PDA

Vollständige Version anzeigen : 120 Minuten Beitragsänderung


Mattes
10.10.2003, 17:35
Hallo Zusammen,

ich bin jetzt schon öfters über die 120 Minuten gestolpert, die ich Zeit habe einen Beitrag zu ändern. Manchmal beantwortet man schnell etwas, ist dann außer Haus und stellt später fest: Code funktion icht benutzt, falsch zitiert, Rechtschreibfehler ohne Ende, Formatierung hätte schöner sein können...
Was spricht eigentlich dagegen, daß ich meine Beiträge z.B. solange ändern kann, bis diese archiviert werden?

Mattes

jinx
10.10.2003, 17:56
<font size="2" face="Century Gothic">Moin, Mattes,

aus meiner Sicht die Tatsache, dass meist ein anderer User sich des Themas angenommen hat, und dann mit dem Kenntnisstand vor der Änderung. Da ich hier nur für mich sprechen kann: ich lese eigentlich nur in Ausnahmen einen kompletten Beitrag erneut, meist nur den letzten Beitrag / die letzten Beiträge.

Generell würde ich empfehlen: Vorschaufunktion nutzen; externen Editor benutzen. Und wie immer unser liebstes Thema (Ausrede?): die Performance. Auch die Editierung kostet Leistung. Generell ist es eine Einstellungssache, die Manuela und Günther vornehmen können - ich bevorzuge die Variante neuer Beitrag, wenn denn wirklich nötig.

Zu den übrigen Dingen: Tippfehler sind das Salz des Lebens, die Beiträge sollten von der Qualität leben und nicht von der Rechtschreibung. Code: na ja, ich arbeite daran (wenn ich denn noch Zeit finde). Formatierung: Du nutzt die gesamte Breite des zur Verfügung stehenden Fensters. Und über Ausprägungen bzw. Schriftarten und -farben kann man eh streiten.
Schlimmer
finde
ich
Beiträge,
in
denen
der
manuelle
Umbruch
vorgenommen
wurde.
Da werde ich dann doch immer wieder gerne zeilenumbruchentfernend tätig.</font>

Mattes
10.10.2003, 18:27
:D

Gut, das hab ich verstanden. Das besondere an diesem Forum ist aber doch, das die Beiträge nicht gelöscht werden, wie z.B. in Spotlight. Damit entsteht ein wertvolles Archiv, welches auch optisch und formal möglichst "ideal" sein sollte. An die inhaltliche Änderung hab ich dabei gar nicht gedacht.

Ich fände es trotzdem besser den Zeitraum für veränderungen zu verlängern, z.B. auf 24 Stunden.

Mattes

jinx
10.10.2003, 18:55
<font size="2" face="Century Gothic">Moin, Mattes,

auch gegenüber den MS-Newsgroups :grins: Außerdem wird hier die IP nicht einmal im Teil angezeigt.
Wegen des Löschens muss ich eine Einschränkung machen - diese meine ich aber guten Wissens vertreten zu können: es werden keine Beiträge außerhalb von Excel gelöscht, wenn eine Antwort eines anderen Users darauf eingegangen ist. Eine weitere Überlegung ist, ob jemand nach einem halben Jahr ohne weiteres Nachfassen noch eine Lösung für sein damaliges Problem benötigt oder ob die Frage dann lieber neu gestellt werden sollte - ich ziehe die zweite Variante vor.

Zum Stil: ich halte es nicht für ratsam, allen Beiträgen einen Einheitslook zu verpassen - dies wird durch die Style Sheets doch schon realisiert. Und die meisten User beschweren sich zu Recht, dass die von mir verwendete Schrift nicht wirklich zu den gut leserlichen Schriften zählt.

Zur Frage der Bearbeitungszeit kann ich mich aufgrund der mir momentan zugewiesenen Rechte nicht äußern - generell trifft nach meiner Kenntnis diese Beschränkung auch die Moderatoren in allen Bereichen, in denen sie diesen Status nicht geniessen (Ausnahmen bilden die beiden Administratoren und <i>Schreiberling</i>). Ich bin aber über ein halbes Jahr ganz gut mit der Beschränkung klar gekommen (kein Wunder, wenn man den Hauptteil der Beiträge im Excel-Forum schreibt, dessen Moderator man ist).</font>

Mattes
10.10.2003, 19:00
Hmm, Deine Argumente sind auch nachvollziehbar, mich würden weitere Meinungen zu diesem Thema interessieren.

Mattes

Günther Kramer
10.10.2003, 21:41
Hallo Mattes,

ich bin mir nicht sicher, ob meine Meinung an dieser Stelle auch zählt, aber ich will dir erklären, weshalb es aus meiner Sicht so gut ist, wie es jetzt ist. Oft ist es vorgekommen, dass ein User eine Frage gestellt und eine Autwort erhalten hat. Nun ist dem Themenerfasser noch etwas eingefallen und hat dazu nicht eine neue Antwort an sein Thema angehängt, sondern den Anfangsbeitrag geändert. Alle Antworten, die aber bisher geschrieben worden sind, haben dann teilweise nicht mehr den Sinn, der ursprünglich da war. Die Macher der Forensoftware und auch ich denken, dass 120 Minuten ausreichend sein sollten, um einen Fehler zu bemerken und diesen auszubessern, denn wie lange sollte denn sonst die Bearbeitungszeit sein? Du sagt nun 24 Std., ein Anderer mein 2 Tage und noch ein Anderer meint evtl. 1 Woche. Der Vierte meint dann 1 Monat, denn ich könnte ja aus dem Urlaub kommen und einen Tippfehler bemerken, da er jetzt erholt ist und den Beitrag noch einmal genau gelesen hat. Aber Spaß beseite, es sind 120 Minuten und dabei bleibt es. In welchem anderen forum oder Newsgroup kannst du deinen Beitrag ändern???? ;)

Gruß
Günther

Mattes
13.10.2003, 18:09
... aktzeptiert! :D

Mattes

Arne Dieckmann
13.10.2003, 19:54
@Günther:
Ähm, auch wenn ich mich jetzt bei Dir unbeliebt mache:
In welchem anderen forum oder Newsgroup kannst du deinen Beitrag ändern????
Für neuere "Board"-Software ist das gar nicht so ungewöhnlich. Ich kenne neben dem MOF noch mindestens 2 (g,d&rvvf).

heini
14.10.2003, 09:55
Hallo zusammen!

Ich möchte auch mal meinen Senf dazu geben :rolleyes: :

Beitragsänderung ist in der Tat nichts außergewöhnliches (mehr).
In vielen Foren sogar ohne Zeitlimit, wobei ich Günther allerdings mit den 120 Min. Recht geben muß.

So long...

Grüsse
heini

J_Eilers
14.10.2003, 10:56
Hallo,

ich hab zwar keinen Senf hier, aber ne Meinung hab ich trotzdem. ;)
Also ich finde es manchmal recht komisch:
Ich habe eine Antwort gegeben, derjenige antwortet (vllt hat er kein A97), also konvertiere ich und erneuere den Anhang. Spart Webspace. Und dann kommt keine Antwort mehr, bis ich ihm sage das der Anhang ausgetauscht wurde oder man ihn auf eine Änderung im vorherigen Post aufmerksam macht.
Die Bearbeitung ist IMO nur sinnvoll im direkten Anschluss an den Post. Also sind für mich 120 Min. vollkommen ausreichend.