirft imho ein sehr schlechtes Licht auf alle die dadurch sich ihre Brötchen verdienen müssen, so dass es erscheint als sei deren Arbeit nur minder Wert.
Wer meint dass Entwickler horrende Summen für Ihre Leistungen verlangen, verkennt, dass diese wie jedes andere Unternehmen Steuern bezahlen muss, dass sie ein finanzielles Risiko tragen, dass sie Fixkosten haben, und letztendlich auch Leben müssen.
Bestellt mal einen Handwerker ins Haus und fragt mal was für ein Stundensatz abgerechnet wird.

Wir hatten im Forum schon oft solche Diskussionen, die letztendlich alle darauf hinauslaufen, dass ein Spitzenmann gesucht wird, mit langjähriger Erfahrung, der pro Stunde keine 20,- Euro kosten darf.
Dies kann ich nicht unterstützen.

Was anderes ist es wenn man für einen Freund mal was macht, was der dann für sich persönlich nutzt. Aber das ist ja in diesem Fall nicht der Fall.

Ein anderer Aspekt ist die Haftung. Jemand erstellt dir aus Gefälligkeit das VB-Programm, das Programm wird im Unternehmen eingesetzt und beschädigt wichtige Daten oder ähnliches. Wer haftet dafür?
Der professionelle Entwickler dagegen geht erstens imho professioneller vor, und zweitens ist er in den meisten Fällen dagegen versichert.

Das wollte ich nur mal sagen.
Gruß Andreas

RoDiMa
13.07.2004, 16:59
Liebe MOF's

hätte nicht gedacht, daß meine Frage im Forum so rege diskutiert wird.

Zu meiner Entschuldigung muß ich aber sagen, daß ich mir dabei eigentlich nicht gedacht habe was die Folgen betreffen kann.

Ich habe die Beiträge ernst genommen und werde mich in Zukunft von solchen Foren (wie Jobbörse) fernhalten.

Nochmals Entschuldigung,

RoDiMa

Mattes
16.07.2004, 15:15
... hier wird immer kontrovers disskutiert! Bitte nicht fernhalten :D Einfach anders formulieren. z.B. Suche Praktikant der im Rahmen seine Praktikums eine A00 Anwendung nach VB6...

oder:

wer möchte ein Referenzprojekt übernehmen bei dem es leider nichts zu verdienen gibt...

... da gibst's nix zu entschuldigen.

Mfg, Mattes